Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kardinal Marx sendet zwölf Pastoralassistenten aus

Die zehn Frauen und zwei Männer treten im Herbst ihren Dienst in Pfarreien und Pfarrverbänden an
Aussendung der Pastoralassistenten 2019
Zwölf Pastoralassistenten werden ausgesandt. © ABZ
München, 11. Juni 2019. Bei einem feierlichen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom am Samstag, 22. Juni, um 10 Uhr werden zwölf Pastoralassistentinnen und -assistenten in ihren Dienst ausgesandt. Die Feier mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, steht unter dem Leitwort „Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ aus einem Brief des Apostels Paulus. Die zehn Frauen und zwei Männer, die ausgesandt werden, haben ihr Studium und ihre praktische Ausbildung in Pfarreien oder Pfarrverbänden, den Pastoralkurs, abgeschlossen. Ab kommenden Herbst arbeiten sie in Pfarreien und Pfarrverbänden des Erzbistums München und Freising als Seelsorgerinnen und Seelsorger.
 
Constanze Bär (31), die aus der Pfarrei St. Nikolaus in Neuried (Landkreis München) stammt, absolvierte ihren Pastoralkurs in St. Georg in Ruhpolding (Landkreis Traunstein) und wechselt nun in die Stadtkirche Bad Reichenhall.
 
Christina Binder (28) aus der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Halfing (Landkreis Rosenheim) war im Pastoralkurs in der Stadtkirche Kolbermoor (Landkreis Rosenheim) und beginnt ihren Dienst im Herbst im Pfarrverband Stephanskirchen (Landkreis Rosenheim).
 
Franziska Bromberger (31) aus St. Kilian in Bad Heilbrunn, Diözese Augsburg, war im Pastoralkurs im Münchner Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz eingesetzt und wird im Pfarrverband St. Clemens-St. Vinzenz in München-Neuhausen tätig sein.
 
Judith Einsiedel (39) aus der Pfarrei Zur Heiligen Familie in Karlstadt, Diözese Würzburg, absolvierte den Pastoralkurs im Münchner Pfarrverband Sendling und geht nun in den benachbarten Pfarrverband Mittersendling.
 
Monika Ertl (35) kommt aus der Pfarrei St. Katharina von Siena in München-Freimann, war im Pastoralkurs im Münchner Pfarrverband Altschwabing und wird im Pfarrverband Unterhaching (Landkreis München) eingesetzt.
 
Tatjana Hämmerle (27) stammt aus St. Nikolaus in Dürrlauingen, Diözese Augsburg, war für ihren Pastoralkurs im Pfarrverband Peiting-Hohenpeißenberg (Landkreis Weilheim-Schongau) und wird ab Herbst im Pfarrverband Bad Kohlgrub (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) tätig sein.
 
Nathanael Hell (32) aus St. Walfridus in Richlingen-Hanweiler, Diözese Trier, war im Pastoralkurs im Pfarrverband Holzland (Landkreis Erding) tätig und beginnt nun seinen Dienst im Pfarrverband Garching-Engelsberg (Landkreis Altötting).
 
Franziska Ilmberger (26) aus der Pfarrei St. Johannes der Täufer in Röhrmoos (Landkreis Dachau) absolvierte den Pastoralkurs im Pfarrverband Oberschleißheim (Landkreis München) und geht nun in den Münchner Pfarrverband Moosach-Olympiadorf.
 
Anne Schläpfer (27) stammt aus der Pfarrei Zum kostbaren Blut Christi in Vaterstetten (Landkreis Ebersberg), war im Pfarrverband St. Katharina von Siena-Zu den Heiligen 14 Nothelfern in München-Freimann im Pastoralkurs eingesetzt und wechselt in den Pfarrverband Vier Brunnen-Ottobrunn (Landkreis München).
 
Monika Schug (25) aus St. Matthäus in München war zum Pastoralkurs im Pfarrverband St. Korbinian in Freising und ist ab Herbst in den Pfarrverbänden Wartenberg sowie Reichenkirchen-Maria Thalheim (Landkreis Erding) eingesetzt.
 
Simeon Stanek (26) aus St. Peter und Paul in Oberammergau absolvierte den Pastoralkurs im Pfarrverband Bad Kohlgrub (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) und geht in den Pfarrverband Peiting-Hohenpeißenberg (Landkreis Weilheim-Schongau).
       
Jessica Tomkin (39) aus St. Apollinaris in Düsseldorf, Erzdiözese Köln, war im Pastoralkurs in St. Johann Baptist in Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck) tätig, wo sie auch weiterhin eingesetzt sein wird.
 
Die angehenden Seelsorgerinnen und Seelsorger haben sich durch ihr Studium der katholischen Theologie und eine studienbegleitende Ausbildung auf ihren Beruf vorbereitet. Anschließend haben sie den zweijährigen Pastoralkurs absolviert, eine intensive Praxis- und Fortbildungsphase in Pfarreien und Pfarrverbänden. Die Aussendung ist der Beginn der dreijährigen Berufseinführung, während der sie als Pastoralassistentinnen und -assistenten in einem Pfarrverband oder einer Pfarrei tätig sind und sich kontinuierlich weiterbilden. Sie schließen die Berufseinführung mit der zweiten Dienstprüfung ab und arbeiten anschließend als Pastoralreferentinnen und -referenten.
 
Zu den Aufgabengebieten von Pastoralreferenten und -assistenten gehören unter anderem die kirchliche Jugendarbeit, die Vorbereitung auf den Empfang von Erstkommunion oder Firmung, der Religionsunterricht in Grund- und Hauptschulen, die Leitung von Wort-Gottes-Feiern sowie die Zusammenarbeit und Vernetzung mit Gruppen und Gremien der Pfarrverbände und Pfarreien, mit Verbänden und Institutionen. Auch in der nicht pfarreigebundenen Seelsorge wie etwa in Krankenhäusern, Altenheimen oder Jugendstellen sind Pastoralreferenten eingesetzt. (gob)
 
 
Hinweise:
Die Pressestelle vermittelt gern Kontakt zu den Pastoralassistentinnen und -assistenten, ab Sonntag, 16. Juni, bereiten sie sich jedoch in Exerzitien auf ihre Aussendung vor und sind für Anfragen nicht mehr zu erreichen. Radio- und Fernsehjournalisten sowie Fotografen, die über die Aussendung berichten wollen, werden um Anmeldung in der Pressestelle unter E-Mail pressestelle@erzbistum-muenchen.de oder Telefon 089/2137-1263 gebeten.

Foto (v.l.n.r.):
1. Reihe: Constanze Bär, Christine Binder, Franziska Bromberger
2. Reihe: Judith Einsiedel, Monika Ertl, Tatjana Hämmerle
3. Reihe: Nathanael Hell, Franziska Ilmberger, Anne Schläpfer
4. Reihe: Monika Schug, Simeon Stanek, Jessica Tomkin
© ABZ