Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Literaturfestival zu 50 Jahren II. Vatikanisches Konzil

Martin Walser im Gespräch mit Kardinal Marx / Lesungen mit Christoph Ransmayr oder Petra Morsbach
Literaturfestival München 2015
München, 6. März 2015. Schriftsteller wie Christoph Ransmayr, Sibylle Lewitscharoff, Petra Morsbach oder Arnold Stadler beteiligen sich am LIT.fest münchen 2015, das im Rahmen des Kunstprojekts „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst“ der Deutschen Bischofskonferenz zu 50 Jahren II. Vatikanisches Konzil vom 13. April bis 11. Mai in München und Freising stattfindet. Eröffnet wird das LIT.fest von Hanns-Josef Ortheil am Montag, 13. April, um 18 Uhr in der Katholischen Akademie in Bayern, Mandlstraße 23, München. Neben weiteren Autoren liest auch Martin Walser am Mittwoch, 22. April, um 20 Uhr in der Allerheiligenhofkirche in München, Residenzstraße 1, und tritt anschließend ins Gespräch mit Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising. 

Das Kunstprojekt „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst“ setzt sich mit zentralen Begriffen des Konzilsdokuments „Gaudium et spes“ auseinander, in dem es heißt: „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art, sind Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi.“ In Freising, der Bischofsstadt des heiligen Korbinian, und in München, dem heutigen Sitz des Erzbischofs, lesen Schriftsteller an zwölf Abenden aus ihren Werken, die über die Gefühle in ihrer Zeit, über Freude und Hoffnung, Trauer und Angst, reflektieren. Kurator der Veranstaltung ist der Theologe und Germanist Erich Garhammer von der Universität Würzburg.

Der Eintritt zu allen Lesungen ist nach vorheriger Anmeldung auf der Homepage des Festivals unter www.litfest-muenchen.de frei. Auf der Internetseite der Veranstaltung finden sich weitere Informationen zum Programm sowie zu den Autoren. Das gesamte Kunstprojekt „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst“ wird auf der Seite www.freude-und-hoffnung.com vorgestellt. (ck)




Alle zwölf Lesungen und Gespräche im Überblick:

Eröffnung
13. April,18 Uhr Hanns-Josef Ortheil in der Katholischen Akademie in Bayern, Mandlstraße 23, München
 
Montagsgespräche
In Kooperation mit dem Deutschen Museum/Verkehrsmuseum und mit der Jungen Akademie
der Katholischen Akademie in Bayern, im Verkehrsmuseum, Am Bavariapark 5, München
20. April, 18 Uhr: Thomas Hürlimann
27. April, 18 Uhr: Andreas Maier
 
Dienstagslesungen
14. April, 20 Uhr: SAID in St. Paul, St.-Pauls-Platz 11, München
21. April, 20 Uhr: Thomas Hürlimann im Kardinal-Döpfner-Haus, Domberg Freising
28. April, 20 Uhr: Petra Morsbach im Priesterseminar, Georgenstraße 14, München
5. Mai, 20 Uhr: Sibylle Lewitscharoff in der Großen Aula der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, München
 
Mittwochsgipfel
22. April, 20 Uhr Martin Walser, im Anschluss Gespräch mit Kardinal Marx
Allerheiligenhofkirche, Residenzstraße 1, München
 
Donnerstagslectures
23. April, 20 Uhr: Navid Kermani im Kardinal-Döpfner-Haus, Domberg Freising
30. April, 20 Uhr: Arnold Stadler in St. Michael, Maxburgstraße 1, München
7. Mai, 20 Uhr: Christoph Ransmayr im Sendesaal 1 des Bayerischen Rundfunks, Rundfunkplatz 1
 
Finissage
11. Mai, 18 Uhr: Reiner Kunze in der Katholischen Akademie in Bayern, Mandlstraße 23, München

 
Infos unter:
www.litfest-muenchen.de