Archiv Pressemitteilungen

Hier finden Sie alle von der Pressestelle herausgegebenen Pressemitteilungen ab dem Jahr 2001.
Bei der Suche handelt es sich um eine Volltextsuche.

Kardinal Marx ruft Schüler zu Einsatz für Demokratie auf

Wolfratshausen, 23. September 2017. Mit einem Festgottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx haben am Samstag, 23. September, zahlreiche aktuelle und ehemalige Schüler und Schülerinnen sowie Mitarbeiter und Lehrkräfte der Stiftung St. Matthias in Wolfratshausen-Waldram deren 90-jähriges Bestehen gefeiert. Mit Blick auf die Bundestagswahl rief der Erzbischof von München und Freising insbesondere die anwesenden jungen Frauen und Männer dazu auf, sich für die Demokratie zu engagieren: „Ihr werdet erleben, dass es sehr viel Einsatz braucht, um das, was Demokratie wirklich bedeutet, was Menschenwürde bedeutet, Freiheit bedeutet, zu bewahren und zu schützen, weiterzubringen. Das wird eine große Herausforderung des 21. Jahrhunderts.“ Deshalb müsse es eine öffentliche Debatte geben: „Welche Kultur ist das, was wir wollen?“ Dabei gehe es nicht darum, „bestimmte Nationen gegeneinander zu stellen, Traditionen zu verteidigen, die uns lieb geworden sind. Es geht um die Grundlagen unseres Zusammenlebens, die Grundlagen unseres Menschenbildes“, sagte Kardinal Marx.

Erntedank: Weihbischof besucht bäuerlichen Familienbetrieb

München, 22. September 2017. Anlässlich des Erntedankfestes besucht Weihbischof Bernhard Haßlberger gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) im Erzbistum München und Freising, Johann Mayer, sowie weiteren Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen in KLB und Landpastoral den Bauernhof der Familie Keilhacker in Ramsau in der Gemeinde Reichertsheim (Landkreis Mühldorf am Inn). Am Mittwoch, 4. Oktober, ab 10 Uhr werden sich der Weihbischof und seine Begleiter über die Situation der Landwirte informieren. Auf dem Programm steht neben dem Gespräch mit der Familie und dem Austausch über Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung auch eine Führung durch den Betrieb.

Münchner Katholiken pilgern nach Maria Eich

München, 18. September 2017. Zur traditionellen Stadtwallfahrt der Katholiken aus München und Umgebung zur Wallfahrtskirche Maria Eich bei Planegg werden am Samstag, 23. September, Hunderte Gläubige erwartet. Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg, Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München, begleitet den Zug und feiert mit den Gläubigen den Gottesdienst. Bei der Stadtwallfahrt wird Gottes Segen für die Arbeit in den Pfarreien und muttersprachigen Gemeinden in der Region München erbeten.

Stiftung St. Matthias in Wolfratshausen-Waldram wird 90

Wolfratshausen, 18. September 2017. Mit einem Gottesdienst mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, beginnt am Samstag, 23. September, um 11 Uhr der Festtag zum 90-jährigen Bestehen der Stiftung St. Matthias in Wolfratshausen-Waldram. Zur Stiftung zählen heute ein Gymnasium, ein Kolleg und eine Fachoberschule sowie das „Wohnen Plus“, in dem junge Männer und Frauen gemeinsam ihren Alltag gestalten, unterstützt durch ein umfangreiches geistliches Angebot. Die Stiftung wurde 1927 als Spätberufenenseminar von der Erzdiözese München und Freising gegründet und ist damit die älteste Einrichtung des zweiten Bildungsweges in ganz Bayern.

Kardinal Marx feiert „Gottesdienst der Nationen“

München, 19. September 2017. Gemeinsam mit Priestern verschiedener Muttersprachen feiert der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Sonntag, 24. September, um 17.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom den traditionellen „Gottesdienst der Nationen“. Er findet anlässlich der Interkulturellen Woche statt und steht unter dem Motto „Vielfalt verbindet“. An dem Gottesdienst nehmen auch viele Gläubige aus den muttersprachigen Gemeinden des Erzbistums teil, die Gottesdienste, Seelsorge und Gemeindeaktivitäten in fast 20 Sprachen von Kroatisch und Polnisch über Italienisch und Französisch bis zu Arabisch und Vietnamesisch anbieten. Der Chor der kroatischen katholischen Gemeinde München gestaltet die Messe musikalisch, Lesungen und Fürbitten werden in verschiedenen Sprachen vorgetragen.

Früherer Generalvikar Simon vollendet 80. Lebensjahr

München, 21. September 2017. Der langjährige frühere Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, Robert Simon, vollendet am Sonntag, 24. September, sein 80. Lebensjahr. Sein Nachfolger, Generalvikar Peter Beer, würdigte Simon aus diesem Anlass. „In den 40 Jahren seines Wirkens im Erzbischöflichen Ordinariat und seinen fast 20 Jahren als Generalvikar hat sich Robert Simon die Dankbarkeit zahlreicher priesterlicher Mitbrüder und kirchlicher Beschäftigter im Dienst der Erzdiözese erworben.“ Er sei auch den Pfarreien ein über Jahrzehnte beständiger und vertrauter Ansprechpartner gewesen. Der Kirche Bayerns habe Simon als Sprecher der bayerischen Generalvikare eine vernehmbare Stimme verliehen.

Ökumenischer Aufruf zur Bundestagswahl

Bonn/München, 4. September 2017. Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, rufen zur Beteiligung an der bevorstehenden Wahl zum Deutschen Bundestag am 24. September 2017 auf.In dem am 4. September veröffentlichten Aufruf betonen Landesbischof Bedford-Strohm und Kardinal Marx, dass sich die christlichen Kirchen in der Mitverantwortung für das Gemeinwesen sehen. „Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, den politischen Weg unseres Landes aktiv mitzugestalten. Der erste und wichtigste Schritt dazu ist, sich über die anstehenden Entscheidungen ein eigenes verantwortliches Urteil zu bilden und das Wahlrecht auszuüben.“ Die Demokratie lebe durch Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. „Je höher die Wahlbeteiligung ist, umso stabiler ist das Mandat derjenigen, die Verantwortung für das Gemeinwesen übernehmen. Umso besser können auch die Anliegen und Interessen der Wählerinnen und Wähler im Parlament vertreten und in eine Politik umgesetzt werden, die dem Gemeinwohl dient“, schreiben Landesbischof Bedford-Strohm und Kardinal Marx.

„Vielfalt verbindet.“

München, 11. Mai 2017. Mit einem Gemeinsamen Wort der Kirchen laden der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Metropolit Augoustinos, zur 42. Interkulturellen Woche ein. Sie findet vom 24. bis 30. September 2017 statt und steht unter dem Leitthema „Vielfalt verbindet.“. Deutschlandweit sind mehr als 5.000 Veranstaltungen an über 500 Orten geplant.

Erzdiözese München und Freising und BLLV stellen gemeinsam herausgegebene Broschüre „Religiöse und kulturelle Vielfalt“ vor

München, 21. September 2017. Religiöse und kulturelle Vielfalt gehört an den Schulen in Bayern längst zum Alltag. Aber wie wird sie gelebt? Welche Schwierigkeiten gibt es und was braucht es, damit sie gelingen kann? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Pressekonferenz, die der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) gemeinsam mit dem Erzbischöflichen Ordinariat München (EOM) veranstaltet. Im Schulterschluss stellen Ihnen BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann und die Leiterin des Ressorts Bildung im EOM, Sandra Krump, ihre Ideen vor, wie in den Schulen respektvolles Miteinander eingeübt werden kann. Die beiden präsentieren Ihnen auch die gemeinsam entwickelte und herausgegebene Broschüre mit dem Titel: „Religiöse und kulturelle Vielfalt in Schulen“.

Verband der katholischen Religionslehrer erhält NS-Raubgut zurück - Staatsbibliothek restituiert 67 Werke

München, 21. September 2017. Am 27. September 2017 restituiert die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) 67 Titel aus dem ehemaligen Besitz des „Vereins katholischer Religionslehrer an den höheren Lehranstalten Bayerns“ an dessen Nachfolgeorganisation, den „Verband der katholischen Religionslehrer und Religionslehrerinnen an den Gymnasien in Bayern e.V.“ (KRGB).   Die Restitution der Werke an den KRGB, vertreten durch StD i.K. Pater Erhard Staufer SDB, erfolgt um 15 Uhr in einem feierlichen Rahmen im Lesesaal des Archivs des Erzbistums München und Freising (Karmeliterstraße 1, Eingang Pacellistraße, 80333 München). Im Anschluss übergibt der Verband die Bücher an das Erzbistum München und Freising, vertreten durch Ordinariatsdirektorin Dr. Sandra Krump, das die Werke künftig in der Diözesanbibliothek verwahrt.   Nachdem er sich dem Druck zur „Gleichschaltung“ so lange wie möglich widersetzt hatte, wurde der „Verein katholischer Religionslehrer an den höheren Lehranstalten Bayerns“ 1938 vom NS-Regime aufgelöst und sein Besitz liquidiert.

Taufe und Firmung beim Oktoberfest-Gottesdienst

München, 21. September 2017. Der traditionelle Oktoberfest-Gottesdienst hat am Donnerstag, 21. September, um 10 Uhr im Festzelt „Marstall“ auf der Theresienwiese stattgefunden. Während des Gottesdienstes wurde ein Mädchen getauft, ein Junge empfing das Sakrament der Firmung. Hauptzelebrant war der Leiter der katholischen Circus- und Schaustellerseelsorge in Deutschland, Pfarrer Sascha Ellinghaus. Konzelebriert wurde die Messe von Pater Paul Schäfersküpper, Schaustellerseelsorger für den Raum Schwaben und Oberbayern.

Erzbistum spendet 100.000 Euro für Flutopfer in Südasien

München, 19. September 2017. Das Erzbistum München und Freising spendet 100.000 Euro aus seinem Kathastrophenfonds zur Bewältigung der Flutkatastrophe in Südasien. Das hat die Ordinariatskonferenz am Dienstag, 19. September, beschlossen. Jeweils die Hälfte der Summe wird dem Hilfswerk Misereor und dem Hilfswerk Caritas International zur Verfügung gestellt. Beide katholische Organisationen haben bereits mit der Nothilfe begonnen.   Verheerende Regenfälle haben in Indien, Nepal und Bangladesch zu massiven Überschwemmungen, Hochwasser und Erdrutschen geführt. Häuser stürzen ein, Wege sind unpassierbar, Menschen sind eingeschlossen, schutzlos und ohne Nahrung und Trinkwasser, Ernten sind vernichtet, Tiere verendet. Durch verseuchtes Wasser drohen Krankheiten und Epidemien. Mehr als 45 Millionen Menschen leiden unter dem extremen Monsun. Mehr als 2.100 Menschen sind bereits wegen der Unwetter ums Leben gekommen. (glx)   Hinweis: Die katholischen Hilfswerke Caritas International und Misereor bitten um Spenden. Mehr Informationen bei

Seit 50 Jahren systematische Frauenseelsorge in Bayern

München, 13. September 2017. Die Arbeitsgemeinschaft Frauenseelsorge Bayern feiert am Dienstag, 19. September, im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried in München ihr 50-jähriges Bestehen: Die Arbeitsgemeinschaft war 1967 von der Freisinger Bischofskonferenz ins Leben gerufen worden mit dem Ziel, eine systematische Frauenseelsorge in den bayerischen Bistümern zu entwickeln. Weihbischof Wolfgang Bischof, Beauftragter der Freisinger Bischofskonferenz für Fragen von Frauen in Kirche und Gesellschaft, feiert anlässlich des Jubiläums um 14 Uhr einen Gottesdienst in der Kapelle des Exerzitienhauses.

Diözesaner Ärztetag befasst sich mit Suizidprävention

München, 11. September 2017. Mit „Suizidprävention in Arztpraxis und Seelsorge“ befasst sich der diesjährige Ärztetag der Erzdiözese München und Freising am Samstag, 16. September, in München. Mehr als 100 Mediziner, Psychologen und Seelsorger kommen in der Münchner Innenstadt zu einem Gottesdienst, Vorträgen und Gesprächen zusammen. Das Symposium veranstaltet die Erzdiözese in Kooperation mit der Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin am Klinikum der Universität München.

Dommusik gibt Gastkonzert in Rom

München/Rom, 7. September 2017. Chöre der Münchner Dommusik geben am Samstag, 16. September, ein Gastkonzert in einer Kirche in Rom. Am Sonntag, 17. September, gestalten die Musikerinnen und Musiker einen Gottesdienst im Petersdom. Bereits am Mittwoch, 13. September, ist das Konzertprogramm im Rahmen der Orgelkonzerte im Münchner Liebfrauendom zu hören.   Der Domchor München, die Junge Domkantorei und die Capella Cathedralis sowie Domorganist Monsignore Hans Leitner treten am Samstag, 16. September, um 21 Uhr in der römischen Jesuitenkirche Sant' Ignazio di Loyola in der Via del Caravita nahe des Pantheon auf. Unter der Leitung von Anton Zapf erklingen die „Fantasia in Sol maggiore“ und die Motette „Fürchte dich nicht“ von Johann Sebastian Bach sowie die Komposition „Da pacem Domine“ für Chor und Orgel von Anton Zapf. Den Schwerpunkt des Abends bilden Stücke von Domenico Bartolucci, langjähriger Domkapellmeister am Petersdom in Rom, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Zur Aufführung kommen unter anderem seine Werke „Veni Sancte Spiritus“, „Confirma hoc Deus“, „Surrexit Dominus“ und „Magnificat“.

14 junge Freiwillige sind zurück aus Südamerika

München, 12. September 2017. Mit einem Gottesdienst und einem Seminar schließen 14 junge Erwachsene ihren einjährigen Auslandsaufenthalt ab, den sie mit dem internationalen Freiwilligendienst der Erzdiözese München und Freising in sozialen Projekten in Südamerika absolviert haben. Am Sonntag, 17. September, um 17 Uhr feiert Diözesanjugendpfarrer Richard Greul mit den Freiwilligen einen Dankgottesdienst in der Jugendkirche Zum Guten Hirten in München-Haidhausen (Preysingstraße 85). Bereits ab Mittwoch, 13. September, tauschen sich die jungen Erwachsenen in einem Seminar über ihre Erfahrungen aus. Die Freiwilligen, von denen elf in Ecuador, dem Partnerland der Erzdiözese München und Freising, tätig waren, kommen aus den Landkreisen Garmisch-Partenkirchen, Landshut, München, Rosenheim und Traunstein sowie der Stadt München, einige stammen auch aus Pfarreien außerhalb der Erzdiözese.

Bayerisch-tirolische Wallfahrt zur Ölbergkapelle

München, 11. September 2017. Anlässlich der 46. bayerisch-tirolischen Wallfahrt zur Ölbergkapelle von Sachrang, Landkreis Rosenheim, feiert Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg am Sonntag, 17. September, um 10 Uhr einen Festgottesdienst an der Kapelle nahe der Grenze zu Tirol. Gegen 8.50 Uhr versammeln sich die bayerischen Wallfahrer mit Weihbischof zu Stolberg vor der Sachranger Pfarrkirche St. Michael, um gegen 9.30 Uhr zur Ölbergkapelle aufzubrechen. Der Tiroler Kirchenzug startet am Gasthof Wildbichl auf österreichischer Seite.

„Glaubwürdiger Zeuge des Evangeliums“

Würzburg/München, 18. September 2017.  Mit einer Festmesse ist am Sonntag, 17. September, in Würzburg das 25-jährige Bischofsjubiläum von Bischof Dr. Friedhelm Hofmann gefeiert worden. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, würdigte in einem Grußwort Bischof Hofmann als bodenständig und heimatverbunden.   Kardinal Marx dankte Bischof Hofmann für dessen Dienst in der Deutschen Bischofskonferenz: „Dein Wort hat in unserer Konferenz Gewicht. Deine theologischen Ausführungen sind stets geschätzt. Dein fester Glaube, die starken Predigten, das tiefe Gottvertrauen und Deine besondere Begabung, Kunst nicht als ästhetisches Ereignis zu sehen, sondern die theologische Perspektive dahinter zu entdecken, zeichnen Dich aus.“ Ausdrücklich hob Kardinal Marx das von Bischof Hofmann initiierte Kunstprojekt der Deutschen Bischofskonferenz anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Zweiten Vatikanischen Konzils hervor: „Freude – Trauer – Angst – Hoffnung waren die Begriffe, die Du aus der Pastoralkonstitution des Konzils herausgenommen hast, um daraus ein in mehreren Bistümern aufgegriffenes Kunstprojekt zu installieren.

75. Geburtstag von Prälat Erich Pfanzelt

München, 13. September 2017. Prälat Erich Pfanzelt vollendet am Sonntag, 17. September, sein 75. Lebensjahr. Seit 2004 wirkte er als Leiter des Katholischen Schulkommissariates in Bayern und Schulreferent im Erzbistum München und Freising, bis er im Jahr 2012 in den Ruhestand eintrat. Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, hatte Pfanzelt zu diesem Anlass für seinen Einsatz für den schulischen Religionsunterricht und die Schulen in kirchlicher Trägerschaft gedankt: „Ihm ging es stets darum, Wert und Rang des schulischen Religionsunterrichts im gesellschaftlichen Bewusstsein lebendig zu halten. Den Bestand und die Qualität der kirchlichen Schulen in Bayern hat er weiterentwickelt und gesichert.“ Pfanzelt habe aus der Überzeugung gehandelt, dass den Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft bewusst bleiben müsse, dass der Religionsunterricht an Schulen einen unverzichtbaren Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung und Werteerziehung der jungen Generation leiste.

Kardinal Marx: Wählen allein reicht nicht

München, 2. September 2017. Kardinal Reinhard Marx hat alle Bürger und Bürgerinnen dazu aufgerufen, sich nicht auf die Teilnahme an der Bundestagswahl zu beschränken, sondern darüber hinaus „selbst Verantwortung für unser Gemeinwesen“ zu übernehmen. „Wahlen alleine garantieren noch keine Demokratie. Sie brauchen einen starken Stützpfeiler: Dieser Stützpfeiler der Demokratie ist die aktive Beteiligung der Bürger auf allen Ebenen“, so der Erzbischof von München und Freising in einem Radiobeitrag für die Sendereihe „Zum Sonntag“ des Bayerischen Rundfunks, der am Samstag, 2. September, ausgestrahlt worden ist.

Früherer Domzeremoniar Häckler feiert Weihejubiläum

   München, 11. September 2017. Er war 30 Jahre lang eine Institution am Münchner Liebfrauendom: Nun feiert der frühere Domzeremoniar Anton Häckler (75) am Sonntag, 17. September, sein 40. Weihejubiläum als Diakon. Häckler wurde am 17. September 1977 vom damaligen Erzbischof Joseph Ratzinger geweiht. Er versah seinen Dienst als Domzeremoniar und Ständiger Diakon in der Metropolitanpfarrei Zu Unserer Lieben Frau von 1982 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2012. Seit Gründung des Erzbistums im Jahr 1821 war Häckler der neunte Domzeremoniar, vor ihm wurde der Dienst ausschließlich von Priestern versehen. Zusätzlich zu dieser Aufgabe war Häckler über mehrere Amtsperioden Sprecher der Diakone im Erzbistum München und Freising.

Diözesangeschichte im Zeichen von Jubiläen

München, 20. September 2017. Von einem Schwerpunkt zur Reformationsgeschichte über 200 Jahre Bayerisches Konkordat bis zu Erfahrungen von Geistlichen im Krieg reicht das Programm, das der Verein für Diözesangeschichte von München und Freising im Jahr 2017 anbietet.

Die kommenden Veranstaltungen:
Das Leben eines Theologiestudenten der Erzdiözese München und Freising in den Jahren von 1936 bis 1947 zeichnet der Theologe Tobias Lechner am Dienstag, 24. Oktober, am Beispiel des Münchner Priesters Josef Lechner nach. Am Dienstag, 21. November, berichtet Markus Nappert über Kriegserfahrungen Freisinger Seminaristen im Ersten Weltkrieg. 
(uq)
 
Hinweise:
Die Vorträge beginnen jeweils um 18 Uhr im Pfarrsaal des Münchner Liebfrauendoms, der Eingang befindet sich am Frauenplatz an der Nordseite des Doms. Die Veranstaltungen sind öffentlich zugänglich und kostenlos.

Neue FOS in Wolfratshausen-Waldram startet mit 14 Schülern

Wolfratshausen, 12. September 2017. Die neue Fachoberschule (FOS) der Stiftung St. Matthias in Wolfratshausen-Waldram hat am Dienstag, 12. September, ihren Betrieb aufgenommen. 14 Schülerinnen und Schüler bereiten sich in zwei Schuljahren auf die Fachhochschulreife in der Ausbildungsrichtung Sozialwesen vor. Die neue Schule erweitert das Angebot des Erzbistums München und Freising in diesem Bereich und ergänzt die bereits bestehenden FOS in Freilassing, Garmisch-Partenkirchen und Markt Indersdorf.

Kardinal Marx: An der Peripherie versteht man besser, worauf es ankommt

Guayaquil, 8. September 2017. Ganz im Zeichen der Umwelt- und Sozialenzyklika „Laudato Si‘“ von Papst Franziskus stand die Ecuador-Reise von Kardinal Reinhard Marx, die am Freitag, 8. September, mit einem Besuch der Stadt Guayaquil zu Ende gegangen ist. Der Erzbischof von München und Freising hielt mehrere Vorträge zur Papstenzyklika und nahm an Diskussionen zu sozialethischen Themen teil.   Thematischer Schwerpunkt der Reise war die Ausbeutung der Bodenschätze in Lateinamerika und deren Folgen für Bevölkerung und Umwelt. Im entlegenen Urwaldgebiet im Süden Ecuadors besuchte Marx am Dienstag, 5. September, eine Goldmine und tauschte sich mit Minenarbeitern, ihren Familien und dem Präfekten der Region Zamora über die prekäre Situation der Bevölkerung und die Verschmutzung der Umwelt durch den Abbau von Bodenschätzen aus. Er besuchte das Dorf Herradura, in dem 400 Minenarbeiter mit ihren Familien vom Goldabbau leben. Ihre wirtschaftliche Existenzgrundlage ist bedroht, weil der ecuadorianische Staat die Schürfrechte an einen internationalen Großkonzern vergeben hat und die Behörden ihre Arbeit deshalb als illegal betrachten.

Kardinal Marx besucht Minenarbeiter im Urwald Ecuadors

Herradura/Cuenca, 7. September 2017. Im entlegenen Urwaldgebiet im Süden des Partnerlandes Ecuador hat Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, eine Goldmine besucht und sich mit Minenarbeitern, ihren Familien und dem Präfekten der Region Zamora über die prekäre Situation der Bevölkerung und die Verschmutzung der Umwelt durch den Abbau von Bodenschätzen ausgetauscht. An der Universität von Azuay fand zu dem im ganzen Land virulenten Thema am Mittwoch, 6. September (Ortszeit), eine Tagung statt, bei der Marx einen Impulsvortrag hielt.

Kirchen laden zum „Tag des offenen Denkmals“

München, 5. September 2017. Der „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 10. September, bietet Einblicke in zahlreiche Kirchen, Kapellen und weitere kirchliche Gebäude im Erzbistum München und Freising. Teilweise werden Führungen angeboten und die Besichtigung von sonst nicht zugänglichen Bereichen ermöglicht.   So können etwa in Freising die Dachwerke der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz, des heutigen Bildungszentrums Kardinal-Döpfner-Haus (Domberg 27), besichtigt werden. Das Dachwerk ist nicht als eine Einheit errichtet worden, sondern besteht aus mehreren Bauabschnitten des 16. und 17. Jahrhunderts. Um 13, 14 und 15 Uhr führt Georg Brütting von der Universität Bamberg durch die historische Anlage und informiert unter anderem über Bauhandwerk und Holzaltersbestimmung. Auch die Fürstenzimmer der ehemaligen Residenz können besichtigt werden, Führungen gibt es von 11 bis 16 Uhr stündlich (Treffpunkt Domplatz). Zudem wird um 12 Uhr eine Führung zu Archäologie und Topographie des Dombergs angeboten (Treffpunkt Domplatz).

Weihbischof Haßlberger feiert Gatterl-Messe auf der Zugspitze

München, 5. September 2017. Die traditionelle Gatterl-Messe auf der Zugspitze feiert Weihbhischof Bernhard Haßlberger am Sonntag, 10. September, um 10.30 Uhr. Zum Gottesdienst in der Kapelle Maria Heimsuchung am Zugspitzplatt werden insbesondere viele Polizistinnen und Polizisten sowie Mitarbeiter und Angehörige der Polizei erwartet. Bei gutem Wetter findet die Messe im Freien vor der Kapelle statt.   Die Gatterl-Messe wird gefeiert im Gedenken an alle Angehörigen der Bayerischen Polizei, die in Ausübung ihres Dienstes starben, sowie alle Bergfreunde, die im Zugspitzgebiet tödlich verunglückt sind. Der Gottesdienst geht zurück auf ein Lawinenunglück im Dezember 1952: Am Zugspitzgatterl, das im Süden der Zugspitze die Grenze zwischen Deutschland und Österreich markiert, starben dabei vier Polizeibeamte der Bayerischen Grenzpolizei und ein österreichischer Bergtourist. Seit 1953 wird die Gatterl-Messe traditionell am zweiten Sonntag im September gefeiert. Zunächst fand sie meist direkt am Gatterl statt, das nur durch eine anspruchsvolle Wanderung zu erreichen ist. Um den Gottesdienst bei jedem Wetter feiern zu können und um allen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen, findet er seit 2011 auf dem Zugspitzplatt statt.

„Die Krise als Chance für Europa! Die Verantwortung der Kirchen“

Bonn/München, 5. September 2017. Vom 6. bis 8. September 2017 findet zum 21. Mal der jährliche Renovabis-Kongress in München statt, auf dem länderübergreifend Entwicklungen in Europa analysiert werden. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, würdigt in einem Grußwort den Kongress als ein wichtiges Forum des Austausches und der Begegnung zwischen dem Westen und dem Osten Europas. In diesem Jahr steht der Kongress unter dem Leitwort „Die Krise als Chance für Europa! Die Verantwortung der Kirchen“.

Orgelökumene im Münchner Liebfrauendom

München, 24. August 2017. Die sommerlichen Orgelkonzerte im Münchner Liebfrauendom widmen sich in diesem Jahr unter dem Motto „Orgelökumene“ dem Gedenken an die Reformation vor 500 Jahren. Neben dem Domorganisten Monsignore Hans Leitner gastieren bei den wöchentlich stattfindenden Aufführungen ausschließlich evangelisch-lutherische Organisten. Häufig erklingen Werke, die einen Bezug zur Reformation oder zu Martin Luther haben.   Beim Eröffnungskonzert der Reihe am Mittwoch, 5. Juli, um 19 Uhr stand eine Uraufführung auf dem Programm: Leitner spielte den dritten Teil des Luther-Triptychons des ungarisch-deutschen Komponisten Zsolt Gárdonyi, eine Toccata, die das Luther-Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“ aufgreift und eigens für das Konzert im Liebfrauendom entstand. Zusätzlich erklangen Werke von Dieterich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Baldassare Galuppi und Josef Schmid. Am 2. August gestalteten Leitner und die Magdeburger Sopranistin Anita Bader einen Konzertabend, bei dem unter anderem Leitners Liedkantate „Maria, dich lieben“ uraufgeführt wird.

Wäsche waschen in St. Paul

München, 5. September 2017. Mit den unterschiedlichen gesellschaftlichen Realitäten in München setzt sich die Ausstellung „Wäsche“ des Künstlerduos „Empfangshalle“ vom Samstag, 9. September, bis Samstag, 11. November, in der Pfarrkirche St. Paul an der Theresienwiese und in der Galerie der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst (DG), Finkenstraße 4, auseinander. Veranstaltet wird die interaktive Schau von der DG in Kooperation mit dem Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising.

Alleinerziehende treffen Papst Franziskus

München/Rom, 4. September 2017. Papst Franziskus hat am Sonntag, 3. September, im Vatikan eine Gruppe von alleinerziehenden Müttern und ihren Kindern aus dem Erzbistum München und Freising getroffen. Die Begegnung fand nach dem Angelus-Gebet mit dem Heiligen Vater statt. Für die Gruppe war die Begegnung ein unerwarteter Höhepunkt auf ihrer einwöchigen Romreise.   Der Papst sprach mit den Müttern und Kindern, gab ihnen allen die Hand und spendete der Gruppe seinen Segen. Zum Dank trugen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Franziskus ein Lied vor. Peter Beer, Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, der die Reise teilweise begleitet, hatte dem Papst die Gruppe zu Beginn des Treffens vorgestellt.   Susanne Ehlert, Leiterin des Sachgebiets „Alleinerziehende Mütter und Väter“ im Erzbischöflichen Ordinariat und Organisatorin der Reise, dankte Franziskus für sein Apostolisches Schreiben „Amoris laetitia“ vom April 2016 über die Liebe in der Familie, in dem er sich auch differenziert zu Themen wie Trennung und Scheidung äußert. Der Papst bat die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Reisegruppe, für ihn zu beten.

Marx: Soziale und ökologische Krise nur zusammen lösbar

Quito, 2. September 2017. Kardinal Reinhard Marx hat bei einer Ecuador-Reise vor nationalen Egoismen und Populismus gewarnt. „Im Augenblick erleben wir eine starke Bewegung in der internationalen Politik, das verstärkte Eintreten der Großen für ihre eigenen nationalen Interessen. Das Weltgemeinwohl ist nicht mehr so stark im Blick“, sagte der Erzbischof von München und Freising bei einer akademischen Diskussion in der Päpstlichen Katholischen Universität in Quito am Samstag, 2. September (Ortszeit). Ziel müsse der Aufbau einer weltweiten Rahmenordnung sein, um „den politischen, sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen“.

Kardinal Marx: Fortschritt gestalten, um Kriege zu verhindern

Quito, 3. September 2017. Kardinal Reinhard Marx hat dazu aufgerufen, die Globalisierung zu gestalten, um mögliche neue kriegerische Konflikte zu verhindern. „Wir müssen etwas tun, das den Menschen dient, besonders den Armen und Schwachen, die es nicht so leicht haben“, sagte der Erzbischof von München und Freising in seiner Predigt in der Kathedrale der ecuadorianischen Hauptstadt Quito am Sonntag, 3. September (Ortszeit).   Globalisierung und Digitalisierung seien die neue Wirklichkeit, mit ihren wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten, die – wie das Smartphone – eine Entwicklung eingeleitet hätten, die der Mensch nie wieder zurückdrehen könne. „Linke wie rechte Parteien weltweit sehen die Globalisierung aber nur als große Bedrohung. Und der populistische Nationalismus in vielen Ländern schafft neuen Nährboden für Krieg.“   Um dem entgegenzusteuern, müsse der Fortschritt gestaltet werden, so der Erzbischof. „Wir haben gesehen, dass das nicht von selbst läuft. Wir müssen etwas tun, damit die Menschheitsfamilie sich ihre Zukunft in Solidarität baut.

Kardinal Marx segnet Ehepaare in Freising

München, 1. September 2017. Noch bis Freitag, 8. September, können sich Eheleute zum Ehepaarfest mit Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, auf dem Freisinger Domberg am Sonntag, 8. Oktober, anmelden. Der Festgottesdienst mit Segnung der Ehepaare und das anschließende Begegnungsprogramm wurden in den vergangenen Jahren jeweils von mehr als 600 Paaren besucht, darunter viele, die ein Ehejubiläum feierten. Es steht auch in diesem Jahr unter dem Motto „Einander anvertraut – Danken für viele Ehejahre“. Zum Auftakt feiert Kardinal Marx um 10.30 Uhr im Freisinger Mariendom den Dank- und Segensgottesdienst mit den Eheleuten.

Bayerische Gewänder für die Muttergottes in Ecuador

München, 29. August 2017. Eigens angefertigte, prächtige Gewänder für zwei Marien-Gnadenbilder überreicht Kardinal Reinhard Marx als Gastgeschenke auf seiner Reise nach Ecuador. Von Freitag, 1. September, bis Freitag, 8. September, besucht der Erzbischof von München und Freising das südamerikanische Land, mit dessen katholischer Kirche das Erzbistum eine Partnerschaft pflegt, und betet dabei auch an den bedeutenden Marienwallfahrtsorten El Quinche und El Cisne. Die Gastgeschenke wurden in einer Penzberger Schneiderei eigens angefertigt und verweisen auf die enge Verbindung zwischen der Kirche Ecuadors und dem Erzbistum.

Kardinal Marx reist ins Partnerland Ecuador

München, 29. August 2017. Kardinal Reinhard Marx, der Erzbischof von München und Freising, besucht von Freitag, 1. September, bis Freitag, 8. September, das südamerikanische Ecuador, mit dessen katholischer Kirche das Erzbistum eine Partnerschaft pflegt. Thematisch stehen die Ausbeutung der Bodenschätze in Lateinamerika und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung im Mittelpunkt, so wird Kardinal Marx eine Goldmine besuchen und mehrere Vorträge zur päpstlichen Umwelt- und Sozialenzyklika „Laudato Si‘“ halten. Der Erzbischof besucht auch die Stadt Portoviejo, die durch das schwere Erdbeben vom April 2016 stark beschädigt wurde und deren Kathedrale mit finanzieller Unterstützung des Erzbistums wieder aufgebaut werden wird.

Romreise für Alleinerziehende und ihre Kinder

München, 28. August 2017. Rund 15 alleinerziehende Mütter und ihre Kinder reisen von Samstag, 2., bis Samstag, 9. September, nach Rom, um vom dortigen Begegnungszentrum des Erzbistums München und Freising aus die italienische Hauptstadt zu erkunden. Die Fahrt wird teilweise vom Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, Peter Beer, begleitet und vom Erzbistum bezuschusst. Die Alleinerziehenden und ihre Kinder, die zwischen acht und fünfzehn Jahre alt sind, sollen so unabhängig von ihrem Einkommen gemeinsame Freizeit verbringen, spirituelle und kulturelle Einblicke gewinnen und Weltkirche erleben können.

Erzbistum unterstützt Alleinerziehende

München, 28. August 2017. Mit einem umfangreichen Veranstaltungs- und Beratungsangebot unterstützt das Erzbistum München und Freising alleinerziehende Mütter und Väter. Im neu erschienenen Programmheft für den kommenden Herbst und Winter finden sich thematische Veranstaltungen, Gruppentreffen und spirituelle Angebote, die die Familien in schwierigen Situationen und im Alltag entlasten und Austausch mit Experten sowie Menschen in ähnlichen Situationen ermöglichen.

Künstler-Symposion am Petersberg

München, 23. August 2017. Nach neuen Wegen zum Frieden fragen elf Künstler und Künstlerinnen bei einem Symposion in der Katholischen Landvolkshochschule Petersberg bei Erdweg, Landkreis Dachau. Von Mittwoch, 30. August, bis Sonntag, 3. September, arbeiten sie öffentlich an ihren Kunstwerken, inspiriert von Klaus von Flüe, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 600. Mal jährt und der in der Schweiz als Friedensstifter verehrt wird. Alle Interessierten sind eingeladen, mit den Künstlern ins Gespräch über ihre Arbeit zu kommen und an dem umfangreichen Begleitprogramm teilzunehmen.

Kardinal Marx segnet Ehepaare in Freising

München, 2. Juni 2017. Alle Ehepaare und besonders jene, die in diesem Jahr ein Ehejubiläum feiern, lädt Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, zu einem Festgottesdienst mit Segnung der Ehepaare und anschließendem Begegnungsprogramm am Sonntag, 8. Oktober, auf dem Freisinger Domberg ein. Das Ehepaarfest wurde in den vergangenen Jahren jeweils von mehr als 600 Paaren besucht. Es steht auch in diesem Jahr unter dem Motto „Einander anvertraut – Danken für viele Ehejahre“. Zum Auftakt feiert Kardinal Marx um 10.30 Uhr im Freisinger Mariendom den Dank- und Segensgottesdienst mit den Eheleuten.

Kardinal Marx zu den Anschlägen in Barcelona und Cambrils

Bonn/München, 18. August 2017. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft ComECE, Kardinal Reinhard Marx, schreibt in seiner Kondolenz an den Erzbischof von Barcelona, Kardinal Juan José Omella Omella, zu den Anschlägen in Barcelona und Cambrils:„Die Nachrichten über die Anschläge in Barcelona und in Cambrils machen mich fassungslos. Schon wieder werden unschuldige Menschen Opfer von Terror und Gewalt. Bei den Anschlägen wurden mehr als 100 Menschen verletzt, 13 getötet. Menschen, die Familie hatten und Freunde, die gelacht oder miteinander Pläne geschmiedet haben, Menschen mit Träumen und Visionen. Sie alle wurden ohne Vorwarnung und ohne Anlass aus dem Leben gerissen. Ich übermittle Ihnen, den Verletzten und den Angehörigen im Namen der Deutschen Bischofskonferenz, der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft und persönlich mein tief empfundenes Mitgefühl in diesen schweren Stunden.Die Brutalität der Anschläge, die der sogenannte Islamische Staat für sich beansprucht hat, entsetzt mich.

150 Priester kommen zur Urlaubsvertretung ins Erzbistum

München, 22. August 2017. Rund 150 Priester sind in diesem Sommer in der Erzdiözese München und Freising als Urlaubsvertretung tätig, viele von ihnen aus dem europäischen, afrikanischen und asiatischen Ausland. Sie übernehmen Gottesdienste und Beerdigungen, taufen und trauen Menschen und stehen für seelsorgliche Begleitung zur Verfügung, während die einheimischen Priester Urlaub machen.   Robert Gonzalez aus Tucson im US-amerikanischen Bundesstaat Arizona übernimmt die Vertretung im Pfarrverband Steinzell (Landkreis Landshut). Bereits 1999 war er zum ersten Mal als Urlaubspriester in der Pfarrei St. Peter in Buch am Erlbach, die zum Pfarrverband Steinzell gehört; die Idee dazu entstand bei einem Urlaub in Prien am Chiemsee. „Am Anfang hatte ich ein wenig Angst wegen der Sprache“, sagt Gonzalez: „Aber meine Erfahrung war sehr positiv, ich habe die Menschen schnell kennengelernt und ihre Bräuche erlebt.“ Seither hat Gonzalez fast jedes Jahr die sommerliche Vertretung übernommen. Zusätzlich verbrachte er ein sechsmonatiges Sabbatsemester in Eching, das zum Pfarrverband Steinzell gehört.

Hunderte Bergmessen in den bayerischen Alpen

München, 14. September 2017. Zu Hunderten von Bergmessen kommen die Gläubigen im Erzbistum München und Freising im Sommer 2017 zusammen. An Kirchen, Kapellen und Gipfelkreuzen in den bayerischen Bergen finden die Gottesdienste statt, zu denen sich häufig Pfarreien, Vereine und Verbände oder andere kirchliche Gruppen treffen. Vielerorts werden jedoch auch regelmäßige Gottesdienste gefeiert.   So findet an der höchstgelegenen Kapelle Deutschlands auf der Zugspitze bei guter Witterung jeweils sonntags um 12 Uhr ein Gottesdienst statt. An der höchstgelegenen Kirche Deutschlands auf dem Wendelstein wird sonntags um 11 Uhr Eucharistie gefeiert (bis Mitte Oktober). Weitere regelmäßige Berggottesdienste gibt es zum Beispiel in der Leonhardikapelle in Fischhausen am Schliersee (donnerstags um 19 Uhr, bis Ende Oktober), in St. Bernhard in Spitzing am Spitzingsee (sonntags um 11.30 Uhr, bis Ende Oktober), auf dem Wallberg bei Rottach-Egern (sonntags um 11.30 Uhr, bis Mitte Oktober) sowie auf dem Weinberg bei Schliersee (mittwochs um 19 Uhr, bis Anfang Oktober).   An der Kapelle auf der Zugspitze hat am Sonntag, 10.

Gästebrief lädt zu Gottesdiensten und Pilgerwegen

München, 6. Juni 2017. Mit dem Gästebrief 2017 lädt das Erzbistum München und Freising zu Sonntagsgottesdiensten in rund 1.000 Orten und etwa 400 Berggottesdiensten in den Sommermonaten ein. Die 56-seitige Broschüre, die sich vor allem an Urlauber und Ausflügler richtet, verzeichnet auch Sonntagsgottesdienste in rund 20 Sprachen in München sowie Beratungsangebote. Inhaltlich befasst sich der reich bebilderte Gästebrief mit der Thematik „Salz“, geleitet vom biblischen Wort „Ihr seid das Salz der Erde“ (Mt 5,13).

Kathedrale in Ecuador wird mit Münchner Hilfe wieder aufgebaut

München, 4. August 2017. Mit einer halben Million Euro beteiligt sich das Erzbistum München und Freising an den Kosten des Wiederaufbaus der Kathedrale im ecuadorianischen Portoviejo, die im April 2016 von einem starken Erdbeben schwer beschädigt worden war. Der Erzbischof von Portoviejo, Lorenzo Voltolini, bat das bayerische Partnerbistum um Unterstützung, um die Hauptkirche des Küstenbistums wieder aufzubauen. Dabei trägt die ecuadorianische Erzdiözese selbst mehr als eine halbe Million US-Dollar, die vorwiegend für die Wiederherstellung der Türme und der Fassade der Kathedrale verwendet wird. Die Mittel aus München sollen insbesondere dafür eingesetzt werden, das Gotteshaus erdbebensicher wiederzuerrichten. Zudem wurden und werden weitere ausländische Spenden eingeworben.

Kardinal Marx: Mariä Himmelfahrt ist ein „Mutmachfest“

München, 15. August 2017. Zum Hochfest Mariä Himmelfahrt hat Kardinal Reinhard Marx an „die Verbindung von Diesseits und Jenseits“ als wesentlichen Inhalt des christlichen Glaubens erinnert und die Gläubigen dazu aufgerufen, sich auch im alltäglichen Leben zu öffnen für eine Perspektive der Unendlichkeit. „Wir spüren in unserem Herzen eine Hoffnung, die über die Traurigkeit und die Anstrengung hinausgeht und den Blick wagt auf eine Wirklichkeit, die jenseits ist von Raum und Zeit, die wir uns nicht vorstellen können“, sagte der Erzbischof von München und Freising bei seiner Predigt am Dienstag, 15. August, im Münchner Liebfrauendom. Am Ende des Gottesdienstes segnete er die mitgebrachten Kräuterbuschen.

Gottesdienste und Kräutersegnungen zu Mariä Himmelfahrt

München, 9. August 2017. Mit feierlichen Gottesdiensten und den traditionellen Kräutersegnungen begehen Katholiken am Dienstag, 15. August, das Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel. Es wird auch Mariä Himmelfahrt oder Frauentag genannt und gilt als wichtigstes unter den Marienfesten. Traditionell werden zu Sträußen gebundene Kräuter gesegnet, die Gläubige zu den Gottesdiensten mitbringen. Mehr als 100 Kirchen im Erzbistum München und Freising feiern an diesem Tag auch ihr Patrozinium.

18 junge Freiwillige unterwegs nach Südamerika

München, 8. August 2017. 18 junge Erwachsene gehen mit dem internationalen Freiwilligendienst der Erzdiözese München und Freising für ein Jahr nach Südamerika, um dort in sozialen Projekten mitzuarbeiten. 14 von ihnen werden in Ecuador, dem Partnerland der Erzdiözese, tätig sein, zwei in Argentinien und zwei in Bolivien. Die jungen Männer und Frauen kommen aus den Landkreisen Dachau, Ebersberg, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach, München und Traunstein sowie aus München und Rosenheim, einige stammen auch aus Pfarreien außerhalb der Erzdiözese.

Stellenwechsel leitender Priester im Erzbistum

München, 10. Juli 2017. In den kommenden Monaten werden im Erzbistum München und Freising einige Leitungsstellen von Seelsorgeeinheiten neu besetzt. Die Neubesetzungen, gegliedert nach Dekanaten in den jeweiligen Seelsorgsregionen des Erzbistums:   Seelsorgsregion Nord:- Dekanat Erding Pfarrverband Reichenkirchen Pfarrer Gregor Bartkowski, 52, zum 1. OktoberEr bleibt Leiter des Pfarrverbands Wartenberg.     - Dekanat FürstenfeldbruckPfarrverband PuchheimPfarrer Martin Bickl, 50, zum 1. Oktober bis Ende September 2018Er bleibt Leiter des Pfarrverbands Eichenau-Alling.    Pfarrei St. Johann Baptist Gröbenzell Diakon Roland Wittal, 51, als Pfarrbeauftragter, zum 1. Oktober bis Ende September 2018Pater Thomas Payappan CMI, 60, als priesterlicher Leiter der Seelsorge, zum 1. Oktober bis Ende September 2018- Dekanat Freising Pfarrei Freising-St.

Neue Poinger Pfarrkirche wird später fertig als geplant

Poing/München, 2. August 2017. Der Neubau der Pfarrkirche von Poing (Landkreis Ebersberg) wird später fertiggestellt als geplant. Deshalb wird auch die für 15. Oktober vorgesehene Weihe des Gotteshauses verschoben. Grund für die Bauverzögerung ist die Insolvenz des mit den Fassadenarbeiten beauftragten Unternehmens. Ein neuer Termin für die Fertigstellung soll möglichst schnell benannt werden. Er kann aber erst besprochen werden, nachdem ein bereits bestellter Insolvenzverwalter das voraussichtlich am 1. September beginnende Insolvenzverfahren eröffnet haben wird. Es ist nach Einschätzung der Verantwortlichen davon auszugehen, dass die Weihe erst im Laufe des Jahres 2018 stattfinden wird.