Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Dorfen - Mittelalterliches Flair im Isental

Marktplatz Dorfen
Was für ein Kleinod: Dorfens Stadtkern stammt aus dem 13. Jahrhundert und drei der vier mittelalterlichen Stadttore sind bis heute erhalten – trotz Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg. Barocke und biedermeierliche Bürgerhäuser säumen den länglichen Marktplatz, doch es sind zwei Kirchtürme, die das Städtchen schon von weitem prägen: Unten sticht der Turm der Marktkirche aus dem 14. Jahrhundert hervor, auf dem Ruprechtsberg erhebt sich Mariä Himmelfahrt aus dem Jahr 1784. Bereits im Hochmittelalter stand an dieser Stelle eine Kapelle. Das Gnadenbild der Gottesmutter ist seit Jahrhunderten Anziehungspunkt für viele Pilger und sorgte dafür, dass Dorfen bis vor 100 Jahren nach Altötting der zweitgrößte Marienwallfahrtsort Bayerns war.
 
Stadttor
Dorfen
Eine kleine Wanderung durch das umliegende Naturschutzgebiet führt in den einige Kilometer westlich gelegenen Stadtteil Oberdorfen. Dort lohnt ein Besuch der spätgotischen Pfarrkirche St. Georg. Auch sie liegt auf einer Anhöhe, vom Friedhof der Kirche aus hat man einen weitläufigen Blick in das grüne Isental.

 
Mariä Himmelfahrt
Ruprechtsberg 3
84405 Dorfen
Telefon: 08081-9313-0
Fax: 08081-9313-19
Mariae-Himmelfahrt.Dorfen(at)erzbistum-muenchen.de
http://www.mariadorfen.de
Pfarrverband Dorfen
Janusz Gadek, Pfarradministrator
Gästebrief des Erzbistum München und Freising
Weitere Orte aus dem Erzbistum werden im Gästebrief 2019 vorgestellt.