Angebote neu gestalten Leitprojekt "Wirksamkeit in der Pastoral"

Signet Wirksamkeit in der Pastoral
Im Projekt „Wirksamkeit in der Pastoral“ wird die Seelsorge vor Ort in den Blick genommen. Die Seelsorgeteams und die freiwillig Engagierten, die sich in der Pastoral mit einbringen, sollen dabei unterstützt werden, die Wirksamkeit der eigenen Arbeit zu überprüfen und pastorale Angebote mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen wirksam gestalten zu können. Dabei werden in Pfarrverbänden modellhaft Seelsorgeangebote auf die Erreichung der beabsichtigten Wirkungen hin untersucht. Hierzu werden den Haupt- und Ehrenamtlichen entsprechende Methoden an die Hand gegeben, um sich der Wirkungen zu vergewissern. Falls die Wirkungen hinter den Erwartungen zurückbleiben, soll gemeinsam geprüft werden, wie sie sich verstärken lassen, oder ob das Angebot ggf. auch eingestellt werden sollte, um die entsprechenden Ressourcen an anderer Stelle wirkungsvoller einzusetzen.
Das Beispiel der Erstkommunionvorbereitung kann das illustrieren: Sie erfolgt häufig nach einem abgestimmten Konzept in enger Zusammenarbeit von Hauptamtlichen und freiwillig Engagierten in der Pfarrei oder im Pfarrverband. Meist treffen sich die Kinder zu Einheiten in einzelnen Gruppen oder auch zu gemeinsamen  Kurs- bzw. Projekttagen. Dazu kommen oft noch Treffen und Gespräche mit den Eltern. Die Erstkommunionvorbereitung ist ein sehr wichtiger Bereich der Glaubensvermittlung und entsprechend zeitintensiv für alle Beteiligten. Zugleich hat sich vieles in den vergangenen Jahren deutlich geändert: Die Erwartungen an das Erstkommunionfest, die Situation im Umfeld der Kinder, was Familie, Freizeit und Schule angeht, aber auch die Situation in den Pfarrgemeinden, zum Beispiel die zeitlichen Möglichkeiten der Hauptamtlichen, sich aktiv einzubringen. Hier ist es gut, sich der Erwartungen an die Erstkommunion und der Wirkungen, die eine solche Vorbereitung haben soll, zu vergewissern.
 

Schauen, wie es wirkungsvoller gehen könnte

Symbolbild Erstkommunionvorbereitung
Beispiel Erstkommunionvorbereitung: Wie kann sie gut gelingen?
Wenn sich eine Gemeinde mit dieser Thematik im Rahmen des Leitprojekts „Wirksamkeit in der Pastoral“ zur Verfügung stellt, kann dort ein Projektprozess gestartet werden. Dabei wird angeschaut, welche pastoralen Angebote es vor Ort gibt und welches konkrete Angebot, beispielsweise die Erstkommunionvorbereitung, näher betrachtet werden soll. Fragen nach dem Potenzial, den Zielen, Zielgruppen und beabsichtigten Wirkungen werden gestellt. „Wichtig ist, zu reflektieren, wie unsere Arbeit für die Menschen fruchtbar werden kann und der Verkündigung des Evangeliums bestmöglich dient“, erklärt der Referent für den Gesamtstrategieprozess, Thomas Hoffmann-Broy. Das Vorgehen ist dabei stets ergebnisoffen. So könnte als Ergebnis herauskommen, dass die Erstkommunionvorbereitung in der konkreten Pfarrei künftig anders gestaltet werden sollte. Aber ebenso kann sich ergeben, dass sie als wirkungsvolles pastorales Angebot wie bisher bestehen bleibt und kein Änderungsbedarf gegenüber der bisherigen Vorgehensweise erkannt wird.

Der Projektprozess vor Ort soll schlank gestaltet sein, aber die Seelsorgerinnen und Seelsorger sowie die freiwillig Engagierten miteinbeziehen. Die strukturierte  Herangehensweise in einem solchen Projekt kann sich wie folgt gestalten: Im ersten Schritt einigt man sich vor Ort zunächst auf ein pastorales Angebot, das überprüft werden soll, und darauf, wie dies erfolgen soll. In einem zweiten Schritt geht es um die Erkenntnisse aus der kritischen Reflexion der eigenen Praxis. Schließlich wird der gesamte Prozess reflektiert und überlegt, wie die Erkenntnisse sich auch auf weitere Angebote übertragen lassen. Und natürlich können andere von diesem Modellprojekt profitieren, indem sie die Methode oder auch das neue Angebot für sich übernehmen. Dafür wird hier auf der Homepage eine Datensammlung der entwickelten und in der Praxis erprobten Methoden zur Verfügung gestellt werden. (rif)

Eine Chance

Pfarreien bzw. Pfarrverbände, die die Chance nutzen möchten, auf die Wirksamkeit ihrer pastoralen Angebote zu schauen und damit ihre Arbeit weiterzuentwickeln, sind eingeladen, sich für das Leitprojekt zu melden. Kontakt: strategieprozess@eomuc.de