Der Synodale Weg Idee, Vorbereitung, Umsetzung

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf den Fortgang des Synodalen Weges aus. Nachdem deutlich wurde, dass eine Veranstaltung mit über 230 Teilnehmern in absehbarer Zeit schwierig wird, hat das Präsidium des Synodalen Weges eine veränderte Arbeit angesichts der für Anfang September geplanten, zweiten Synodalversammlung beschlossen. Unter dem Leitwort „Fünf Orte – ein Weg“ wird es statt der im September 2020 vorgesehenen Synodalversammlung für alle Synodalen am Freitag, 4. September 2020, von 10.00 bis 18.00 Uhr eine eintägige sogenannte Regionenkonferenz geben, die zeitgleich an fünf verschiedenen Orten stattfindet – in Berlin, Dortmund, Frankfurt am Main, Ludwigshafen und auch bei uns in München.
Das Präsidium versteht diese regionalen Konferenzen als Zwischenschritt hin zur zweiten Synodalversammlung, die im Februar 2021 stattfinden wird.

Welches Anliegen nehmen die elf Teilnehmenden aus dem Erzbistum mit zur ersten Synodalversammlung des Synodalen Weges?

 
Am ersten Adventssonntag, 1. Dezember, hat die geistliche Vorbereitungsphase für den Synodalen Weg der katholischen Kirche in Deutschland begonnen. In den Domkirchen wurden an diesem Tag eigene Synodalkerzen entzündet. Im Münchner Liebfrauendom entzündeten der Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und die Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Karin Kortmann, gemeinsam mit Diözesanratsmitglied Joachim Unterländer die Synodalkerze in einem Gottesdienst und sprachen ein Gebet für den Synodalen Weg. Cordula Brechmann aus dem Diözesanrat trug im Liebfrauendom Fürbitten vor. Brechmann und Unterländer gehören als Delegierte des Diözesanrats dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken an.


Über die Plattform synodalerweg.de wird kontinuierlich und transparent über den Synodalen Weg der Kirche in Deutschland informiert.
 

Wieso sich die Kirche in Deutschland für den Synodalen Weg entschieden hat

Um den Missbrauchsskandal aufzuarbeiten, hat sich die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) bei ihrer Frühjahrsvollversammlung 2019 für einen verbindlichen Synodalen Weg ausgesprochen, den sie mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) gehen will. Er soll der gemeinsamen Suche nach Schritten zur Stärkung des christlichen Zeugnisses dienen. Offen wollen die Verantwortlichen über die Themen- und Handlungsfelder „Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag“, „Priesterliche Existenz heute“, „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“ sowie „Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“ diskutieren. Der auf zwei Jahre angelegte Synodale Weg ist dabei keine Synode im klassischen kirchenrechtlichen Sinn.
 
Logo Synodaler Weg
Im Zuge des Synodalen Weges wurden vier Foren zur Vorbereitung einberufen, die jeweils von einem Bischof und einem Laien geleitet werden. Die Foren widmen sich den Themen „Macht, Partizipation, Gewaltenteilung“, „Sexualmoral“, „Priesterliche Existenz“ und „Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche“. Dort wurden vorbereitende Arbeitspapiere erarbeitet, die in die Beratungen der künftigen Synodalversammlungen einfließen werden.
In ihrer gemeinsamen Verantwortung für den Synodalen Weg haben sich DBK und ZdK im Herbst 2019 auf eine Satzung verständigt. Der Startschuss für die geplanten Reformgespräche fiel am Ersten Adventssonntag, das erste große Treffen ist für Frühjahr 2020 geplant.

Mit seinem Schreiben an „das pilgernde Volk Gottes in Deutschland“ hat sich auch Papst Franziskus zum Synodalen Weg geäußert. Der Vorsitzende der DBK, Kardinal Reinhard Marx, und der Präsident des ZdK, Prof. Dr. Thomas Sternberg haben diesen Schreiben gemeinsam kommentiert. Für sie ist es „ein Zeichen der Wertschätzung des kirchlichen Lebens in unserem Land und aller katholischen Gläubigen. Wir danken dem Heiligen Vater für seine orientierenden und ermutigenden Worte und sehen uns als Bischöfe und Laienvertreter eingeladen, den angestoßenen Prozess in diesem Sinn weiter zu gehen.“ Wie die kuriale Verwaltung zu integrieren ist, hängt an der potenziellen Reichweite der Beschlüsse oder Empfehlungen des Synodalen Weges ab.

Informationen der Bischofskonferenz

Die Themenseite stellt die ersten Schritte zusammen, wie es zur Idee des Synodalen Weges der Kirche in Deutschland kam und welche weiteren Schritte folgen werden.

Wissenswertes vom Zentralkomitee

Alle Informationen, Pressemitteilungen und Bilderstrecken zum Synodalen Weg auf der Seite des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.

Materialien zum Synodalen Weg

Gebetszettel, Fürbitten und Liedvorschläge.

Mehr...

Sorge um die Kirche

Brief der zehn Generalvikare an Kardinal Marx und Professor Sternberg

Mehr...