Archiv Pressemitteilungen

Hier finden Sie alle von der Pressestelle herausgegebenen Pressemitteilungen ab dem Jahr 2001.
Bei der Suche handelt es sich um eine Volltextsuche.

Kardinal Marx zum Anschlag in Manchester

Bonn/Brüssel, 23. Mai 2017. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft ComECE, Kardinal Reinhard Marx, schreibt in seiner Kondolenz an den Vorsitzenden der katholischen Bischofskonferenz von England und Wales, Kardinal Vincent Gerard Nichols, zu dem Anschlag am 22. Mai in Manchester: „Mit Bestürzung und großer Trauer habe ich die Nachricht von dem Selbstmordattentat in Manchester aufgenommen, bei dem vor allem viele junge Menschen zu den Opfern zählen. Ich übermittle Ihnen, den Gläubigen und Ihrem Land mein tief empfundenes Mitgefühl in diesen schmerzlichen Stunden. Dass bei einem Pop-Konzert mit Absicht so viele junge Menschen getötet und verletzt werden, macht uns fassungslos. Das Attentat trifft England und ganz Europa. Mehr denn je müssen wir zusammenstehen für Frieden, Humanität und Solidarität.Meine Gedanken und Gebete sind bei den Toten, den Verletzten und deren Angehörigen. Angesichts der sinnlosen Gewalt versagen jegliche Worte. Sie dürfen sicher sein, dass die Kirche in Deutschland Ihnen im Gebet verbunden ist.

Rauminstallation der Stadtpastoral lädt zur Entschleunigung ein

München, 18. Mai 2017. Ein Innehalten im Alltag bietet die Münchner Stadtpastoral von Montag, 22. Mai, bis Mittwoch, 24. Mai in der Neuhauser Straße vor St. Michael an. Die 20 Meter lange Rauminstallation „Nimm dir Zeit – eine Entschleunigungsspur“ ermöglicht an verschiedenen Stationen erfahr- und erlebbare Ruhepunkte. Passantinnen und Passanten bleibt es selbst überlassen, welche der Angebote sie für wie lange nutzen wollen. Die Entschleunigungsspur ist bei guter Witterung am Montag, 22. Mai, von 13 bis 18 Uhr und am Dienstag und Mittwoch, 23. und 24. Mai, von 10 bis 18 Uhr aufgebaut.

Festgottesdienste und Brauchtum zu Christi Himmelfahrt

München, 22. Mai 2017. Mit feierlichen Gottesdiensten und traditionsreichem Brauchtum begehen die katholischen Pfarreien im Erzbistum München und Freising am Donnerstag, 25. Mai, das Hochfest Christi Himmelfahrt. Im Münchner Liebfrauendom feiert Domkapitular Klaus Peter Franzl um 10 Uhr einen Festgottesdienst, der von der Capella Cathedralis unter der Leitung von Anton Zapf mit der Missa Regina coeli von Giovanni Pierluigi da Palestrina und „Ascendit Deus“ von Joseph Kromolicki gestaltet wird.

Stadtgründungsfest und Bennofest 2017

München, 22. Mai 2017. In diesem Jahr findet im Rahmen des Stadtgründungsfestes der Landeshautstadt München auch das Bennofest, veranstaltet von der Seelsorgsregion München der Erzdiözese München und Freising und des Katholikenrates der Region München, statt.In einem gemeinsamen Pressegespräch stellen Bürgermeister Josef Schmid, Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, sowie Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg und die Katholikenratsvorsitzende Johanna Rumschöttel das Programm des Stadtgründungsfestes und des Bennofestes vor. Anschließend Fototermin vor der Bennopforte des Liebfrauendoms.Wir laden Sie herzlich ein zum Pressegespräch am Freitag, 2. Juni 2017 um 11 Uhr im Pfarrsaal des Münchner Liebfrauendoms, Frauenplatz 1Um Antwort, ob Sie an diesem Pressetermin teilnehmen werden, wird bis Dienstag, 30. Mai, an presse-veranstaltungen.raw@muenchen.de gebeten.Ansprechpartner für die PresseReferat für Arbeit und Wirtschaft Dr.

Vortrag von Kardinal Koch in Bad Reichenhall

Bad Reichenhall, 15. Mai 2017. Der im Vatikan für die Ökumene zuständige Kardinal Kurt Koch kommt am Samstag, 20. Mai, um 19 Uhr zu einem Vortragsabend nach Bad Reichenhall. Im Pavillon bei der Evangelischen Stadtkirche (Kurstraße 5) spricht der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen zum Thema „Einheit vor uns?“ und blickt damit aus katholischer Perspektive auf das Reformationsgedenken, das im Jahr 2017 begangen wird. Im Anschluss an den Vortrag ist Gelegenheit zu Gespräch und Austausch.

Kardinal Marx feiert 300 Jahre Ponlachkirche

München, 16. Mai 2017. Kardinal Reinhard Marx feiert am Sonntag, 21. Mai, um 9.30 Uhr einen Festgottesdienst auf dem Tittmoninger Burghof. Er beschließt damit die Festwoche zum 300-jährigen Bestehen der Wallfahrtskirche Maria Brunn zu Ponlach. Die Kirche im Tittmoninger Ortsteil Ponlach wurde im Rahmen einer Festwoche, die unter dem Thema „Meine Seele preiset die Größe des Herrn“ (Lk 1,46) begangen wird, nach Renovierungsarbeiten wieder eröffnet. Vor dem Pontifikalamt wird das dort verehrte Gnadenbild der Gottesmutter in der Wallfahrtskirche abgeholt (9 Uhr) und mit einer Prozession zum Burghof geleitet.
 
Mehr als 340.000 Euro wurden in die Instandsetzung der barocken Wallfahrtskirche im Landkreis Traunstein investiert, das Erzbischöfliche Ordinariat trug knapp 300.000 Euro davon bei. Insbesondere durch Feuchtigkeitsschäden waren die Erneuerung der Außenfassade und vielfältige Restaurierungsmaßnahmen im Innenraum notwendig geworden. Durch den Einbau einer automatisch geregelten Belüftung wird zudem die Schadensursache angegangen. (glx)

Pilgerreise mit Weihbischof Stolberg nach Israel

München, 16. Mai 2017. Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg bricht am Montag, 22. Mai, mit Pfarrgemeinderäten und Kirchenverwaltungsmitgliedern der Seelsorgsregion München des Erzbistums München und Freising zu einer Begegnungs- und Pilgerreise nach Israel auf. Die einwöchige Reise, in deren Rahmen die 36 Teilnehmer auch mit Mitgliedern christlicher Gemeinden in Israel zusammentreffen, führt unter anderem nach Jerusalem und Bethlehem, an den See Genezareth und ans Tote Meer. Dabei soll „der Austausch und der Kontakt der in der Seelsorgsregion Engagierten gestärkt und vertieft werden“, so Weihbischof zu Stolberg. Zugleich wolle man mit der vom Erzbistum bezuschussten Reise „Danke sagen für den großen ehrenamtlichen Einsatz in den Pfarrgemeinderäten und Kirchenverwaltungen“. (ck)

Diözesangeschichte im Zeichen von Jubiläen

München, 26. April 2017. Von einem Schwerpunkt zur Reformationsgeschichte über 200 Jahre Bayerisches Konkordat bis zu Erfahrungen von Geistlichen im Krieg reicht das Programm, das der Verein für Diözesangeschichte von München und Freising im Jahr 2017 anbietet. In der ersten Jahreshälfte wird die im Herbst 2016 begonnene Veranstaltungsreihe zum Gedenken an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren fortgesetzt. Die kommenden Veranstaltungen:Am Dienstag, 23. Mai, lädt Roland Götz vom Archiv des Erzbistums München und Freising  zu einer Begegnung mit Archivalien zur Reformation ein. Eine personengeschichtliche Annäherung an den Klerus des Erzbistums München im 19. Jahrhundert nimmt der Historiker Stefan Trinkl am Dienstag, 20. Juni, vor. Am Dienstag, 19. September, spricht der emeritierte Kirchenhistoriker Karl Hausberger von der Universität Regensburg anlässlich des 200. Jubiläums über das Bayerische Konkordat von 1817 und damit über die Grundlage der Neuordnung der bayerischen Kirche am Beginn des 19. Jahrhunderts.     Zum Abschluss des Jahresprogramms stehen zwei Vorträge zum Themenkomplex Kirche und Krieg auf dem Programm.

Monsignore Schlichting weiht vier Glocken für Poing

Poing, 18. Mai 2017. Vier neu gegossene Glocken für die neue Pfarrkirche Sel. Rupert Mayer in der Pfarrei St. Michael in Poing (Landkreis Ebersberg) wird Monsignore Thomas Schlichting am Fest Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 25. Mai, in Poing weihen. Zunächst wird Schlichting, der das Ressort Seelsorge und kirchliches Leben im Erzbischöflichen Ordinariat München leitet, in der Pfarrkirche St. Michael, Anzinger Straße 2, einen Festgottesdienst zelebrieren. Von der Kirche aus führt ein Umzug zu den neuen Glocken, die dann vom Baubetriebshof zur Baustelle an der neuen Kirche geleitet werden. Etwa um 11.15 Uhr wird Schlichting die vier Glocken auf dem Vorplatz der neuen Kirche weihen. Ab etwa 14 Uhr werden die Glocken eingehoben, anschließend ertönen sie zum ersten Mal.

Brückenwallfahrt und Familienfest auf dem Petersberg

München, 17. Mai 2017. Mit einer Brückenwallfahrt und einem Familienfest am Fest Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 25. Mai, am Petersberg bei Erdweg, Landkreis Dachau, feiert die Katholische Landvolkshochschule Petersberg das Jubiläumsjahr des Heiligen Klaus von der Flüe. Der Schweizer Bergbauer und Einsiedler ist auch Schutzpatron der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) und der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB). Bruder Klaus wurde 1417, also vor 600 Jahren, in Flüeli im schweizerischen Kanton Obwalden geboren.

Kunst zum Mitmachen in St. Rupert in München

München, 22. Mai 2017. Zu einer künstlerischen Auseinandersetzung mit spirituellen Themen lädt die interaktive Veranstaltungsreihe „ART of Rupert“ in der Kirche St. Rupert in München, Gollierplatz 1, ein. Den Auftakt bildete die Veranstaltung „gsalzn“ am 13. Mai mit der Münchner Schauspielerin Ruth Geiersberger.   Am 20. Mai ist ein aus dem Holz alter Kirchenbänke gezimmertes Kreuz geschmückt worden. Die Teilnehmer haben unter Anleitung einer Goldschmiedin Blattgold auf die Holzoberfläche aufgetragen. Erzpriester Apostolos Malamoussis ordnete das Geschehen theologisch ein und erklärte die griechisch-orthodoxen Gesänge, die von Priester Ploutarchos Konstantinidis vorgetragen wurden. Andreas Götz improvisierte an der Orgel. Vier Geschichtenerzähler der Berliner Compagnie Theater Anu gestalten die Veranstaltung am Samstag, 27. Mai, um 18.30 Uhr, die von Gemeindereferentin Elisabeth Stanggassinger theologisch begleitet wird. Andreas Götz gestaltet die Inszenierung an der Orgel musikalisch mit. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei.

Erklärung zur Sozialwahl 2017

Bonn/München, 22. Februar 2017. Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklären zur anstehenden Sozialwahl 2017: „Im kommenden April/Mai findet nach sechs Jahren wieder die Sozialwahl statt. Gewählt werden die Vertreterinnen und Vertreter der Versicherten in den gesetzlichen Sozialversicherungen wie beispielsweise den Kranken- und Rentenversicherungen. Dazu kandidieren die drei christlichen Sozialverbände – das Kolpingwerk Deutschland, die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen (BVEA) – auf einer gemeinsamen Liste.  Die Kandidatinnen und Kandidaten aus den drei christlichen Sozialverbänden verfolgen das Anliegen, christliche Werte in die Entscheidungen der Sozialversicherungsträger einzubringen. Sie treten ein für die Solidarität der Jungen mit den Alten, der Gesunden mit den Kranken und der Leistungsstärkeren mit den Leistungsschwächeren. Als Christinnen und Christen haben wir Entscheidendes beizutragen, wenn es um die Mitgestaltung der sozialen Sicherungssysteme geht: die Orientierung am Wohl und der Würde des Einzelnen – ohne Ansehen der Person, die Sorge um gerechte Strukturen und die Stärkung der sozialen Selbstverwaltung als Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung.

Tagung „Spiritualität der Zukunft“

München, 11. Mai 2017. Suchbewegungen in einer religiös pluralen Welt widmet sich die Tagung „Spiritualität der Zukunft“ von Donnerstag, 18. Mai, bis Samstag, 20. Mai, in der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) an der Ludwig-Maximilians-Universität, Leopoldstraße 11, in München. Unter anderem diskutieren katholische und evangelische Theologinnen und Theologen, aber auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anderer Disziplinen, etwa der Philosophie und Soziologie, über das sich verändernde Verhältnis zwischen Spiritualität und Religiosität sowie wie Auswirkungen dieser Entwicklung auf die pastorale und theologische Arbeit der Kirchen. Erwartet werden etwa 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

„Nicht Miesmacher sein, sondern Vorboten der Zukunft“

München, 13. Mai 2017. Kardinal Reinhard Marx hat die Christen dazu aufgerufen, eine Botschaft der Hoffnung in die Welt zu tragen. Es sei ihr Auftrag, „in dieser Gesellschaft nicht die Miesmacher der Nation zu sein, nicht die resignativen Truppen der Vergangenheit, sondern die Vorboten der Zukunft Gottes“, sagte der Erzbischof von München und Freising am Samstag, 13. Mai, bei einem Festgottesdienst auf dem Münchner Marienplatz. Alle bayerischen Bischöfe und rund 10.000 Pilger aus ganz Bayern begingen damit den 100. Jahrestag der Einführung des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns. An dem Festgottesdienst nahmen auch Ministerpräsident Horst Seehofer, Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie zahlreiche weitere Spitzenvertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft teil.

Stellenwechsel leitender Priester im Erzbistum

München, 18. April 2017. In den kommenden Monaten werden im Erzbistum München und Freising einige Leitungsstellen von Seelsorgeeinheiten neu besetzt. Die Neubesetzungen, gegliedert nach Dekanaten in den jeweiligen Seelsorgsregionen des Erzbistums:   Seelsorgsregion Nord:   - Dekanat Freising Freising-St. Lantpert Pfarrer Peter Lederer, 57, zusätzlich zur Leitung des Pfarrverbands St. Korbinian (Dekanat Freising), zum 6. Juni  Seelsorgsregion München:- Dekanat Ottobrunn PV Unterhaching Pfarrer Axel Windecker, 46, bisher Leiter der Pfarrei Freising-St. Lantpert (Dekanat Freising), zum 1. September- Dekanat Giesing PV Grünwald Pfarrer Eugen Strasser-Langenfeld, 59, bisher Leiter der Stadtkirche Bad Reichenhall (Dekanat Berchtesgaden), zum 1.

Benno-Büste aus dem Münchner Dom in Meißen zu sehen

München, 13. Mai 2017. Vier Kunstwerke aus dem Münchner Dom sind seit 12. Mai in der Sonderausstellung „Ein Schatz nicht von Gold. Benno von Meißen – Sachsens erster Heiliger“ in der Albrechtsburg Meißen zu sehen. Das Diözesanmuseum und das Diözesanarchiv des Erzbistums München und Freising haben ebenfalls mehrere Exponate für die Schau zur Verfügung gestellt, die sich anlässlich 500 Jahren Reformation dem Leben und Wirken des Heiligen Benno und seiner Verehrung bis in die heutige Zeit widmet. An der Ausstellungseröffnung am 12. Mai hat auch Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg teilgenommen.

„Vielfalt verbindet.“

München, 11. Mai 2017. Mit einem Gemeinsamen Wort der Kirchen laden der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Metropolit Augoustinos, zur 42. Interkulturellen Woche ein. Sie findet vom 24. bis 30. September 2017 statt und steht unter dem Leitthema „Vielfalt verbindet.“. Deutschlandweit sind mehr als 5.000 Veranstaltungen an über 500 Orten geplant.

München feiert die Patrona Bavariae

München, 9. Mai 2017. Rund 10.000 Gläubige aus ganz Bayern, darunter 2000 Jugendliche, versammeln sich am Samstag, 13. Mai, in der Münchner Innenstadt, gut zu erkennen an ihren blauen Pilgerschals: Gemeinsam mit den bayerischen Bischöfen feiern sie den 100. Jahrestag der Einführung des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns. Höhepunkt sind eine Sternprozession zum Marienplatz und der Festgottesdienst mit anschließender Marienweihe, der um 16 Uhr auf dem Marienplatz beginnt.

„Gott suchen und finden – mitten im Leben“

München, 7. Mai 2017. Zum 100. Jahrestag der Einführung des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns, lädt Kardinal Reinhard Marx die Gläubigen dazu ein, sich gemeinsam mit der Gottesmutter auf den Weg zu machen, Gott mitten im Leben zu suchen und zu finden. „Als eine Frau aus dem einfachen Volk kannte Maria viele menschliche Nöte. Jung und ohne Ehemann wurde Maria schwanger, musste ihr Kind in einer Behelfsunterkunft zur Welt bringen, war mit ihrer Familie auf der Flucht, hatte ihre Familie zu versorgen, ertrug Spannungen – auch mit ihrem Sohn –, und sah ihren Sohn leiden und sterben. Viele dieser Nöte und Sorgen kennen Frauen – und auch Männer – seit alters her und rund um den Globus“, so der Erzbischof von München und Freising in einem Radiobeitrag für die Sendereihe „Zum Sonntag“ des Bayerischen Rundfunks, der am 6. Mai ausgestrahlt wurde. Am Samstag, 13. Mai, kommen rund 10.000 Gläubige aus ganz Bayern und die bayerischen Bischöfe auf dem Münchner Marienplatz, um das Jubiläum des Festtages zu feiern, der 1917 zum ersten Mal in allen bayerischen Diözesen begangen wurde.

100 Jahre Patrona Bavariae: Marx und Tremmel laden ein

München, 30. März 2017. Alle bayerischen Gläubigen sind am Samstag, 13. Mai, auf den Münchner Marienplatz eingeladen, um den 100. Jahrestag der Einführung des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns, zu feiern. Das bekräftigen der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese, Hans Tremmel, in einem gemeinsamen Brief an die Pfarreien des Erzbistums: „Sehr herzlich laden wir Sie ein, mit allen bayerischen Pilgern ein frohes Fest des Glaubens zu feiern und dabei ein sichtbares Zeugnis zu geben für den in Jesus Christus menschgewordenen und menschenfreundlichen Gott.“

100 Jahre Muttergottes von Fatima

München, 12. Mai 2017. Am kommenden Samstag, den 13. Mai 2017, jährt sich der Tag der Erscheinung der Muttergottes in Fatima zum hundertsten Mal. Papst Franziskus wird aus diesem Grund in den portugiesischen Wallfahrtsort reisen. Anlässlich des Jubiläums von Fatima erklärt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx:Am kommenden Samstag, den 13. Mai 2017, jährt sich der Tag der Erscheinung der Muttergottes in Fatima zum hundertsten Mal. Papst Franziskus wird aus diesem Grund in den portugiesischen Wallfahrtsort reisen. Anlässlich des Jubiläums von Fatima erklärt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx:

Kirchliche Jugendarbeit boomt

München, 10. Mai 2017. Die kirchliche Jugendarbeit im Erzbistum München und Freising stößt bei jungen Menschen auf große Resonanz: Mehr als 100.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an über 2.500 Angeboten der Jugendverbände, Pfarreien, geistlichen Gemeinschaften und des Erzbischöflichen Jugendamtes zählt eine nun abgeschlossene Statistik. Nur 64 Prozent der Anbieter kirchlicher Jugendarbeit nahmen daran teil, so dass die Zahl der tatsächlich erreichten Jugendlichen noch deutlich höher ist als in der Statistik ausgewiesen, die für das Jahr 2015 in ganz Bayern erhoben wurde.

Fotoausstellung „Ein Kind und jetzt?“

München, 27. April 2017. Anlässlich der „Woche für das Leben“ ist in München die Ausstellung „Ein Kind und jetzt?“ von Freitag, 28. April, bis Sonntag, 21. Mai, in der Heilig-Geist-Kirche, Prälat-Miller-Weg 3, zu sehen. Die Wanderausstellung des Sozialdiensts katholischer Frauen (SkF) Augsburg bietet Einblicke in die katholische Schwangerenberatung und zeigt Fotogeschichten von Constanze Wild, die im Auftrag des SkF Frauen fotografierte und die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt thematisiert. In München zeigen die Ausstellung der Diözesanrat der Katholiken der Erzdiözese München und Freising und der (SkF) Landesverband Bayern in Kooperation mit der Aktion für das Leben.

Reihe von neun Maiandachten greift Seelsorgsangebote auf

München, 1. Mai 2017. Eine Reihe von neun Maiandachten in Münchner Innenstadtkirchen thematisiert ab Montag, 1. Mai, kirchliche Tätigkeitsfelder, in denen Seelsorger Menschen zur Seite stehen. Eine der Maiandachten wird von der Pastoral mit Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache gestaltet, eine weitere greift anhand der Notfallseelsorge den Umgang mit Leid und Schmerz auf. Die Reihe folgt so dem Leitwort des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns: „Mit Maria auf dem Weg. Mitten im Leben“. Eröffnet wurde sie am 1. Mai um 18.30 Uhr im Münchner Liebfrauendom durch Domkapitular Klaus Peter Franzl mit einer Maiandacht, die von der Stadt- und Landpastoral des Erzbistums München und Freising vorbereitet wurde.

Kirchen veranstalten Poetry Slam in Freising

München, 4. Mai 2017. Ein Poetry Slam unter dem Motto „Wer’s glaubt wird selig“ findet am Dienstag, 9. Mai, um 20 Uhr in der evangelischen Christi-Himmelfahrts-Kirche, Saarstraße 2, in Freising statt. Acht Slammerinnen und Slammer setzen sich in selbst geschriebenen Texten mit Glaubensfragen auseinander und stellen sich mit der Präsentation ihrer Werke dem Wettbewerb.   Der Freisinger Poetry Slam findet seit fast acht Jahren jeweils vier bis fünf Mal jährlich im Freisinger Kulturzentrum Lindenkeller statt. Anlässlich des Beginns der Reformation vor 500 Jahren wurde der Wettkampf ausnahmsweise in die Kirche verlegt. Mit dem Thema „Wer’s glaubt wird selig“ greifen die Veranstalter eine Aussage auf, die heute als eher skeptische Redewendung verwendet wird, aber auf eine Stelle aus dem Markusevangelium zurückgeht und eine Glaubensaussage beinhaltet.   Die teilnehmenden Frauen und Männer stammen aus München, Regensburg, Fürth, Darmstadt, Marburg und Berlin. Die Moderation übernehmen der Freisinger Slam-Master Ko Bylanzky und Lars Ruppel aus Marburg.

Hilfe für Integrationsprojekt der kongolesischen Gemeinschaft

München, 5. Mai 2017. Ein Integrationsprojekt der kongolesischen katholischen Gemeinschaft erhält Unterstützung aus dem Sonderbudget für Flüchtlinge der Erzdiözese München und Freising. Die Initiative, die sich mit ihren Gottesdiensten und Aktivitäten an die Pfarrei St. Franziskus in München-Untergiesing anschließt, unterstützt Kongolesen durch regelmäßige Informationen und Austauschmöglichkeiten zu Themen wie Gesundheit, Bildung, Glaube oder Erziehung. Der Fokus der caritativen Arbeit richtet sich auf Kinder und Jugendliche, Frauen und Familien. Nach Deutschland Geflüchtete werden bei Behördengängen oder bei Besuchen von Sozial- und Gesundheitseinrichtungen begleitet, zudem übernimmt die Gemeinschaft Übersetzerdienste.

Weihbischof Haßlberger firmt Erwachsene in St. Michael

München, 2. Mai 2017. Bei einem feierlichen Gottesdienst in der Jesuitenkirche St. Michael in der Münchner Fußgängerzone spendet Weihbischof Bernhard Haßlberger am Samstag, 6. Mai, um 18 Uhr rund 30 Erwachsenen das Sakrament der Firmung. Die meisten der Firmbewerber haben sich in der Glaubensorientierung in St. Michael auf den Empfang des Sakramentes vorbereitet.   An sechs Abenden haben sich die Erwachsenen unter anderem mit der Gemeinschaft der Glaubenden, den Sakramenten, mit Schuld und Vergebung sowie eigenen Beweggründen für den Empfang der Firmung auseinandergesetzt. An den Kursen unter der Leitung von Pater Peter Waibel SJ nahmen 15 Frauen und 14 Männer zwischen 14 und 76 Jahren teil. Neben Deutschen waren auch Erwachsene dabei, die in Polen, Brasilien, Mexiko, Italien, Kolumbien, Tschechien und Österreich geboren wurden.   Die Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising in St. Michael ist Anlaufstelle für Menschen, die sich taufen oder firmen lassen wollen, die wieder in die katholische Kirche eintreten oder zum katholischen Glauben übertreten wollen.

Münchner Christen wollen stärker ökumenisch zusammenarbeiten

München, 29. April 2017. Katholische und evangelische Christen in der Region München wollen sich noch stärker gemeinsam in zentralen Handlungsfeldern wie Integration, Unterstützung von sozial Schwachen und Bewahrung der Schöpfung engagieren. Der Katholikenrat der Region München und die Evangelisch-Lutherische Dekanatssynode München beschlossen am Freitagabend, 28. April, ein entsprechendes Memorandum unter dem Titel „Wir brauchen einander – Gemeinsam Neues beginnen“. Erstmals tagten die jeweils höchsten Gremien der katholischen und evangelischen Christen in der Region München im 500. Jahr nach der Reformation gemeinsam im Münchner Exerzitienhaus Schloss Fürstenried.

Tag der offenen Tür: Zwei Jahre „Mittagstisch am Bürgersaal“

München, 3. Mai 2017. Mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 6. Mai, feiert die Marianische Männerkongregation das zweijährige Bestehen des „Mittagstisch am Bürgersaal“ in der Münchner Fußgängerzone und sammelt zugleich Spenden für dieses tägliche Angebot mit Suppe, Brot und Möglichkeiten zur Begegnung in den Räumen der katholischen Laienorganisation. Rund 30.000 kostenlose Mahlzeiten wurden dort in den vergangenen beiden Jahren an Bedürftige ausgegeben.

Lange Nacht der Musik: Kirche mit multimedialer Beteiligung

München, 2. Mai 2017. Multimedial ist der von der Erzdiözese München und Freising unterstützte Beitrag „Das Wesentliche“ zur Langen Nacht der Musik am Samstag, 6. Mai. In St. Maximilian, Deutingerstraße 4, inszeniert Frank Eydner seine Fotografie mit Musik, Licht und Architektur als künstlerische Einheit, um das für ihn Wesentliche zu vermitteln: die Leidenschaft für das Leben, die Liebe zum Menschen, die Gegenwart der Vergänglichkeit. Die Jungen Chöre München singen unter anderem Ausschnitte aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ unter der Leitung von Bernhard Reimann. Beginn der Aufführung ist um 21.30 Uhr und 22.45 Uhr, sie dauert je 60 Minuten. Zugänglich ist die Gesamtinszenierung aus Fotoausstellung, Slideshow, Lichtkunst und Musik von 21 bis 24 Uhr.

St. Matthias Waldram: Neue FOS und erweitertes Wohnangebot

München, 4. Mai 2017. Die Stiftung St. Matthias in Wolfratshausen-Waldram erweitert ihr Angebot. Ab dem Schuljahr 2017/2018 wird zusätzlich zu Gymnasium und Kolleg eine Fachoberschule eröffnet. Das bisherige Spätberufenenseminar steht als „Wohnen Plus“ nun allen jungen Menschen offen und bietet gemeinschaftliche Aktivitäten sowie geistliche Angebote. Bei einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 7. Mai, von 14 bis 17 Uhr können sich alle Interessierten über die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten informieren, die die Stiftung bietet. Schülerinnen und Schüler berichten über ihre Erfahrungen, eine Führung stellt Schulgebäude und Wohnheim vor.

„Gott neu denken“ in sechs Modulen

Freising/München, 4. Mai 2017. Im Diskurs mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaften will eine Vorlesungsreihe mit anschließender Diskussion im Kardinal-Döpfner-Haus am Freisinger Domberg und anderen Orten zu einer intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Gottesbild anregen und dieses weiterentwickeln. Schließlich werfen nach Ansicht der Veranstalter neue Forschungsergebnisse insbesondere aus Physik, Biologie, Psychologie und der Hirnforschung „für viele kritische Zeitgenossen neu Fragen nach der Existenz Gottes auf“.

Realschule Markt Indersdorf: Generalsanierung abgeschlossen

München/Markt Indersdorf, 28. April 2017. Mit einem Gottesdienst und einem Festakt ist am 28. April die Generalsanierung der Erzbischöflichen Realschule Vinzenz von Paul in Markt Indersdorf abgeschlossen worden. Der Generalvikar des Erzbischofs von München und Freising, Peter Beer, feierte einen Festgottesdienst in der Hauskapelle. Schulleiter Anton Wagatha, Landrat Stefan Löwl und Sandra Krump, Leiterin des Ressorts Bildung im Erzbischöflichen Ordinariat München, sprachen Grußworte. Architekt Roland Jesse übergab symbolisch die Schlüssel des instandgesetzten Gebäudes, bevor Generalvikar Beer die Räume segnete.

Mit dem Bus zum Festtag „100 Jahre Patrona Bavariae“

München, 2. Mai 2017. Mehr als 10.000 Menschen aus ganz Bayern werden erwartet, wenn am Samstag, 13. Mai, in München der 100. Jahrestag der Einführung des Festtages der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns, mit einer Sternprozession zum Münchner Marienplatz und einem Gottesdienst mit den bayerischen Bischöfen gefeiert wird. Das Erzbistum München und Freising bietet neun Buslinien an, um Pilgern aus allen Regionen die Teilnahme an dem Fest zu ermöglichen.

Kardinal Marx: Kirche muss Theologie auf hohem Niveau fördern

München, 29. April 2017. Kardinal Reinhard Marx hat die Bedeutung der Theologie für die Zukunft der Kirche hervorgehoben. „Wir können uns eine Glaubensgemeinschaft nicht vorstellen ohne eine Selbstreflexion auf wissenschaftlichem Niveau. Das ist für die Zukunft der Diskussion über das, was Religion ist und wie ein Dialog der Religionen aussehen kann, von außerordentlicher Bedeutung“, sagte der Erzbischof von München und Freising am Freitagabend, 28. April, in München. Anlass war die Tagung „Europa – christlich?!“, die in der Katholischen Akademie anlässlich des 90. Geburtstags des emeritierten Papstes Benedikt XVI. stattfand.

„Kinderwunsch – Wunschkind – Designerbaby: Wie weit gehen?“

Kassel, 29. April 2017. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martinskirche in Kassel haben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, am Samstag, 29. April, die Woche für das Leben eröffnet. Sie findet bundesweit vom 29. April bis 6. Mai 2017 statt. Unter dem Jahresthema: „Kinderwunsch – Wunschkind – Designerbaby“ setzt sich die diesjährige Woche für das Leben mit den Wünschen nach einer sorgenfreien Schwangerschaft, einer glücklichen Geburt, einem gesunden Kind und einem guten Heranwachsen des Kindes auseinander.

Katholikenrat und Dekanatssynode tagen erstmals gemeinsam

München, 24. April 2017. Erstmals tagen der Katholikenrat der Region München und die Evangelisch-Lutherische Dekanatssynode München am Freitag, 28. April, gemeinsam. Die jeweils höchsten Gremien der katholischen und evangelischen Christen in der Region München wollen damit im 500. Jahr nach der Reformation ein „starkes ökumenisches Signal“ senden, wie Johanna Rumschöttel, Vorsitzende des Katholikenrates, und Barbara Kittelberger, Stadtdekanin des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks München, in ihrer gemeinsamen Einladung betonen: „Wir brauchen einander, um den christlichen Glauben heute und morgen erfahrbar zu machen und in die Gesellschaft hinein zu wirken. Auf diesem Weg wird es uns auch gelingen, Neues zu beginnen.“

Neuer Seelsorger für Pfarrverband Menzing

München, 24. April 2017. Der Münchner Pfarrverband Menzing, Dekanat Nymphenburg,  bekommt zum 1. Oktober einen neuen Seelsorger: Pfarrer Ulrich Bach (59) übernimmt die Leitung von Pfarrer Klaus Günter Stahlschmidt (74), der in den Ruhestand geht. Bach leitet bislang den Pfarrverband Puchheim, Dekanat Fürstenfeldbruck. (ck)

Generalsanierung für St.-Irmengard-Schulen in Garmisch

Garmisch-Partenkirchen, 24. April 2017. Das Erzbistum München und Freising macht die St.-Irmengard-Schulen in Garmisch-Partenkirchen fit für die Zukunft. Durch eine Generalsanierung und einen teilweisen Neubau der Gebäude werden moderne, ansprechende Räumlichkeiten geschaffen. Das Platzangebot wird um mehr als 2000 Quadratmeter erweitert, eine neue Aula mit Theaterbühne kommt hinzu. Mit den Baumaßnahmen wird auch ein neues pädagogisches Konzept ermöglicht: Zukünftig sind die Schülerinnen und Schüler von Gymnasium, Realschule und Fachoberschule nicht mehr nach Schularten, sondern nach Jahrgangsstufen gemeinsam untergebracht. Während der voraussichtlich nur zweijährigen Bauzeit lernen die Jugendlichen in einem Ausweichgebäude in Containerbauweise in der Nähe des Bahnhofs. Insgesamt investiert das Erzbistum 60,74 Millionen Euro in die drei Schulen, die derzeit von rund 1100 Jugendlichen besucht werden.

St.-Irmengard-Schulen in Garmisch werden generalsaniert

Garmisch-Partenkirchen, 18. April 2017. Durch eine Generalsanierung und einen teilweisen Neubau macht das Erzbistum München und Freising die St.-Irmengard-Schulen in Garmisch-Partenkirchen fit für die Zukunft. Das Platzangebot wird dabei um mehr als 2000 Quadratmeter erweitert, gleichzeitig wird die Umsetzung eines neuen pädagogischen Konzepts ermöglicht, das die Durchlässigkeit und Anschlussfähigkeit zwischen den Schularten weiter verbessert.   Über die Baumaßnahmen können sich Medienvertreter informieren bei einem   Pressegespräch am Montag, 24. April, um 14 Uhr in den St.-Irmengard-Schulen, Musikpavillon, Hauptstraße 45, 82467 Garmisch-Partenkirchen.   Die Leiterin des Ressorts Bildung im Erzbischöflichen Ordinariat München, Sandra Krump, der Leiter des Gymnasiums der St.-Irmengard-Schulen, Otmar Würl, und der zuständige Architekt Franz Balda werden die Planungen vorstellen.   Für die Generalsanierung und den teilweisen Neubau investiert das Erzbistum insgesamt 60,74 Millionen Euro.

„Glaube ist Erfahrung, Begegnung – keine Ideologie“

München, 23. April 2017. Der christliche Glaube ist nach Ansicht von Kardinal Reinhard Marx „nicht nur eine Lehre, erst recht keine Ideologie und keine politische Botschaft“. Vielmehr sei der Glaube in erster Linie „eine Erfahrung, eine Begegnung, eine Überraschung – erst dann kommt die Reflexion“, so der Erzbischof von München und Freising am Sonntag, 23. April, in der Münchner Jesuitenkirche St. Michael bei einem Gottesdienst, in dessen Rahmen 13 Erwachsene die Sakramente der Taufe, der Firmung und der Eucharistie empfingen und zwei gefirmt wurden.

Erwachsenentaufe mit Kardinal Marx in St. Michael

München, 18. April 2017. 20 Erwachsene empfangen am Sonntag, 23. April, um 9 Uhr von Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, die Sakramente der Taufe, der Firmung und der Eucharistie. Der feierliche Gottesdienst findet in der Jesuitenkirche St. Michael in München (Neuhauser Straße 6, Fußgängerzone) statt.   Die Frauen und Männer haben sich in der Glaubensorientierung der Erzdiözese München und Freising in St. Michael auf den Empfang der Sakramente vorbereitet. Sie wurden von Gabriela Grunden, Leiterin der Glaubensorientierung, in die kirchliche Gemeinschaft eingeführt, lernten die Grundlagen der Heiligen Schrift, des katholischen Glaubens und der Liturgie kennen. In Gruppen- wie auch Einzelgesprächen setzten sich die Taufkandidaten mit dem christlichen Glauben und Leben auseinander und reflektierten ihren individuellen Glaubensweg.   Bereits in der Osternacht im Münchner Liebfrauendom hatte Kardinal Marx rund 20 Erwachsene in die katholische Kirche aufgenommen. Insgesamt haben sich in diesem Jahr mehr als 40 Erwachsene in Kursen der Glaubensorientierung auf die Taufe vorbereitet.

Kardinal Marx überbringt emeritiertem Papst Benedikt XVI. Glückwünsche zum 90. Geburtstag



















München, 18. April 2017. Kardinal Reinhard Marx hat zusammen mit den Dekanen des Erzbistums München und Freising den emeritierten Papst Benedikt XVI. am Dienstag, 18. April, in Rom getroffen. Der Erzbischof von München und Freising überbrachte dabei die Glückwünsche aller Gläubigen des Bistums zum 90. Geburtstag, den Benedikt XIV. am Ostersonntag, 16. April, feierte. (ck)

Kardinal Marx würdigt Papst em. Benedikt XVI.

Bonn/Brüssel/München, 15. April 2017. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, gratuliert Papst em. Benedikt XVI. zum 90. Geburtstag am Ostersonntag. In einem Glückwunschbrief im Namen der Deutschen Bischofskonferenz und als Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Union (ComECE) schreibt Kardinal Marx: „Die Kirche in Deutschland empfindet ein tiefes Gefühl des Dankes für Ihr lebenslanges Zeugnis und für Ihre väterliche Nähe. Ich denke zunächst an die Jahre Ihres Dienstes als Nachfolger Petri.“

Ausstellung im Kloster Beuerberg neu konzipiert

München, 17. April 2017. Mit dem neuen Schwerpunktthema „Sehnsuchtsort Kloster“ hat die Ausstellung „Klausur“ im Kloster Beuerberg am Ostermontag, 17. April, zum zweiten Mal ihre Pforten geöffnet. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr Frauen aus dem Orden der Salesianerinnen und aus dem Umfeld des Ordens, die anhand von Anekdoten, Bildern und Erinnerungsstücken vorgestellt werden. Im 350. Jahr nach der ersten Niederlassung der Salesianerinnen in Bayern zeigt ein eigener Ausstellungsbereich in der ehemaligen Schwesternkapelle zudem Gegenstände zur Verehrung des Herzens Jesu, die für den Orden von großer Bedeutung ist.

„Ostern heißt neues Leben, Bewegung, Aufbruch“

München, 16. April 2017. Kardinal Reinhard Marx hat in seiner Osterbotschaft zu einer neuen Dynamik hin zu mehr Gerechtigkeit und Versöhnung in Europa aufgerufen. Es gehe darum, die „österliche Perspektive des neuen Lebens, der Bewegung, des Aufbruchs“, die zur christlichen Identität gehöre und damit auch Europa inspiriere, ernst zu nehmen, sagte der Erzbischof von München und Freising am Ostersonntag, 16. März, im Münchner Liebfrauendom. Eine von dieser Dynamik geprägte Kultur muss nach Ansicht des Kardinals „immer weitergehen hin auf mehr Gerechtigkeit, mehr Versöhnung, mehr Frieden, mehr Leben im Sinne des Gottes, der uns herausgeführt hat aus der Knechtschaft in die Freiheit, auf den Weg einer verantwortlichen Freiheit, die sich am Guten orientiert“.

Kardinal Marx fordert weltweites Eintreten für Religionsfreiheit

München, 14. April 2017. Angesichts der Gewalt gegen Christen und religiös geprägter kriegerischer Auseinandersetzungen hat Kardinal Reinhard Marx bei der diesjährigen Münchner Karfreitagsprozession am 14. April die führenden Vertreter der Weltreligionen dazu aufgerufen, für Religionsfreiheit einzutreten. „Wir schauen besonders auf die vielen Christinnen und Christen überall auf der Welt, denen es nicht möglich ist, öffentlich ihren Glauben zu leben, die in ihrer Religionsausübung behindert oder die sogar verfolgt werden. Das gilt besonders in vielen Ländern, die vom Islam geprägt sind“, so der Erzbischof von München und Freising: „Wir bitten die Religionsführer aus allen Religionen, gemeinsam für die Religionsfreiheit aller Menschen einzutreten. Es kann keinen Frieden zwischen den Religionen geben, wenn wir nicht gemeinsam dafür eintreten, dass alle Menschen ihren Glauben leben dürfen und darin respektiert werden.“

„Kreuzweg der Völker“ in der Münchner Fußgängerzone

München, 10. April 2017. Menschen, die unter Krieg und Verfolgung, Hunger und Armut leiden, stehen im Mittelpunkt des „Kreuzwegs der Völker“, der traditionellen Karfreitagsprozession in der Münchner Innenstadt. Mehrere tausend Gläubige aus mehr als 20 Sprach- und Volksgruppen begehen ihn am Karfreitag, 14. April, ab 10 Uhr gemeinsam mit dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, und dem Bischofsvikar für die Seelsorgsregion München, Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg. Nach der Eröffnung in der Jesuitenkirche St. Michael zieht die Prozession durch die Neuhauser und die Kaufingerstraße zum Marienplatz.

Feier der Kar- und Ostertage im Herzen der Stadt

München, 7. April 2017. Mit festlichen Gottesdiensten feiern die Gläubigen im Erzbistum München und Freising die drei österlichen Tage, den Höhepunkt des Kirchenjahres. Sie gedenken von Gründonnerstag, 13. April, bis Ostersonntag, 16. April, des Leidens, des Todes und der Auferstehung Jesu Christi, die im Mittelpunkt des christlichen Glaubens stehen.   Chrisam-Messe Bereits am Mittwoch, 12. April, um 17 Uhr feiert der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, im Münchner Liebfrauendom die Chrisam-Messe, bei der die heiligen Öle für die Spendung der Sakramente geweiht werden: Chrisam, das bei der Taufe, der Firmung, der Priester- und Bischofsweihe sowie der Altarweihe verwendet wird, Kranken-Öl für die Krankensalbung und Katechumenen-Öl für die Taufe. Die geweihten Öle werden anschließend an Vertreter der Pfarrgemeinden des Erzbistums verteilt. Männerstimmen der Capella Cathedralis und des Domchores sowie die Dombläser gestalten unter Leitung von Anton Zapf den Gottesdienst mit der Messe in B-Dur von Josef Gabriel Rheinberger und gregorianischen Gesängen.

Andacht und Gebet am Heiligen Grab

München, 11. April 2017. Zahlreiche Pfarreien in der Erzdiözese München und Freising laden für Karfreitag und Karsamstag, 14. und 15. April, die Gläubigen zum Gebet und zur persönlichen Andacht vor Heiligen Gräbern ein. Die Internetseite www.heilige-graeber.de listet knapp 200 von ihnen auf und informiert über Standorte und Öffnungszeiten. Dort sind auch zahlreiche Bilder und Informationstexte hinterlegt.