Die Partnerdiözese Évry-Corbeil-Essonnes

Die Erzdiözese München und Freising und die französische Diözese Évry-Corbeil-Essonnes verbindet eine Freundschaft, deren Ursprung der heilige Korbinian ist. Beide Bistümer verehren den heiligen Korbinian als Patron. In beiden Bistümern hat der Heilige zu verschiedenen Lebensabschnitten gewirkt.

In Arpajon, das in der heutigen Diözese Évry-Corbeil-Essonnes liegt, ist der heilige Korbinian um das Jahr 680 geboren. In die Diözese Freising kam Korbinian, als er sich auf dem Rückweg von seiner zweiten Rom-Pilgerreise befand. Dort starb er vermutlich im Jahre 728.
Kathedrale Evry
Fotorechte: Jonathan - fotolia.com

Internationale Online-Veranstaltung

Christen und Muslime leben vielerorts in einer friedlichen Co-Existenz zusammen. Dieser Friede scheint aber fragil zu sein. Eine zweistündige Online-Veranstaltung, mit dem Themenschwerpunkt „Interreligiöser Dialog“, bringt sowohl die muslimische wie auch die christliche Sichtweise aus den drei Ländern Senegal, Frankreich und Deutschland in Kurzimpulsen zu Gehör.

Verdolmetschung
(französisch und deutsch)

Veranstalter: Abteilung Weltkirche München und Partnerschaftsgruppe Évry des Diözesanrats München in Kooperation mit der Commission Munich und missio München, als Vorbereitung auf den Weltmissionsmonat im Oktober 2021.
 
Referent*innen:             
Frankreich (Évry) Mahmoud ISMAIL, Verantwortlicher des Rates der Muslime von Massy
Marie-Thérèse Blanc, Massy, diözesaner Dienst für die Beziehungen zu den Muslimen
 
Deutschland (München) 
Gönül Yerli, Religionspädagogin und Vize-Direktorin der islamischen Gemeinde Penzberg
Dr. Andreas Renz, Fachbereichsleiter Dialog der Religionen im EOM, Lehrbeauftragter an der LMU und KSH München und Benediktbeuern
 
Senegal (Thiès, Dakar)
Oustaz Cisse, muslimischer Arabischlehrer (in Rente) und Referent in Thiés
Raymond Faye, Mitglied der Kommission „Islamisch-christlicher Dialog“ und Mitglied des Diözesanrates Thiès

Weitergehende Informationen: