Für Betroffene: Unterstützung und Kontaktmöglichkeiten für Betroffene sexualisierten Missbrauchs im Bereich der Erzdiözese München und Freising

Die Erzdiözese München und Freising will Betroffene sexuellen Missbrauchs bestmöglich unterstützen. Erste Anlaufstelle sind die unabhängigen Ansprechpersonen für die Prüfung von Verdachtsfällen. Sie unterstützen auch bei der Beantragung von Leistungen in Anerkennung des Leids und vermitteln seelsorgliche Begleitung und weitere Hilfen. Auch der Betroffenenbeirat der Erzdiözese ist eine Anlaufstelle für Betroffene.

In dem Bewusstsein, dass das erlittene Leid nicht ungeschehen gemacht werden und die entstandenen Wunden oft nicht geheilt werden können, ist die Unterstützung Betroffener neben Aufarbeitung und Prävention ein zentrales Anliegen der Erzdiözese München und Freising. Dazu bietet seit Donnerstag, den 20. Januar 2022, Betroffenen von sexuellem Missbrauch der Erzdiözese auch eine neue Anlauf- und Beratungsstelle telefonisch Gespräche und Informationen an.