Krankensalbung: Beistand in Zeiten schwerer Erkrankungen

Besuch und Trost am Krankenbett
Foto: imago, westend61
Kein menschliches Leben wird von Krankheit, Leid und Belastungen verschont. Sie gehören zu unserer Endlichkeit. Jesus Christus hat sich vom Leid kranker Menschen berühren lassen und sich ihnen zugewendet. Die katholische Kirche bietet das Sakrament der Krankensalbung an.

  Lange Zeit war dieses Sakrament als so genannte letzte Ölung nahe an die Todesgrenze gerückt und wurde damit als Kräftigung für den Übergang in eine andere Existenz gedeutet. Heute wird die Krankensalbung in Zeiten schwerer Erkrankungen gefeiert. Dieses Sakrament steht für Heilung, Stärkung und Bewältigung der schwierigen Situation. Gott wir darin als Freund der Kranken erkennbar und das heilende Wirken Jesu vergegenwärtigt.

Was geschieht bei der Krankensalbung? 
Wie läuft die Krankenkommunion ab?  
Gebete für Kranke
Krankenpastoral der Erzdiözese  
Informationen zum Versehgang

Sakramentenpastoral
Rochusstr. 5
80333 München
Telefon: 089 2137-1787
Fax: 089 2137-2222
Fachbereichsleiter:
Helmut Heiss, Pastoralreferent