Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Katholikenrat nimmt Geschlechtergerechtigkeit in den Blick

Vollversammlung diskutiert Möglichkeiten zur Gleichstellung von Mann und Frau auch in der Kirche
Katholikenrat der Region München
München, 22. November 2019. Mit Fragen und Herausforderungen der Geschlechtergerechtigkeit befassen sich die rund 50 Teilnehmer der Herbstvollversammlung des Katholikenrats der Region München am Freitag, 29. November, um 16.30 Uhr im Kolping-Ausbildungshotel St. Theresia in München-Gern (Hanebergstraße 8). Eine Begriffs- und Inhaltsklärung nimmt zur Einführung in die Thematik Cornelia Behnke vor, Professorin für Soziologie in der Sozialen Arbeit an der Katholischen Stiftungshochschule München. Elfriede Schießleder, Vizepräsidentin des Landeskomitees der Katholiken in Bayern und bis Juni 2018 Vorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbunds (KDFB) Bayern, spricht über „Geschlechtergerechtigkeit von Mann und Frau: konkrete Bezüge zur Lebenswirklichkeit in der katholischen Kirche, auf sämtlichen Ebenen“. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit den Referentinnen statt.
 
Die Frage nach Geschlechtergerechtigkeit mache auch vor den Kirchen- und Pfarrhaustüren nicht Halt, betont Hiltrud Schönheit, Vorsitzende des Katholikenrats, in ihrer Einladung zur Vollversammlung. „Viele Frauen in den Ortsgemeinden und an anderen Orten der kirchlichen Seelsorge verlieren zunehmend an Zutrauen zur Kirche als Institution. Junge Frauen und Männer möchten Argumente hören, die überzeugen“, ergänzt Schönheit. Die Vollversammlung des Katholikenrats wolle die verschiedenen Richtungen und Ansichten, wie man zu Geschlechtergerechtigkeit kommen kann, ausloten und diskutieren. Auch die Verabschiedung einer Resolution zum Thema ist geplant.
 
Bereits um 15.30 Uhr beginnt zum Auftakt der Vollversammlung in der Pfarrkirche St. Theresia (Dom-Pedro-Straße 41) ein Vespergebet mit Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg. Zu Beginn des anschließenden Konferenzteils wird der Vorstand des Katholikenrats von seiner Arbeit berichten.
 
Der Katholikenrat der Region München ist die höchste Vertretung der Laien in der Seelsorgsregion München der Erzdiözese München und Freising und wird von den Pfarrgemeinde- und Dekanatsräten sowie den Verbänden demokratisch gewählt. Die etwa 80 Mitglieder des Katholikenrates treffen sich jeweils im Frühjahr und im Herbst an wechselnden Orten in der Region München zu ihren Vollversammlungen. (kbr)
 
 
Hinweise:
Journalisten sind zu Teilnahme und Berichterstattung eingeladen und werden gebeten, sich unter info@katholikenrat-muenchen.de anzumelden.