Tag der Begegnung für Betroffene von sexuellem Missbrauch

 

Michaela Huber, die Vorsitzende der Unabhängigen Aufarbeitungskommission, stellt die Mitglieder der UAK vor
Michaela Huber, die Vorsitzende der Unabhängigen Aufarbeitungskommission, stellt die Mitglieder der UAK vor
Die Unabhängige Aufarbeitungskommission (UAK) für sexuellen Missbrauch in der Erzdiözese München und Freising lud am Freitag, den 23. September Betroffene von sexuellem Missbrauch zu einem Tag der Begegnung in die Hanns-Seidel-Stiftung in München ein.
 
Bei der Veranstaltung berichteten die Mitglieder der UAK über ihre bisherige Tätigkeit und informierten, welche Angebote in Anerkennung des von Mitarbeitenden der Kirche verursachten Leids die Erzdiözese für Betroffene bereit hält. Zudem bestand für die Anwesenden die Gelegenheit, alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner kennenzulernen, direkt zu sprechen oder Gesprächstermine zu vereinbaren. Außerdem nahm die UAK die Anregungen der Teilnehmenden auf, um ihre künftige Arbeit noch stärker an den Vorstellungen und Bedürfnissen der Betroffenen auszurichten.

Der Tag der Begegnung richtete sich an Menschen, die als Kinder oder Jugendliche sexuellen Missbrauch durch Mitarbeitende der Erzdiözese München und Freising erfahren haben. Betroffene hatten dabei auch die Möglichkeit, mit einer Person ihres Vertrauens teilzunehmen. Bei der Veranstaltung war keine Presse zugegen.

Die Veranstaltung wurde auch über einen Live-Stream ins Internet übertragen, der keine Teilnehmenden aus dem Publikum zeigte. Die Zuschauerinnen und Zuschauer am Stream hatten die Möglichkeit, während der Veranstaltung Fragen einzuschicken, die auf dem Podium beantwortet wurden.

Nähere Informationen zum Tag der Begegnung finden Sie hier zum Download auf dem Plakat sowie im Programm.

Wer die Veranstaltung nochmals verfolgen möchte: Hier ist die Aufzeichnung des Streams verfügbar.