Archiv Pressemitteilungen

Hier finden Sie alle von der Pressestelle herausgegebenen Pressemitteilungen ab dem Jahr 2001.
Bei der Suche handelt es sich um eine Volltextsuche.

Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

München, 23. Februar 2017. Die Telefonseelsorge in der Region Mühldorf sucht ehrenamtliche Mitarbeiter und lädt Interessierte für Donnerstag, 2. März, um 18.30 Uhr zu einem Infoabend in die Dienststelle in der Kaiser-Ludwig-Straße 15 in Mühldorf ein, bei dem sie über die einjährige, kostenlose Ausbildung informiert. Eine erste Veranstaltung im Januar war bereits auf großes Interesse gestoßen.

Erzbistum bittet um Einschätzung zu Siegerentwürfen für Kardinal-Döpfner-Haus

Freising, 10. Februar 2017. Ein Entwurf des Berliner Architekturbüros gmp International ist als Sieger aus dem Wettbewerb für das Kardinal-Döpfner-Haus auf dem Freisinger Domberg hervorgegangen. Die Architekten sehen für das Bildungszentrum der Erzdiözese München und Freising einen teilweisen Neubau mit zwei parallel angeordneten Zimmerflügeln vor, die durch eine Treppenhalle mit einer mehrere Stockwerke hohen Glasfront zum Diözesanmuseum auf der Westseite des Dombergs verbunden werden und auf der Ostseite an den historischen Gebäudeteil anschließen. Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Diplom-Ingenieur Lutz Heese, Ehrenpräsident der Bayerischen Architektenkammer, hatte am Mittwoch und Donnerstag, 8. und 9. Februar, in Freising getagt. Der Entwurf füge sich „stimmig und in sehr angemessener Weise in den städtebaulichen Kontext des Dombergs ein“, heißt es in der Begründung des Preisgerichts. Dem Ziel eines offenen und der Öffentlichkeit zugewandten Gebäudes werde „die Situierung der großzügigen Eingangshalle in besonderer Weise gerecht“, die „ein Ort der Begegnung und des Austausches“ sei.

Gespräch zu Andy Warhols „Converse Extra Special Value“ in Pinakothek der Moderne

München, 18. Januar 2017. Angesichts bedeutender Kunstwerke in den Münchner Pinakotheken ins Gespräch über die Reformation und Martin Luther kommen: Das bietet die monatliche Veranstaltungsreihe „Glaubensbekenntnisse“, zu der die Kunstvermittlung der Pinakotheken, die Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising und die Evangelische Stadtakademie München im Jahr 2017 anlässlich des 500. Jahrestages des Beginns der Reformation einladen.   Den Auftakt machte am Dienstag, 17. Januar, um 18 Uhr ein Gespräch zu „Die vier Apostel“ von Albrecht Dürer in der Alten Pinakothek unter dem Titel „Hier stehen wir und könnten auch anders“. Die beiden zusammengehörenden Gemälde, die als „Die vier Apostel“ bekannt sind, zeigen in überlebensgroßer Darstellung die Apostel Johannes, Petrus und Paulus, als vierte Gestalt aber keinen Apostel, sondern den Evangelisten Markus. Wenige Jahre nach Beginn der Reformation wirft Dürer damit Fragen auf nach der Bedeutung der Bibel, nach Autoritäten im Glauben und dem Verhältnis von Schrift und Amt.   Die Reihe wird am Donnerstag, 23.

„Frauen der Reformation“: Ausstellung in Giesinger Lutherkirche

München, 22. Februar 2017. Die weibliche Seite der Reformation zeigt von 22. Februar bis 11. März eine Sonderausstellung in der evangelisch-lutherischen Lutherkirche in München-Giesing. Die Schau, die von einem ökumenischen Team organisiert wurde, darunter die Frauenseelsorge des Erzbistums München und Freising, erzählt Lebensgeschichten von ausgewählten Frauen und macht die Bedeutung und Rolle der Frauen in der Reformationszeit sichtbar. Bei der Eröffnung der Ausstellung am 21. Februar stellten katholische und evangelische Vertreterinnen die in der Ausstellung portraitierten Frauen vor, unter anderem die kirchenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Diana Stachowitz, die ehemalige Zweite Bürgermeisterin von München, Gertraud Burkert, und die evangelisch-lutherische Stadtdekanin Barbara Kittelberger.

„Aschermittwoch der Künstler“ mit Kardinal Reinhard Marx

München, 22. Februar 2017. Die Grenzen des Menschen thematisiert in diesem Jahr der Gottesdienst zum „Aschermittwoch der Künstler“, den der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Mittwoch, 1. März, um 18.45 Uhr im Münchner Liebfrauendom feiert. Traditionell nehmen an der Feier insbesondere Künstler und Kulturschaffende teil. Um 18 Uhr beginnt im Liebfrauendom eine Ouvertüre zum Gottesdienst, die Video-, Klang- und Performancekünstler unter dem Titel „An der Grenze“ gestalten.

Erklärung zur Sozialwahl 2017

Bonn/München, 22. Februar 2017. Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklären zur anstehenden Sozialwahl 2017: „Im kommenden April/Mai findet nach sechs Jahren wieder die Sozialwahl statt. Gewählt werden die Vertreterinnen und Vertreter der Versicherten in den gesetzlichen Sozialversicherungen wie beispielsweise den Kranken- und Rentenversicherungen. Dazu kandidieren die drei christlichen Sozialverbände – das Kolpingwerk Deutschland, die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen (BVEA) – auf einer gemeinsamen Liste.  Die Kandidatinnen und Kandidaten aus den drei christlichen Sozialverbänden verfolgen das Anliegen, christliche Werte in die Entscheidungen der Sozialversicherungsträger einzubringen. Sie treten ein für die Solidarität der Jungen mit den Alten, der Gesunden mit den Kranken und der Leistungsstärkeren mit den Leistungsschwächeren. Als Christinnen und Christen haben wir Entscheidendes beizutragen, wenn es um die Mitgestaltung der sozialen Sicherungssysteme geht: die Orientierung am Wohl und der Würde des Einzelnen – ohne Ansehen der Person, die Sorge um gerechte Strukturen und die Stärkung der sozialen Selbstverwaltung als Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung.

Erzbistum erstmals auf Reise- und Freizeitmesse vertreten

München, 17. Februar 2017. Das Erzbistum München und Freising ist erstmals auf der Reise- und Freizeitmesse „free“ vertreten und reagiert damit auf die steigende Nachfrage von Urlaubern und Besuchern nach spirituellen und religiösen Angeboten. Unter dem Motto „Grüß Gott! Stille erleben. Sinn erfahren“ präsentiert das Erzbistum von Mittwoch bis Sonntag, 22. bis 26. Februar, in der Messe München gemeinsam mit dem Erzbistum Salzburg die vielfältigen kirchlichen Angebote wie Bergexerzitien, Kirchenführungen oder Urlaub im Kloster.

Studientag der Polizeiseelsorge zu Populisten und Extremisten

München, 15. Februar 2017. Die Bayerische Polizeiseelsorge in Südbayern setzt sich am Mittwoch, 22. Februar, ab 8.30 Uhr bei einem Studientag in München mit der „Faszination einfacher Antworten“ auseinander. „Die Polizei inmitten besorgter Bürger, Populisten und Extremisten“ ist die Veranstaltung in der I. Bereitschaftspolizeiabteilung (Rosenheimer Straße 130) weiter überschrieben. Sie richtet sich an Angehörige der Polizei sowie deren Lebens- und Ehepartner.

Treffen von Spitzenvertretern der evangelischen und katholischen Kirche in Bayern

München, 21. Februar 2017. Beim regelmäßigen Treffen der Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern mit der Freisinger Bischofskonferenz haben die Spitzenvertreter beider Kirchen ihre Bedenken über die Abschiebung bereits gut integrierter Flüchtlinge nach Afghanistan zum Ausdruck gebracht. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm: „Wir machen uns große Sorgen um die Situation von Flüchtlingen, die schon seit langer Zeit hier sind.“ Die Kirchenvertreter gaben zu bedenken, dass viele Flüchtlinge auch durch die breite Unterstützung von Ehrenamtlichen Deutsch gelernt und Arbeit gefunden hätten. Jetzt lebten sie in ständiger Angst vor einer Abschiebung.  Kardinal Marx sagte: „In ein Land, in dem Krieg und Verfolgung drohen, darf man niemand abschieben.“ Die bayerischen Kirchenvertreter forderten die Verantwortlichen in der Politik auf, die Einzelfälle zu prüfen und die Sicherheitslage in den Herkunftsländern in den Blick zu nehmen.

Marx: Schatz der Katholischen Soziallehre wiederentdecken

München, 18. Februar 2017. Kardinal Reinhard Marx hat zu einer Wiederentdeckung der Katholischen Soziallehre aufgerufen. Sie sei „auf die jeweilige Situation angewandtes Evangelium“ und „ein großer Schatz“, sagte der Erzbischof von München und Freising, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, bei einem Gottesdienst am Samstag, 18. Februar, in der Kirche St. Wolfgang in München. Kardinal Marx würdigte in seiner Predigt auch das vielfältige Engagement und die lange Geschichte der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Bayern, die mit dem Gottesdienst ihr 125-jähriges Bestehen feierte.

Segensgottesdienste zum Valentinstag

München, 8. Februar 2017. Zahlreiche Pfarreien im Erzbistum München und Freising nehmen den Valentinstag am Dienstag, 14. Februar, zum Anlass, die Gläubigen zu besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen einzuladen. Rund um den Tag des Heiligen Valentin, des Patrons der Liebenden, ist so Gelegenheit, Gott für gelingende Beziehungen zu danken oder um seine Hilfe in Partnerschaft und Ehe zu bitten. Vielerorts können sich Paare auch segnen lassen.   Am Montag, 13. Februar, um 18 Uhr beginnt in der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone ein Gottesdienst mit Einzelsegen zum Thema „Zärtlichkeit“ für alle Menschen in Beziehung. Kirchenrektor Pater Karl Kern SJ hält die Predigt, der Chor „CantioNova“ von St. Michael übernimmt die musikalische Gestaltung mit neuen geistlichen Liedern. In der Pfarrkirche St. Ursula in Schwabing beginnt am Dienstag, 14. Februar, um 19 Uhr ein Gottesdienst mit persönlichem Segenswort und Einzelsegen. Pastoralreferent Erich Hornstein lädt am Sonntag, 19. Februar, um 20 Uhr in die Unterkirche von St.

„Gott neu denken“ in sechs Modulen

Freising/München, 20. Februar 2017. Im Diskurs mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaften will eine Vorlesungsreihe mit anschließender Diskussion im Kardinal-Döpfner-Haus am Freisinger Domberg und anderen Orten zu einer intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Gottesbild anregen und dieses weiterentwickeln. Schließlich werfen nach Ansicht der Veranstalter neue Forschungsergebnisse insbesondere aus Physik, Biologie, Psychologie und der Hirnforschung „für viele kritische Zeitgenossen neu Fragen nach der Existenz Gottes auf“. 

Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

München, 14. Februar 2017. Die Telefonseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeiter und lädt Interessierte zu mehreren Abendveranstaltungen ein, bei denen sie über die einjährige, kostenlose Ausbildung informiert. Informationsabende mit Beginn jeweils um 18.30 Uhr finden statt am Donnerstag, 2. März, in der Dienststelle Mühldorf (Kaiser-Ludwig-Straße 15) und am Dienstag, 7. März, in der Dienststelle München (Landwehrstraße 66). Die Veranstaltung am Donnerstag, 30. März, im Pfarrsaal St. Rupert in Freilassing (Martin-Oberndorfer-Straße 2) beginnt um 19.30 Uhr.  

Kunstimpulse und Diskussionen zur documenta 14

München, 22. Februar 2017. Zu einer Auseinandersetzung mit dem Motto der Kunstausstellung documenta 14 „Von Athen lernen“ lädt der Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising zusammen mit der Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche „Artheon“, der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst DG und der Evangelischen Stadtakademie ein. Flankiert werden die Vorträge mit anschließender Diskussionsrunde von Impulsen zu Kunstwerken, etwa zum „Parthenon der Bücher“ von Marta Minujín, das zur documenta in Kassel entstehen soll und dessen Konzept beim ersten Termin der Veranstaltungsreihe vorgestellt wird. Die argentinische Künstlerin will aus verbotenen Büchern aus aller Welt eine Installation nach dem Vorbild des Tempels auf der Athener Akropolis schaffen. 

Konzertreihe „Paradisi gloria“ zum Reformationsgedenken

München, 16. Januar 2017. Die Konzertreihe „Paradisi gloria“ mit moderner geistlicher Musik in der Münchner Herz-Jesu-Kirche thematisiert in ihrer neuen Saison das Gedenken an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren. Unter dem Motto „Ecclesia semper reformanda“, „Die Kirche bedarf der ständigen Erneuerung“, greifen die vier Konzerte des Münchner Rundfunkorchesters musikalische Werke auf, die auf verschiedene Weise den Ideen „jener epochalen Umwälzung“ verpflichtet sind, wie es im Programmheft der Reihe heißt.

Deutsche Bischofskonferenz gratuliert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Bonn, 12. Februar 2017. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat dem früheren Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zu seinem neuen Amt als Bundespräsident gratuliert. Mit seiner langjährigen politischen Erfahrung, gerade auch als Außenminister der Bundesrepublik Deutschland in oft schwierigen Zeiten, übernehme er das neue Amt. „Für diesen Mut und die Entschlossenheit, die Bereitschaft und die Ideen, die Sie mit dieser Aufgabe verbinden, danke ich Ihnen herzlich", schreibt Kardinal Marx an den neuen Bundespräsidenten.

Diözesangeschichte im Zeichen von Jubiläen

München, 22. Februar 2017. Von einem Schwerpunkt zur Reformationsgeschichte über 200 Jahre Bayerisches Konkordat bis zu Erfahrungen von Geistlichen im Krieg reicht das Programm, das der Verein für Diözesangeschichte von München und Freising im Jahr 2017 anbietet. In der ersten Jahreshälfte wird die im Herbst 2016 begonnene Veranstaltungsreihe zum Gedenken an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren fortgesetzt. Am Dienstag, 21. März, geht der Regionalhistoriker Rudolf Münch den Reformationsereignissen in der Grafschaft Haag nach. Tobias Appl von der Universität Regensburg beleuchtet am Dienstag, 25. April, die Religionspolitik der bayerischen Herzöge Albrecht V. und Wilhelm V. Schließlich lädt Roland Götz vom Archiv des Erzbistums München und Freising am Dienstag, 23. Mai, zu einer Begegnung mit Archivalien zur Reformation ein.   Eine personengeschichtliche Annäherung an den Klerus des Erzbistums München im 19. Jahrhundert nimmt der Historiker Stefan Trinkl am Dienstag, 20. Juni, vor. Am Dienstag, 19.

Vorstellung der Siegerentwürfe für Kardinal-Döpfner-Haus

München, 6. Februar 2017. Die Siegerentwürfe des Architekturwettbewerbs für das Kardinal-Döpfner-Haus auf dem Freisinger Domberg, das Bildungszentrum der Erzdiözese München und Freising, werden vorgestellt in einer   Pressekonferenz am Freitag, 10. Februar, um 11 Uhr im Roten Saal des Kardinal-Döpfner-Hauses, Domberg 27, 85354 Freising.   Präsentiert werden die drei Siegerentwürfe von Peter Beer, Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, Markus Reif, Erzbischöflicher Finanzdirektor, und dem Vorsitzenden des Preisgerichts. Dieser wird zu Beginn der Preisgerichtssitzung gewählt, die am Mittwoch und Donnerstag, 8. und 9. Februar, im Kardinal-Döpfner-Haus stattfindet.   Ähnlich wie beim Architekturwettbewerb für das Diözesanmuseum können alle Interessierten eine Einschätzung zu den Siegerentwürfen abgeben. Von Samstag, 11. Februar, bis Sonntag, 26. Februar, können Pläne und Visualisierungen zu allen Entwürfen im Kardinal-Döpfner-Haus besichtigt und ein Fragebogen zu den drei Erstplatzierten ausgefüllt werden.

Gottesdienst zum Welttag der Kranken in St. Michael

München, 8. Februar 2017. Anlässlich des Welttags der Kranken feiert Pfarrer Ulrich Babinsky, im Bereich Krankenhausseelsorge des Erzbischöflichen Ordinariats München zuständig für das Thema Demenz, am Samstag, 11. Februar, um 11 Uhr einen Gottesdienst in der Münchner Jesuitenkirche St. Michael, Fußgängerzone, Neuhauser Straße 6, mit Kranken und ihren Angehörigen sowie Medizinern, Therapeuten und Pflegekräften. Die Predigt greift das Wort aus dem Römerbrief „Nehmt einander an“ auf. Vor der Messe sind die Gottesdienstbesucher eingeladen, ihre persönlichen Anliegen in ein Fürbittbuch vor dem Schrein der Heiligen Cosmas und Damian in der Kirche einzutragen. Der Schrein enthält Reliquien der Heiligen, die im dritten Jahrhundert in Kleinasien als Ärzte wirkten und bis heute als Patrone der Ärzte, Apotheker und Kranken verehrt werden.

Kirchliche Bildungshäuser senken CO2-Ausstoß um ein Viertel

München, 8. Februar 2017. Über einen Zeitraum von zwei Jahren haben sieben große kirchliche Bildungshäuser in der Erzdiözese München und Freising ein Umweltmanagement eingeführt und ihren CO2-Ausstoß um mehr als ein Viertel gesenkt. Die Energieverbrauchskosten reduzierten sich um rund 160.000 Euro. Der Papierverbrauch von rund einer halben Million Blatt jährlich wurde großteils auf Recyclingpapier umgestellt, der Bedarf an Reinigungsmitteln, mehrere zehntausend Liter pro Jahr, wird soweit möglich durch ökologische Produkte gedeckt. Diese und zahlreiche weitere Veränderungen feiern die Bildungshäuser mit einer Abschlussveranstaltung am Montag, 13. Februar, um 16 Uhr in der Katholischen Akademie in München-Schwabing, Mandlstraße 23. Neben Grußworten von Peter Beer, Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, und Sandra Krump, Leiterin des Ressorts Bildung im Erzbischöflichen Ordinariat München, werden die teilnehmenden Bildungshäuser exemplarische Projektergebnisse vorstellen.

Kardinal Marx beklagt Verrohung öffentlicher Debatten

München, 2. Februar 2017. Kardinal Reinhard Marx hat eine zunehmende Verrohung in den öffentlichen Debatten beklagt und die Christen dazu aufgerufen, aufzustehen, wenn eine Diskussion statt offen und fair, nur noch rücksichtslos geführt werde: „Wie schrecklich ist es, dass unsere Sprache so verroht ist. Wie wir sprechen, so handeln wir möglicherweise später“, sagte der Erzbischof von München und Freising beim Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom zum Fest Darstellung des Herrn am Donnerstagabend, 2. Februar.

Gottesdienst zu Lichtmess im Münchner Liebfrauendom

München, 26. Januar 2017. Das Fest Darstellung des Herrn, auch Mariä Lichtmess genannt, begehen Katholiken am Donnerstag, 2. Februar, mit feierlichen Gottesdiensten, Kerzenweihen und Lichterprozessionen. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, feiert um 17.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom ein Pontifikalamt mit Lichterprozession. Die Domsingknaben und die Mädchenkantorei gestalten den feierlichen Gottesdienst unter anderem mit der Missa de Angelis und dem „Nunc dimittis“ von George Dyson.

Die Heilige Schrift mit allen Sinnen erleben

München, 23. Januar 2017.  Mit einem Bibelfest wurde am Samstag, 21. Januar, die Ausstellung „Expedition Bibel“ eröffnet, die einlädt, die Heilige Schrift mit allen Sinnen zu erkunden. Die Schau, die zum Anfassen, Anschauen, Schmecken, miteinander Unterhalten, Diskutieren und Nachdenken einlädt, kann bis Sonntag, 5. Februar, täglich von 10 Uhr bis 13 Uhr und von 15 Uhr bis 18 Uhr in der ehemaligen Karmeliterkirche München (Karmeliterstraße 2) besucht werden. Mit der Ausstellung, die vom Fachbereich für Gehörgeschädigte in der Erzdiözese veranstaltet wird, wird gefeiert, dass das Erzbistum München und Freising inzwischen alle drei Lesejahre für den Gottesdienst in Deutscher Gebärdensprache produziert hat und im Internet zur Verfügung stellt. 

Neue Vorsitzende für Ordensschwestern in der Erzdiözese

München, 27. Januar 2017. Die Ordensschwestern in der Erzdiözese München und Freising haben eine neue Leitung für ihren Zusammenschluss gewählt. Schwester M. Christine Heider von den Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau in München ist für die kommenden drei Jahre Vorsitzende der Vereinigung der geistlichen Schwestern. Zur Stellvertreterin wurde Schwester Ruth-Maria Stamborski von den Garser Missionsschwestern gewählt, Geschäftsführerin ist Schwester Andrea Wohlfarter von den mittlerweile in München lebenden Ursulinen aus Landshut.

Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst in neuen Räumen

München, 19. Januar 2017. Die neuen Räume des Vereins Ausstellungshaus für christliche Kunst (VAH) in München, Finkenstraße 4, segnet Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg, Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München, am Donnerstag, 26. Januar, um 17 Uhr gemeinsam mit Andreas Hildmann, ehemaliger Beauftragter der evangelisch-lutherischen Landeskirche für Kunst und Künstlerseelsorge und Vorstandsmitglied des VAH. Der 1918 gegründete Verein hat sich der Förderung zeitgenössischer Kunst im christlichen Kontext verschrieben und unterstützt maßgeblich die Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, die im gleichen Gebäude ihre Galerie betreibt.  

Katholisches Kinderhaus ist erster „Familienstützpunkt“

München, 27. Januar 2017. Das katholische Kinderhaus St. Bartholomäus in Oberhaching/Deisenhofen ist der erste Familienstützpunkt des Landkreises München: Am Freitag, 27. Januar, um 10.30 Uhr hat Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg die Einrichtung in der Ödenpullacherstraße 23 gesegnet. Im Anschluss sprachen bei der feierlichen Eröffnung Landrat Christoph Göbel, der Erste Bürgermeister der Gemeinde Oberhaching, Stefan Schelle, und Silvia Rückert, Leiterin der Hauptabteilung Kindertageseinrichtungen im Erzbischöflichen Ordinariat München.

Erzbistum und katholische Universität kooperieren im Bereich Flucht und Migration

München, 25. Januar 2017. Um aktuelle und künftige Herausforderungen durch Flucht, Migration und Integration zu erkennen und fundiert angehen zu können, hat das Erzbistum München und Freising einen stetigen Austausch mit Wissenschaftlern des Zentrums Flucht und Migration an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KUEI) beschlossen. So soll in vierteljährlichen Treffen von Vertretern des Erzbistums und Mitarbeitern des Forschungszentrums geklärt werden, in welchen Handlungsfeldern Bedarf an wissenschaftlichen Erkenntnissen und Prognosen zu Flucht und Migration erforderlich sind.

„Unsere Kindergärten verstehen sich als Orte der Integration“

München, 25. Januar 2017. Katholischen Kindertagesstätten kommt nach Überzeugung von Kardinal Reinhard Marx eine zentrale Rolle bei der Integration von Kindern aus anderen Kulturkreisen zu – unabhängig von der Religionszugehörigkeit. „Ich möchte sehr daran festhalten: Wir leisten einen Dienst für die ganze Gesellschaft. Wir möchten allen helfen, ihr Menschsein zu entfalten und in diese Gesellschaft hineinzuwachsen“, sagte der Erzbischof von München und Freising, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, am Mittwoch bei einem Festakt zum 100. Gründungstag des Verbandes katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern in der Katholischen Akademie in München. Die Kirche müsse immer zunächst die Frage stellen: „Was wird aus unserer Stadt, aus unserem Land, aus den Kindern unseres Landes – und nicht: Was wird aus uns, der Kirche?“

Landeskomitee fordert „echte Wahlfreiheit“ für Eltern

München, 19. Januar 2017. Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern fordert gesellschaftspolitische Schritte, „um zu einer echten Wahlfreiheit für Eltern zu kommen, sich für eine Kombination aus Familien- und Erwerbstätigkeit oder für die ausschließliche Kindererziehung  entscheiden zu können“. In einer vom Präsidium des Laiengremiums jüngst verabschiedeten Stellungnahme werden konkrete Schritte genannt, damit Eltern freier über das Verhältnis von Familie und Beruf entscheiden können.

„Ich werde für Idee der verantwortlichen Freiheit kämpfen“

Rottach-Egern, 21. Januar 2017. Die an den Idealen von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten orientierten Gesellschaften des Westens sollten sich nach Worten von Kardinal Reinhard Marx angesichts einer sich möglicherweise andeutenden Zeitenwende neu ihrer Grundlagen vergewissern. „Es wird nur gelingen, wenn wir den Geist der westlichen Ideen wieder stärker durch grundsätzliche Fragestellungen herausarbeiten. Kann der Westen gedacht werden ohne Christentum?“, sagte Marx am Freitagabend, 20. Januar, bei der Entgegennahme des „Freiheitspreises der Medien 2017“ in Rottach-Egern. Freiheit dürfe niemals beliebig sein. „Verantwortliche Freiheit ist immer auf andere Menschen bezogen. Sie muss gebunden sein, ansonsten läuft sie ins Leere.“

Altarweihe mit Kardinal Reinhard Marx in Arzbach

München, 17. Januar 2017. Der neue Altar der Filialkirche Mariä Unbefleckte Empfängnis in Arzbach bei Wackersberg, Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, wird in einem Festgottesdienst am Sonntag, 22. Januar, um 10 Uhr durch den Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, geweiht. Seit Anfang 2016 war das Innere des Gotteshauses renoviert und gleichzeitig neu gestaltet worden.   Der Künstler Thomas Link aus Waal bei Landsberg am Lech gestaltete Altar, Ambo und Taufstein aus Botticino-Marmor. Sie bestehen jeweils aus einem quadratischen, pfeilerartigen Unterbau, der durch eine halbkugelförmige, gelenkartige Überleitung aus Bronze mit Altarplatte, Buchauflage und Taufschale verbunden wird. Außerdem wurden neue Leuchter sowie Sitzgelegenheiten für Priester und Ministranten geschaffen, und der Tabernakel erhielt eine zusätzliche Rahmung.   Das Fenster in der Apsis hinter dem Hochaltar, das zuletzt zugemauert war, wurde wieder geöffnet, aber mit einem teilweise lichtdurchlässigen Material überdeckt: So soll die Kreuzigungsgruppe auf dem Hochaltar zwar nicht überblendet, aber hinterleuchtet werden und der Altarraum insgesamt mehr Licht erhalten.

Erzbistum übernimmt St. Birgitta-Kloster in Altomünster

München, 19. Januar 2017. Das Erzbistum München und Freising übernimmt das St. Birgitta-Kloster Altomünster im Landkreis Dachau. Bei einem Pressegespräch am Donnerstag, 19. Januar, im Erzbischöflichen Ordinariat München teilten die bisherige Apostolische Kommissarin, Schwester M. Gabriele Konrad, und der Generalvikar des Erzbischofs, Peter Beer, mit, dass ein entsprechendes Dekret der vatikanischen Ordenskongregation, der Kongregation für die Institute des geweihten Lebens und die Gesellschaften des apostolischen Lebens, am Dienstag, 17. Januar, vollzogen worden sei.

Polizeigottesdienst im Liebfrauendom

München, 12. Januar 2017. Mit einem feierlichen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom gedenken Polizisten aus ganz Bayern am Donnerstag, 19. Januar, um 17.30 Uhr ihres Schutzpatrons, des Heiligen Sebastian. Die Messe leitet Weihbischof Bernhard Haßlberger, den die Freisinger Bischofskonferenz mit der Polizeiseelsorge beauftragt hat. An seiner Seite zelebrieren Landespolizeidekan Andreas Simbeck und Karl-Dieter Schmidt, Diözesanbeauftragter für die katholische Polizeiseelsorge im Bistum Regensburg. Bei dem Gottesdienst soll um den Schutz der Polizisten in „extrem herausfordernden Zeiten“ gebetet werden, so Simbeck, schließlich seien diese neben der erhöhten Terrorgefahr häufig körperlicher und verbaler Gewalt ausgesetzt. Dazu kämen weitere Herausforderungen etwa durch die Flüchtlingssituation oder die Anschaffung neuer Waffen.

„Am Ziel der einen Kirche festhalten“

München, 19. Januar 2017. Beim zentralen Münchner Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen hat Kardinal Reinhard Marx dazu aufgerufen, „am Ziel der einen Kirche festzuhalten“. Man dürfe nicht „zu schnell zufrieden sein mit dem, was wir bereits erreicht haben“, so der Erzbischof von München und Freising am Mittwochabend, 18. Januar, in der evangelisch-lutherischen Kirche St. Matthäus. Marx feierte den Gottesdienst zusammen mit Heinrich Bedford-Strohm,  Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Bischof Sofian von Kronstadt (Rumänische Orthodoxe Kirche) sowie weiteren Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen.

Kardinal Marx predigt in der Münchner St. Matthäus-Kirche

München, 11. Januar 2017. Mit zahlreichen Gottesdiensten begehen Christen aller Konfessionen vom 18. bis zum 25. Januar die weltweite Gebetswoche für die Einheit der Christen. Der zentrale ökumenische Gottesdienst in München beginnt am Mittwoch, 18. Januar, um 19 Uhr in der evangelisch-lutherischen Kirche St. Matthäus, Nussbaumstraße 1. Predigen wird der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx.   An der Gestaltung des Gottesdienstes sind außerdem beteiligt: Heinrich Bedford-Strohm,  Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Bischof Sofian von Kronstadt (Rumänische Orthodoxe Kirche) sowie weitere Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen. Der Gottesdienst steht unter dem Thema „Ein Schatz in irdenen Gefäßen“. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Münchner Motettenchor unter der Leitung von Benedikt Haag.   Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird seit 1908 gefeiert. Der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen und der Ökumenische Rat der Kirchen verantworten sie gemeinsam, wobei in jedem Jahr eine ökumenische Gruppe aus einem anderen Land die Vorbereitung übernimmt.

Zukunft des St. Birgitta-Klosters in Altomünster

München, 17. Januar 2017. Über die Zukunft des St. Birgitta-Klosters Altomünster, Landkreis Dachau, informieren Schwester M. Gabriele Konrad, Apostolische Kommissarin, und Peter Beer, Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, bei einem   Pressegespräch am Donnerstag, 19. Januar, um 11 Uhr im Erzbischöflichen Ordinariat München, Kapellenstraße 4, 80333 München.   Schwester M. Gabriele Konrad von den Franziskanerinnen von Schönbrunn, Landkreis Dachau, war Ende 2015 von der vatikanischen Ordenskongregation, der Kongregation für die Institute des geweihten Lebens und die Gesellschaften des apostolischen Lebens, zur Apostolischen Kommissarin des St. Birgitta-Klosters ernannt worden. Die damalige Vorsitzende der Vereinigung der geistlichen Schwestern in der Erzdiözese München und Freising war damit betraut worden, „die Gemeinschaft auf dem Weg zur unvermeidlichen Auflösung des Klosters zu leiten“, wie es in dem Dekret aus dem Vatikan heißt. (gob)Hinweis: Für das Pressegespräch wird um Anmeldung gebeten in der Pressestelle unter Telefon 089/2137-1263 oder per E-Mail an

Kardinal Marx zum Tod von Bundespräsident a. D. Roman Herzog

Bonn, 10. Januar 2017. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat den verstorbenen Bundespräsidenten Roman Herzog als herausragende politische Persönlichkeit und engagierten Christ gewürdigt. „In prägenden Reden hat er die grundlegenden Probleme der Gesellschaft benannt und ist dafür eingetreten, dass Deutschland auch international Verantwortung übernimmt. Roman Herzog war ein ermutigender Mensch, der Hoffnung und Zuversicht vermittelt hat.“

Impuls- und Werkstattreihe will „Leben neu denken“

Freising/Dachau, 9. Januar 2017. Ökologisch denken, sozial leben, spirituell sein: Mit einer Impuls- und Werkstattreihe wollen das Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus in Freising und das Dachauer Forum in Kooperation mit der Katholischen Landvolkshochschule Petersberg und dem BUND Naturschutz „Leben neu denken“. Damit nehmen die Veranstalter den von Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ geforderten Dialog zur Sorge um die Schöpfung auf.   Das erste Modul „Ökologisch denken“ beginnt am Dienstag, 10. Januar, um 19 Uhr im Dachauer Forum, Hotel Central Dachau, mit einem Vortrag des Autors Franz-Theo Gottwald zum Thema „Ernährung ökologisch sichern – eine agrar-ethische Perspektive“.    Von Wirtschaften am Vorbild der Natur über Auswege aus der „Gesellschaft der Ichlinge“ und die Kunst des Müßiggangs bis zu Exkursionen etwa zur Justizvollzugsanstalt Laufen-Lebenau mit einem Gespräch mit Gefängnisseelsorger Diakon Alfred Stadler sind Interessierte bis Ende Mai zu 24 unterschiedlichen Programmpunkten eingeladen.

Sternsinger aus Dachau bringen Kanzlerin Merkel Segen

Dachau/München/Berlin, 9. Januar 2017. Vier Jugendliche aus der Pfarrgemeinde St. Peter in Dachau haben am Montag, 9. Januar, das Erzbistum München und Freising beim traditionellen Sternsinger-Empfang im Bundeskanzleramt in Berlin vertreten. Die zwei Mädchen und zwei Jungen im Alter von 13 bis 15 Jahren hatten sich am Sternsinger-Wettbewerb der 59. Aktion Dreikönigssingen beteiligt und beim Preisrätsel mit dem Begriff „Leben“ die richtige Lösung gefunden. Bei der anschließenden Ziehung der diözesanen Gewinner hatten sie zudem das nötige Losglück.

Kardinal Marx: „Miteinander in Vielfalt ist möglich“

München, 9. Januar 2017. Kardinal Reinhard Marx sieht im Reformationsjahr den Auftrag, der Gesellschaft zu zeigen, „dass ein freundschaftliches Miteinander in Verschiedenheit und Vielfalt möglich ist“. Die Gemeinsamkeiten mit der evangelischen Kirche seien „viel größer als das, was uns trennt“, betont der Erzbischof von München und Freising in einem Radiobeitrag für die Sendereihe „Zum Sonntag“ des Bayerischen Rundfunks vom 7. Januar. „Das glaubwürdige Zeugnis für das Evangelium ist nur gemeinsam möglich, nicht im Gegeneinander.“

Kardinal Reinhard Marx eröffnet Bach-Zyklus in St. Michael

München, 2. Januar 2017. Mit einem umfangreichen Johann-Sebastian-Bach-Zyklus wird an der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone im Jahr 2017 des 500. Jahrestags der Reformation gedacht. Den Auftakt macht eine Wort-Gottes-Feier mit einer Predigt des Erzbischofs von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Sonntag, 8. Januar, um 16 Uhr, in der die Kantate „Gott, wie dein Name, so ist auch dein Ruhm“ (BVW 171) erklingt. Das Collegium Monacense St. Michael, das Barockorchester „La Banda“ und der Organist Peter Kofler musizieren unter der Leitung von Chordirektor Frank Höndgen.

Kardinal Marx: Im Wahljahr 2017 „am Guten orientieren“

München, 31. Dezember 2016. Kardinal Reinhard Marx ruft in seiner traditionellen Jahresschlusspredigt die Menschen dazu auf, sich insbesondere im Wahljahr 2017 für „ein gutes Miteinander in unserem Gemeinwesen einzusetzen“. Dafür einzutreten, „dass die Orientierung am richtigen, am guten Leben im Blick bleibt“, sei „eine Aufgabe gerade der Christen in einer pluralen Gesellschaft, die immer mehr um Einzelinteressen kreist und zu einem Zusammenhalt nicht mehr fähig ist“, sagt der Erzbischof von München und Freising und Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz laut Redemanuskript am Silvestertag, Samstag, 31. Dezember, im Münchner Liebfrauendom. „Wenn wir auf eine Lebensführung, die sich am Guten orientiert, verzichten, ist unsere Kultur wertlos geworden“, so Kardinal Marx. „Wenn das einzige Ziel der Einzelnen und Gruppen die Absicherung des eigenen Lebens und Wohlstandes ist, wie kann das noch zu einer gemeinsamen Kultur werden, zu einer Zivilisation, die anziehend und zukunftsfähig ist?“

„Man könnte meinen, Politiker haben Segen der Sternsinger besonders nötig“

München, 29. Dezember 2016. Anlässlich des Besuchs der Sternsinger in der Bayerischen Staatskanzlei hat der Münchner Weihbischof Wolfgang Bischof zu Besonnenheit bei politischen Auseinandersetzungen aufgerufen. „2017 wird kein einfaches Jahr werden: Da ist ein Wahlkampf, der nicht entgleisen darf in Attacken und Verunglimpfungen“, schreibt Bischof in seiner Silvesterkolumne in der BILD-Zeitung. Zudem erinnerte er daran, dass Flüchtlinge integriert werden müssten. In den vielen Kriegen und Krisen müssten Wege zum Frieden gesucht werden. Eine wichtige Aufgabe sei es auch, gegen das soziale Ungleichgewicht anzugehen. „Da sind Arme, Schwache, Abgehängte, die vom Rand der Gesellschaft in ihre Mitte geholt werden müssen“, forderte der für die Seelsorgsregion Süd der Erzdiözese München und Freising zuständige Weihbischof.

Kardinal Marx: „Wo Kinder leiden, erheben wir unsere Stimme“

Freising, 28. Dezember 2016. Mit rund 600 kleinen Königen und Königinnen und deren Begleitern hat der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Mittwoch, 28. Dezember, in Freising die diözesane Sternsingeraktion 2017 eröffnet. Der Kardinal erinnerte am Fest der Unschuldigen Kinder daran, dass im Lauf der Geschichte immer wieder Kinder gelitten hätten. „Ihr seid ein Zeichen, dass, wo Kinder leiden, wir unsere Stimme erheben wollen“, sagte Marx in seiner Predigt an die Sternsinger gewandt. Die Aktion 2017 steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“

Hunderte Könige und Königinnen auf dem Freisinger Domberg

München/Freising, 22. Dezember 2016. Mit mehreren Hundert kleinen Königen und Königinnen feiert der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, am Mittwoch, 28. Dezember, in Freising die diözesane Eröffnung der Sternsingeraktion 2017. Um 11 Uhr feiern die Buben und Mädchen mit dem Erzbischof einen Gottesdienst im Mariendom. Im Anschluss ziehen die Sternsingerinnen und Sternsinger mit ihren festlichen Gewändern, Kronen und Sternen durch Freising. Nach der Mittagspause im Kardinal-Döpfner-Haus erwartet sie ein abwechslungsreiches Begegnungs- und Erlebnisprogramm rund um den Freisinger Domberg.

Mit Gottesdiensten und Konzerten ins neue Jahr

München, 27. Dezember 2016. In zahlreichen Münchner Kirchen finden zum Jahreswechsel Gottesdienste, Andachten und Konzerte statt. Viele Pfarreien laden am Silvestertag, Samstag, 31. Dezember, am frühen Abend zu Gottesdiensten oder Andachten zum Jahresschluss ein. Im Liebfrauendom hält der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, um 17 Uhr die traditionelle Jahresschlusspredigt, die auch in die Jesuitenkirche St. Michael übertragen wird. Anschließend hält im Liebfrauendom Dompropst Weihbischof Bernhard Haßlberger eine Andacht mit Musik für Orgel und Trompete. In St. Michael feiert Kardinal Marx die Jahresschlussandacht, die von Solisten, Chor und Orchester mit Werken von Wolfang Amadeus Mozart gestaltet wird. Dort sind die Gläubigen von 22 Uhr bis 24 Uhr auch zu Stille und Besinnung eingeladen mit einem Programm aus meditativer Orgelmusik, geistlichen Impulsen und Phasen des Schweigens. Eine Silvesterandacht besonders für Jugendliche beginnt um 16 Uhr in der Jugendkirche in Haidhausen.

Kardinal Marx: Wir lassen nicht zu, dass unsere Gesellschaft durch Angst, Hass, Misstrauen vergiftet wird

München, 24. Dezember 2016. Eine Stimmung der Beunruhigung, der Sorge und der Angst macht sich nach Wahrnehmung von Kardinal Reinhard Marx zunehmend bei vielen Menschen in Deutschland breit. Dagegen setzt der Erzbischof von München und Freising, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, die Weihnachtsbotschaft. „Wir lassen nicht zu, dass unser Herz, unser Miteinander in unserer Gesellschaft vergiftet wird, zerstört wird durch Angst, Hass, Misstrauen und Unversöhnlichkeit“, sagte Marx laut Redemanuskript in seiner Predigt an Heiligabend bei der Christmette im Münchner Liebfrauendom: „Denn dann hätten die Mächte des Bösen, die sich auch im menschenverachtenden Terrorismus zeigen, gewonnen. Das dürfen wir nicht zulassen!“

Kardinal Marx zur Gewalttat in Berlin

Berlin / München, 20. Dezember 2016. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz,  Kardinal Reinhard Marx, erklärt zur Gewalttat auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin am Montag, 19. Dezember 2016:

„Die Nachrichten aus Berlin haben mich tief erschüttert. Die Gewalt auf dem Weihnachtsmarkt ist das Gegenteil dessen, was die Besucher wollten. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Toten und Verletzten. Für alle werde ich beten. In dieser schweren Stunde für die Stadt Berlin und unser Land gilt es, dass wir als Gesellschaft zusammenstehen und zusammenhalten.“

Online-Landkarte führt zu Krippen in der Erzdiözese

München, 15. Dezember 2016. Per Mausklick können sich Interessierte einen Überblick über Weihnachtskrippen in der Erzdiözese München und Freising verschaffen. Wo sich diese genau befinden und wann die Krippen zugänglich sind, lässt sich auf der Internetseite www.erzbistum-muenchen.de/krippen erfahren. Dort sind auch zahlreiche Bilder und Informationstexte hinterlegt.

Staunend durch die Advents- und Weihnachtszeit

München, 22. November 2016.  Gestaltet mit Krippenszenen und Meditationen lädt der „Begleiter für die Advents- und Weihnachtszeit in München“ dazu ein, das reiche Angebot an Gottesdiensten und Veranstaltungen in der Innenstadt zu besuchen. Unter dem Motto „Staunenswert sind deine Werke“ listet die mehr als 100 Seiten starke Publikation vom ersten Adventswochenende, Freitag, 25. November, bis zum Hochfest Erscheinung des Herrn am Freitag, 6. Januar, besondere Gottesdienste, Konzerte, Besinnungsangebote, Vorträge, Ausstellungen, Führungen und Adventsbasare auf.