Signet Abt. Liturgie
Hausgottesdienst Weihnachten Slider
Slider Start
Slider Start
Slider Start
Slider Buch und Brille

Herzlich willkommen auf den Seiten der Abteilung Liturgie im Erzbischöflichen Ordinariat München.
 

"Stammtisch" der Gottesdienstbeauftragten Mittwoch, 27. Oktober 2021, 19.30-21.00 Uhr - Einfacher und unkomplizierter Austausch für Wortgottesdienstleiterinnen und -leiter über eine zoom-Konferenz

Signet Abt Liturgie
Beim Diözesantag der Gottesdienstbeauftragten wurde der Wunsch nach einem einfachen und unkomplizierten Austausch zwischen den Gottesdienstbeauftragten geäußert. Wir wollen dieser Anregung nachkommen und laden am Mittwoch, 27. Oktober 2021 von 19.30 - 21.00 Uhr zu einem "Online-Stammtisch"  via Zoom ein.
Nach einem Einstieg soll Raum und Zeit sein, damit die Teilnehmer:innen ihre Anliegen einbringen und ins Gespräch kommen können. Als Gesprächspartner stehen die Mitarbeiter:innen der Abteilung Liturgie im Erzbischöflichen Ordinariat bereit.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig. Den angemeldeten Teilnehmern gehen zwei Tage vor dem Termin die Zugangsdaten zum zoom-Meeting zu.
Hier geht es zur Anmeldung!

Einladend Gottesdienst feiern - Gottesdienstfeiern mit und nach Corona

Messe während Corona im Erfurter Dom
Bild: Peter Weidemann in: pfarrbriefservice.de
Die Corona-Pandemie hat sich auf die Zahl der Gottesdienstteilnehmer und Dienste (Ministranten, Lektoren, Chöre etc.) ausgewirkt. Einige haben sich den Gottesdienst schlicht abgewöhnt. Die Reisebranche, Sportvereine, Kulturveranstalter etc. haben mit steigenden Impfzahlen bereits Konzepte entwickelt, um Menschen bewusst (wieder) einzuladen. Das müssen wir als Kirche auch tun! „Die Liebe Christi drängt uns!“ (2 Kor 5,14).

Erzbischof Reinhard Kardinal Marx hat in seinem diesjährigen Hirtenbrief zum Beginn der österlichen Bußzeit schon eindringlich darauf hingewiesen, in dem er fragt: "Wie können wir den Gottesdienst, besonders die Eucharistiefeier am Sonntag, noch besser, geistlicher, ausstrahlender, miteinander feiern? Das betrifft alles: den Blumenschmuck in der Kirche, die Begeisterung der Ministrantinnen und Ministranten, die Kirchenmusik, die Lektorinnen und Lektoren und besonders den Priester, der der Feier vorsteht und das Wort Gottes verkündet. Dazu gehört auch, dass es nach dem Gottesdienst - wenn das wieder möglich ist -, Gelegenheit gibt zur Begegnung: Denn der Gottesdienst soll ja weitergehen im Leben!"
Er nennt den Sonntagsgottesdienst den "Sammelpunkt und das Herzstück des Lebens einer Pfarrei" und lädt dazu ein, vor Ort über eine "qualitätsvolle" Feier der Liturgie ins Gespräch zu kommen.

Nehmen Sie diese Anregung mit in den Kreis der liturgischen Dienste in Ihrer Pfarrei oder in den Pfarrgemeinderat.

Das Deutsche Liturgische Institut in Trier hat Anregungen und Impulse dazu zusammengestellt. Sie können diese auf der Homepage des Instituts herunterladen.

Die Diözesankommission für Liturgie und Kirchenmusik unserer Erzdiözese wird in den nächsten Monaten eine Arbeitshilfe zum qualitätsvollen Handeln im Gottesdienst  veröffentlichen.

Neue Website der Erzdiözese lädt zur „Reise durch die Bibel“ ein

Aufgeschlagenes Buch mit Kerze und Brille
Bild: Pixabay (Myriams-Fotos)
Eine neue Website der Erzdiözese München und Freising lädt dazu ein, sich auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Bibel zu machen. Auf 14 Etappen werden Interessierte unter www.reise-durch-die-bibel.de an zentrale Texte aus dem Alten und dem Neuen Testament herangeführt. Jede Etappe orientiert sich an drei Fragen: Wann und in welcher Situation ist der biblische Text entstanden? Was wollte dieser den Menschen damals sagen? Und welche Bedeutung hat er für uns heute?
 
Auch wenn die Bibel das meistgelesene und meistübersetzte Buch der Welt ist und unsere Sprache und Kultur tief von ihr geprägt sind, gebe es dennoch Klärungsbedarf, ist Elisabeth Dieckmann, Fachreferentin für Theologische Erwachsenenbildung im Erzbischöflichen Ordinariat München, überzeugt. „Wer heute in ihr liest, begegnet einer Welt, die vielen von uns fremd geworden ist. Biblische Vorstellungen und Ausdrucksweisen sind oft nicht mehr unmittelbar verständlich.“ Ergänzt wird die virtuelle Reise durch vier Präsenzveranstaltungen zwischen Oktober 2021 und Dezember 2022, wenn es das Pandemiegeschehen zulässt. (uq)

Pressemitteilung des Erzbischöflichen Ordinariates vom Samstag, 10. Juli 2021:

Große Wertschätzung für Dienst in der Liturgie Kardinal Marx würdigt das Engagement der Gottesdienstbeauftragten bei Diözesantag


Diözesantag der Gottesdienstbeauftragten (Wortgottesdienstleiter*innen)

Samstag, 10. Juli 2021, 9.30-17.00 Uhr- online

Pfingstbild aus dem Perikopenbuch Heinrichs II., ca. 1007-1012, Reichenau
Ausschnitt aus dem Pfingstbild
des Perikopenbuchs Heinrichs II.,
BSB, CC BY-NC-SA 4.0, www.bavarikon.de
Die Erzdiözese München und Freising lädt in diesem Jahr wieder zum Tag der liturgischen Dienste ein. 2018 und 2019 wurde anlässlich der Einführung der neuen Lektionare zum erstenmal zu diesem Tag eingeladen. Im vergangenen Jahr musste der Tag pandemiebedingt abgesagt werden. Nun wollen wir ihn in diesem Jahr wieder stattfinden lassen - wenn auch nur online. Besonders eingeladen sind in diesem Jahr die Gottesdienstbeauftragten (Wortgottesdienstleiterinnen und Wortgottesdienstleiter).

Zertifikatskurs Leitung von Kindergottesdiensten

Aufgrund der Corona-Situation wurde der Kurs auf das Frühjahr 2022 verschoben. Die neuen Termine: Sa., 29.1.22; Sa., 19.2.22, Sa., 2.4.22

Der Fachbereich Kinderpastoral führt in Zusammenarbeit mit der Abteilung Liturgie wieder einen Zertifikatskurs zur Leitung von Kindergottesdiensten durch.
Ziel dieses Kurses ist es, Gottesdienste für Kinder und Familien (Wort-Gottes-Feiern) selbstständig vorzubereiten, diese vor Ort durchzuführen und sie zu leiten.

Ort: Bildungshaus der Franziskanerinnen - Kloster Armstorf, Dorfener Str. 12, 84427 Sankt Wolfgang
Der Kurs findet auf der Grundlage des Hygienekonzeptes des Bildungshauses statt.
Anmeldungen über ihr Pfarramt beim Fachbereich Kinderpastoral im Erzbischöflichen Jugendamt.

Texte der Tagesliturgie