Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Zur Erntezeit: Offener Brief von Pfarrer Toni Wolf

Weizen Hand
31. Juli 2020

Liebe Gläubige in unserem Pfarrverband,

Sommer – Hochsommer – Erntezeit. Die Landwirte sind mit ihren Mähdreschern und anderen Maschinen wieder unterwegs auf den Feldern, Straßen und Höfen. Getreideernte – Brot für das Jahr vor uns.
Vielleicht ist uns in den Wochen der Pandemie ein wenig neu bewusst geworden, wie sehr wir von der „Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit“ leben – vor Ort, nicht nur durch Importe.

Wir haben aber auch mitbekommen, wohin es führt, wenn der Gleichklang von Achtung der Schöpfung und Wertschätzung menschlicher Arbeit verloren geht, wenn Menschenwohl und Tierwohl dem Profit und den wirtschaftlichen Interessen hintangestellt werden.

Wir, die wir eher Zuschauer der Ernte sind, sollten staunend wahrnehmen, was hier in der Natur geschenkt wird und sollten alles Geschehen, alle Arbeit und Anstrengung mit Dankbarkeit begleiten und natürlich dabei nicht den Geber aller guten Gaben übersehen!

Erntezeit ist für alle Generationen das Wahrnehmen und das Sich-Bewusstmachen, woher der Lebenserhalt kommt, und die Geschenkkette bedenken: Herrgott – Schöpfung – menschliche Arbeit. Dazu gehört die Einsicht, dass Landwirtschaft auch in städtischer Nähe nicht Anhängsel des Lebens ist, sondern ein Kerngeschehen des gemeinsamen Lebens.

Wir können nicht alle Tage Erntedankfest feiern, aber wir können jeden Tag danken für das Geschenk des Lebens und für alle Gaben und Menschen, die uns das Leben erhalten. Dazu möchte uns das Kindergebet, das ich kürzlich gefunden habe, anregen:

        Ich habe satt zu essen
        und Schuh und Kleider auch
        und Menschen, die mich lieben,
        und was ich sonst noch brauch.
        Ich dank dir, Gott, für alles.
        Du machst mich reich und froh,
        doch lass mich nie vergessen,
        dass Kinder anderswo vielleicht am Abend weinen
        und hungrig sind und arm.
        Gott, du kannst alles machen:
        Gib, dass sie wieder lachen,
        und mach sie satt und warm.

Ich wünsche Euch/Ihnen allen erholsame Sommertage und eine gesunde und gesegnete Zeit                                                    

Pfarrer Toni Wolf



Herzlich laden wir wieder ein zu den kommenden Gottesdiensten im Pfarrzentrum:


Samstag,     01. August,     
18.00 Uhr Gottesdienst

Sonntag,     02. August,         
9.00 Uhr Gottesdienst
11.00 Uhr Gottesdienst
13.00 Uhr Die Kirche St. Peter und Paul ist  
                 geöffnet zum Stillen Gebet (bis 14 Uhr)
19.00 Uhr Gottesdienst

Dienstag,     04. August,     
19.00 Uhr Friedensgebet

Mittwoch,     05. August,         
8.30 Uhr Gottesdienst

Samstag,     08. August,     
18.00 Uhr Gottesdienst

Sonntag,     09. August,         
9.00 Uhr Gottesdienst
11.00 Uhr Gottesdienst
19.00 Uhr Gottesdienst