Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Polizeigottesdienst im Münchner Liebfrauendom

Messe zu Ehren des Heiligen Sebastian
München, 14. Januar 2019. Mit einem feierlichen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom gedenken Polizistinnen und Polizisten aus ganz Bayern am Montag, 21. Januar, um 17.30 Uhr ihres Schutzpatrons, des Heiligen Sebastian. Weihbischof Bernhard Haßlberger, der von der Freisinger Bischofskonferenz mit der Polizeiseelsorge in Bayern beauftragt ist, leitet die Messe. Landespolizeidekan Andreas Simbeck feiert den Gottesdienst mit. Der Polizeichor und das Polizeiorchester gestalten die Messe musikalisch. Nach dem Segen durch Weihbischof Haßlberger spricht Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ein Grußwort. Anschließend sind die Polizistinnen und Polizisten zu einem Stehempfang geladen.
 
Die Polizeiseelsorge kümmert sich unter anderem um die berufsethische Ausbildung junger Polizisten und bietet Beratungs- und Seelsorgegespräche für einzelne Polizisten oder Gruppen an. Vor, während und nach belastenden Ereignissen, zum Beispiel schweren Unfällen oder Tötungsdelikten, bieten die Mitarbeiter seelsorgerische Begleitung an. Sie organisieren auch Gottesdienste, Segnungen für Fahrzeuge und Gebäude, Wallfahrten, Studienreisen und Besinnungstage. Derzeit kümmern sich in Bayern 28 Seelsorger aus katholischer und evangelischer Kirche in enger Abstimmung um etwa 40.000 Polizisten.
 
Gegründet wurde die Polizeiseelsorge 1920 auf Initiative von Ellen Ammann, die als eine der ersten Frauen in den bayerischen Landtag eingezogen war. Die Abgeordnete, die auch Mitbegründerin der katholischen Bahnhofsmission in München war und die Zweigstelle des Katholischen Frauenbundes in München gründete, hatte die Einführung der hauptamtlichen Polizeiseelsorge mit der Begründung gefordert, eine „sittlich-religiöse Beeinflussung der Truppe“ erlange „unter den vorherrschenden, zersetzenden Einflüssen“ große Bedeutung. Der traditionelle Polizeigottesdienst findet abwechselnd in einer katholischen und einer evangelischen Kirche statt. (ct)