Gottesdienste eingeben für Münchner Merkur

Redaktionsschluss
Bitte geben Sie die Termine der Freitagsausgabe bis spätestens Mittwoch 15:00 Uhr ein. Bitte kontrollieren Sie die Angaben wöchentlich.

Kontrolle
Ihre Termine erscheinen nach dieser Eingabe nicht nur im Münchner Merkur, auch auf der Website des Erzbistums. Folgende Möglichkeiten der Überprüfung gibt es:

www.erzbistum-muenchen.de/Gottesdienste aufrufen und nach Ihrem Ort suchen.
Wir können Ihnen gerne eine Seite anlegen, die nur Ihre Termine zeigt. Bitte wenden Sie sich dazu an uns.
 
Der Abdruck im Münchner Merkur wird gesondert aufbereitet. Auch diese Daten können Sie hier einsehen: ds.erzbistum-muenchen.de Klicken Sie hier bitte auf ihre entsprechende lokale Ausgabe und wählen Sie einen Zeitraum aus. Über "Daten aufbereiten" gelangen Sie in die entsprechende Ansicht der Termine.
 
Abkürzungen
Bitte verwenden Sie bei der Eingabe im Internet grundsätzlich keine Abkürzungen. Die für die Zeitung erforderlichen Abkürzungen werden in einem weiteren Schritt automatisch und einheitlich (zum Abkürzungsverzeichnis) vorgenommen.
 
Zeilenumbrüche
Zeilenumbrüche stets vermeiden, da diese in der gedruckten Ausgabe nicht berücksichtig werden können.

Intentionen
Messintentionen bitte ohne Klammer in das dafür vorgesehene Feld schreiben. Die Angabe ist nicht verpflichtend, die Entscheidung darüber liegt bei der Pfarrei.
Meßintentionen "nach Meinung" sollen ja nicht öffentlich werden, darum werden diese auch nicht in die Zeitung gedruckt und ggf. per Filter entfernt.
 
Tagesheiliger, Patrozinium
Bitte keine liturgischen Angaben oder Hinweise zum Tagesheiligen eintragen. Im Internet werden weitere Angaben wie „Heiliger Abend“, „Ostern“ oder „Karfreitag“ automatisch gemacht, in der Zeitung ist dafür kein Platz.
 
Bezeichnung eines Gottesdienstes
Einheitliche Bezeichnungen ergeben in der gedruckten Zeitung ein schöneres Bild. Die Auswahlbox bei dem Eingabefeld soll dies unterstützen. Dort werden „Messfeier“, „Pfarrgottesdienst“ und „Vorabendmesse“ vorgeschlagen, um die häufigsten Arten zu nennen. Weitere Bezeichnungen finden Sie im System. Eine Pflicht, diese Begriffe zu verwenden, besteht nicht. Die Vielfalt und Ausprägungen auch in Fragen der Liturgie in den Pfarreien soll nicht eingeebnet werden. 
  
Angaben zum Ort
Wo ein Gottesdienst stattfindet muss im Feld „Veranstaltungsort“ eingegeben werden. Keinesfalls im Feld „Bezeichnung/Titel“. Das kann so nicht automatisiert verarbeitet werden.

Eingabefelder für Zeitung
In der Registerkarte "Weitere Informationen" werden nur Texte aus dem ersten und vierten Feld ("weitere Informationen 1" und "Intentionen") in die Zeitung übernommen. Angaben der anderen Felder werden nur im Internet dargestellt.
 
Externer Ort:
Sonderveranstaltungen, wie z.b. Wallfahrten, die an Orten stattfinden, die es derzeit noch nicht in Ihrer Liste gibt, können über „externer Ort“ eingegeben werden. Diese Behelfslösung funktioniert aber nicht für die gedruckte Ausgabe. Bitte wenden Sie sich deswegen zeitnah an uns – wir legen die entsprechenden Orte dann einfach an. Alles was sich im Umkreis der Pfarrkirche ereignet, kann auch dort verortet werden. Z.b. der Start zu einem Bittgang, der eben vor der Pfarrkirche los geht.