Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Sternsinger aus Neuried bringen Segen ins Kanzleramt

Gruppe aus Pfarrei St. Nikolaus vertritt Erzbistum beim Sternsinger-Empfang bei Bundeskanzlerin Merkel in Berlin
Neuried/Berlin, 30. Dezember 2019. Vier Kinder und Jugendliche aus der Pfarrgemeinde St. Nikolaus in Neuried bei München vertreten am Dienstag, 7. Januar, um 11 Uhr das Erzbistum München und Freising beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt in Berlin. Judith Efler (15), Julia Schmalzl (13), Letizia Hinz (12) und Jonathan Hinz (10) hatten sich am Wettbewerb der 62. Aktion Dreikönigssingen beteiligt und beim Preisrätsel mit dem Begriff „Friedenstaube“ die richtige Lösung gefunden. Bei der anschließenden Ziehung der diözesanen Gewinner hatten sie zudem das nötige Losglück.
 
Seit 1984 bringen die Sternsinger jedes Jahr ihren Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt. Bundeskanzlerin Merkel empfängt die kleinen und großen Könige bereits zum 15. Mal. Diesmal steht die Aktion unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden im Libanon und weltweit!“.
 
Die Aktion Dreikönigssingen ist seit 1959 die deutschlandweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Träger sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Bei der zurückliegenden Aktion zum Jahresbeginn 2019 sammelten rund 20.000 Sternsinger in 654 Gruppen im Erzbistum mehr als 2,9 Millionen Euro, bundesweit waren es rund 50,2 Millionen Euro. Mit den Geldern fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Pastoral, Bildung, Gesundheit, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe. (ch/uq)
 
 
Hinweis:
Die Pressestelle vermittelt Medienvertretern gerne den Kontakt zu der Sternsingergruppe aus Neuried.