Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Tipps für Angehörige und Freunde Essstörungen - Hilfe suchen und finden

Was können Eltern tun?
  • Eigene Wahrnehmungen und Eindrücke ernst nehmen
  • Beobachtungen / Veränderungen offen ansprechen
  • Stets Gesprächsbereitschaft signalisieren – auch bei Ablehnung
  • Offen über eigene Sorgen, Wünsche, Gefühle sprechen
  • Regelmäßige Arztbesuche vereinbaren
  • Sich über die Erkrankung informieren – Infomaterial offen liegenlassen
  • Hilfsangebote aufzeigen – sich selbst Unterstützung holen
Was können Freundinnen und Freunde tun?
  • Eigene Wahrnehmungen aussprechen, einfühlsam und behutsam
  • Keine Vorwürfe machen
  • Aufmerksam und geduldig zuhören
  • Nicht ständig übers Essen reden, die Figur oder Rezepte
  • Zu gemeinsamen Aktivitäten auffordern
  • Auf spezielle Beratungsstellen, Broschüren, Infomaterial hinweisen - vielleicht sogar beim Besuch einer Beratungsstelle begleiten
  • Hilfe zu leisten, ist nicht leicht und kostet Kraft - Beratungsstellen bieten auch Hilfe für Freunde
Alarmzeichen Anorexie
  • Gewichtsverlust
  • Ständiges Frieren, Haarausfall, verändertes Hautbild
  • Beschäftigung mit Essen, ohne selbst ausreichend zu essen
  • Komplizierte Essrituale
  • Entwicklung von Zwängen
  • Vergleich mit anderen
  • Großer Bewegungsdrang
  • Sozialer Rückzug
  • Mangelnde Krankheitseinsicht
Alarmzeichen Bulimie
  • Gerötete, geschwollene Augen
  • Unreine, fahle Haut
  • Haarausfall
  • Hamsterbacken
  • Verschwinden oder Horten von Nahrungsmitteln
  • Aufsuchen des Badezimmers direkt nach dem Essen
  • Erhöhte Ausgaben (für Nahrungsmittel)
Was können Geschwister tun?
  • Mit den Eltern sprechen, wenn etwas auffällig wird
  • Offen über die eigenen Gefühle sprechen
  • Weiterhin eigene Freunde treffen und Dinge tun, die Spaß machen
  • Nicht die Lust auf Mahlzeiten nehmen lassen und essen, bis man satt ist
  • Nicht von Bruder oder Schwester bekochen lassen
  • Klar sagen, dass man nicht über Figur oder Essen sprechen möchte
Caritas Fachambulanz für Essstörungen München
Arnulfstraße 83 / 4. Stock
80634 München
Telefon: 089 724499400
Fax: 089 724499490
faessstoerungen(at)caritasmuenchen.de
http://www.caritas-essstoerungen-muenchen.de

Beratung der Caritas

Die Fachambulanz für Essstörungen, Caritas München bietet professionelle Beratung, Begleitung, Vermittlung und Behandlung.

Alle wichtigen Informationen und Infomaterial finden Sie unter:
www.caritas-essstoerungen-muenchen.de

Tel.: 089 – 724 499 400