Schlagworte
Der Fachbereich Kunstpastoral mit Sitz in St. Paul München pflegt und fördert den Dialog von Kirche und den zeitgenössischen Künsten in der Erzdiözese München und Freising. Näheres erfahren Sie unter der Rubrik Über die Kunstpastoral.
 

Aktuelles aus der Kunstpastoral

Ab sofort neue Reihe am Sonntag, 20.15 Uhr:

TatOrtZeit.Andacht

20.09.2020 • Sonntag der 25. Woche im Jahreskreis
„Über Grenzen“ mit Dr. Barbara Fischer,
Psychologin, Kuratorin und Kunstpublizistin
Peter Gerhartz (Tasten), Hugo Siegmeth
(Saxophon)

Es gelten die in Kirchen üblichen Schutzbestimmungen wie 1,5 Meter Abstand und das Tragen von Mund- und Nasenbedeckung abseits des Platzes.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.
Detailliertes Programm siehe: Monatsprogramm August und September 2020
 

Meditationen ab sofort wieder im Pfarrsaal

Den Flyer mit Details finden Sie hier.
 

40 Jahre Oktoberfestattentat

Eröffnung der Dokumentation am 26. September 2020

26 Veranstaltungen unterschiedlicher Akteure begleiten die Eröffnung der Dokumentation Oktoberfest-Attentat.

Das Programm des Kulturreferats der Landeshauptstadt München und der Fachstelle für Demokratie wurde gemeinsam mit vielen Partnerinnen und Partnern aus der Stadtgesellschaft gestaltet.

Die Veranstaltungsreihe findet vom 10. September bis 29. Oktober 2020 statt.
Weitere Informationen und das komplette Programm finden Sie hier.
 

In St. Paul werden folgende Veranstaltungen angeboten

26. September 2020
Raum des Gedenkens


In St. Paul wird in unmittelbarer Nähe des Anschlagsorts ein Raum des Gedenkens angeboten mit Gebet, Stille und kontemplativer Musik, eingespielt von Hugo Siegmeth (Saxophon) und Peter Gerhartz (Orgel und Piano). Es besteht die Möglichkeit für ein Gespräch mit Seelsorgern.

Im Seitenschiff läuft die Videoarbeit „Himmel und Paradies“ von Christian Wichmann, in der junge und alte Menschen davon erzählen, ob und in welcher Weise sie ein Leben nach dem Tod für möglich halten.
 
27. September, 20.15 Uhr
„de Erinnerung de i beschwör“. Bayerisch-musikalische Gedenk-Andacht

Irmi Haager (Gesang), Hugo Siegmeth (Saxophon) und Andreas Kurz (Kontrabass) von der Bayrisch Jazz Group nähern sich im Zusammenspiel mit Peter Gerhartz (Orgel und Piano) mit jazzig interpretierten bayerischen Liedern und Weisen nachdenklich Fragen des Lebens, des Todes und der Erinnerung.
 

TatOrtZeit.Andacht - Podcast

Unsere Podcasts zum neuen Format der TatOrtZeit.Andacht können Sie gerne auch weiterhin hier abrufen:

TatOrtZeit.Andacht
„Sonnengesänge“ – von Echnaton bis Franz von Assisi Der Sonnengesang des Echnaton. Psalm 104 in der Übersetzung Romano Guardinis. Der Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi
Stefan Hunstein (Sprecher) – Johannes Öllinger (Gitarre) – Hugo Siegmeth (Saxophon) – Peter Gerhartz (Tasteninstrumente)
Dramaturgie: Rainer Hepler
 
TatOrtZeit.Andacht
Emmanuel Carrère, „Das Reich Gottes“ (aus dem Französischen von Claudia Hamm) – „Das Hohelied der Liebe“
André Jung (Sprecher) – Sylvana Krappatsch (Sprecherin) – Axel Nitz (Sopransaxophon und Flöte) – Peter Gerhartz (Tasteninstrumente) – Bettina Ullrich (Stimme)
Musik: frei nach „Ubi caritas et amor Deus ibi est“
Textfassung für 2 Stimmen: Axel Nitz;
Dramaturgie: Ulrich Schäfert, Axel Nitz

TatOrtZeit.Andacht
Texte aus der Pfingstliturgie
André Jung (Sprecher) – Elisabeth Daiker (Gesang) – Jost Hecker (Cello)
 
TatOrtZeit.Andacht
Aus dem Marienleben von Rainer Maria Rilke
Sylvana Krappatsch (Sprecherin) – Kathrin Feldmann (Gesang) – Andreas Höricht (Bratsche) – Peter Gerhartz (Tasteninstrumente)
Dramaturgie: Rainer Hepler
 
Bitte melden Sie sich hier für den Newsletter der Kunstpastoral an, um aktuelle Informationen des Fachbereichs Kunstpastoral zu erhalten.
 

Ausstellungs- und Veranstaltungshinweise

 
Apfel aus der Ausstellung Everything is going to be all right

‚Everything is going to be alright‘

Ausstellung im DG Kunstraum in der Finkenstraße 4 / Wittelsbacherplatz:
‚Everything is going to be alright‘ von Andreas Greiner und Maximilian Prüfer
bis 29. Oktober 2020
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 12 bis 18 Uhr
Donnerstags Abendöffnung bis 20 Uhr
Öffnungszeiten während der OPEN Art
Freitag, 11.9.2020, 18 bis 21 Uhr
Samstag, 12.9.2020, 11 bis 18 Uhr
Sonntag, 13.9.2020, 11 bis 18 Uhr
 
Die Ausstellung ‚Everything is going to be alright‘ bringt ein Versprechen oder eine Hoffnung zum Ausdruck. Andreas Greiner und Maximilian Prüfer nähern sich aus sehr unterschiedlichen Richtungen dem Thema des fehlenden Gleichgewichts in unserem Umgang mit der Umwelt beziehungsweise Natur…
Näheres und Programm: http://www.dg-kunstraum.de/
 

Was Menschen berührt

18.9. 2020 – 30.1.2021

Jurierte Mitgliederausstellung im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales des Paul-Klinger-Künstlersozialwerk e.V.

Rund 50 Künstler nutzten die Gelegenheit, sich mit mehr als 250 Werken zum Thema „Was Menschen berührt“ zu bewerben. 
In der Ausstellung werden 83 Werke von 42 Künstlern in verschiedenen Techniken, Malerei, Skulpturen, Fotografien, Zeichnungen und Drucke, gezeigt.
Hier finden Sie weitere Informationen.
 
Logo Kunst Netz Werk
Galerien und Museen waren wegen Corona geschlossen. So musste und muss auch die Kunst neue Wege zu den Menschen finden. Die katholische und evangelische Kirche unterstützen gemeinsam die Aktion "Kunst in Netz".

Der DG Kunstraum, der Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising sowie das Kunstreferat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern haben die Online-Ausstellung
www.kunst-netz-werk.online als digitales Kunstprojekt ins Leben gerufen. Seit Gründonnerstag, den 9. April 2020, werden hier täglich neue Beiträge präsentiert – dem digitalen Medium gemäß mit Schwerpunkt auf Videoarbeiten, aber auch mit Werken im Bereich Rauminstallation und Malerei. Einzelne Arbeiten sind extra für dieses Projekt entstanden; alle Beiträge eröffnen im Kontext der Corona-Krise neue Deutungsperspektiven. 

Entscheidende Qualität dieser Plattform ist der Dialog, der sehr persönliche Zugang: Die angefragten Kunstvermittler*innen wählen die Künstler*innen aus, mit denen sie als Duo ins Gespräch treten. Ein kurzer Text der Kunstvermittler stellt Hintergrundinformationen bereit und erläutert das Konzept der ausgewählten Arbeit.
Weiterlesen ...
Die Künstler*innen äußern sich dazu in einem kurzen Interview, und sie geben Einblicke in ihre aktuellen Erfahrungen, die Herausforderungen des Alltags, aber auch ihre Hoffnungen für die Gesellschaft. Gedanken, Gedichte und Überlegungen werden geteilt: „Bei dem Bau der Modelle am Küchentisch kam mir mal der Gedanke, ob es möglich wäre, auch für sein Leben ein Modell zu entwickeln oder gewisse Dinge modellhaft auszuprobieren und durchzuspielen. (…) Auch mussten sich viele in dieser Krise quasi beschränken und verkleinern. Können wir aus kleineren Einheiten heraus nicht das Große bilden?“ (Markus Zimmermann)
 
Kunstvermittler*innen und Künstler*innen gehören gleichermaßen zu den Berufsgruppen, denen zwar die Reflexion über unser Leben und die Erneuerung unserer Gesellschaft besonders am Herzen liegen, die aber von den mit der Krise verbundenen Einschränkungen unmittelbar und existentiell betroffen sind. Die Plattform kunst-netz-werk bietet ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern und auch in dieser Zeit für die eigene Arbeit honoriert zu werden. Insgesamt konnten bisher 22 Duos finanziert werden. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, das Projekt über Spenden weiterwachsen zu lassen. Diese Gelder kommen den Kunstvermittler*innen und Künstler*innen vollumfänglich zu.
 
Beiträge auf der Plattform gibt es bisher von folgenden Künstler*innen:
Gretta Louw, Fotini Potamia & Dine Doneff, Afra Dopfer & Katharina Weishäupl, Empfangshalle, Judith Egger, Sandra Filic, Carsten Fock, Manuela Hartel, Hubert Hasler, Robert Keil, Eveline Kooijman, Pfeifer & Kreutzer, Herbert Nauderer, Gisbert Stach, Sonja Töpfer, Camill von Egloffstein, Max Weisthoff und Markus Zimmermann.
 
Via Email – antwort@kunst-netz-werk.online – gibt es die Möglichkeit, sich mit den Verantwortlichen über die Künstler*innen und deren Beiträge auszutauschen.
 
 
Projektträger:
Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V.
www.dg-kunstraum.de

Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising
www.erzbistum-muenchen.de/kunstpastoral
 
Kunstreferat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
www.handlungsfelder.bayern-evangelisch.de/arbeitsbereich-kirche-und-kunst.php
 
Ansprechpartner
Benita Meißner, Telefon: 089 282548
Dr. Ulrich Schäfert, Telefon: 0151 14633480
E-Mail: antwort@kunst-netz-werk.online
 

Corona – Informationen für die Kreativwirtschaft

Der Paul Klinger Künstlersozialwerk e.V. hat wichtige Links für alle im Kreativbereich tätigen Menschen und Institutionen zusammengetragen.
Auch die Facebookseite des Vereins ist immer auf dem neusten Stand.
 

Seit Ostersonntag wieder in St. Paul: Gegenwart! von Stefan Hunstein

Hunstein_Frontansicht
Bild: Kunstpastoral
Hunstein_mit Madonna
Bild: Kunstpastoral
Hunstein_mit Spiegelbild_Uli
Bild: Kunstpastoral
 
 

Was seit September wieder stattfinden kann ...