Orte der Wärme im Erzbistum: die Bahnhofsmission München Die Leiterin der Bahnhofsmission, Bettina Spahn, über die Wärme des Ortes, was sich in diesem Jahr geändert hat - und was sie sich für 2023 wünscht

Eingang Bahnhofsmission München
1. Was macht die Wärme ihres Ortes aus?  
Unser Motto zum 125-jährigen Jubiläum heuer war: "Mittendrin und immer da". Wir sind in der Bahnhofsmission rund um die Uhr für die Menschen da und immer ansprechbar, 365 Tage im Jahr, 24 Stunden, sieben Tage die Woche. Wir haben auch dann geöffnet, wenn woanders geschlossen ist, Notfallhilfe und Beratung finden ohne Voranmeldung statt. Wir bieten Sicherheit und fühlen uns für die Menschen, ihre Sorgen und Nöte zuständig. Das gilt ganz besonders für Frauen: In unserem Schutzraum "Lavendel" in der Nähe des Hauptbahnhofs können bis zu vier Frauen geschützt übernachten.   
 
2. Welche Menschen kommen zu ihnen? 
Wir haben keine bestimmten Zielgruppen im Blick, sondern arbeiten sozialraumorientert, das heißt: Jede und jeder kann zu uns kommen. Zu uns kommen alte Menschen, Einsame, Obdachlose, Arbeitslose, Alkohol- und Suchtkranke, Mittellose, Reisende, Menschen in Krisen, Geflüchtete, Asylsuchende oder Menschen, die in ihre Heimat zurückwollen. Wir sind als Haltepunkt da, helfen in allen Notfällen und begleiten die Menschen, wenn das Leben aus der Spur gerät und es neue Weichenstellungen bedarf. Wir sind aber auch einfach da, wenn es keine Perspektive mehr gibt. 
 
3. Wie reagieren die Menschen auf ihren Ort bzw. die Wärme, die sie dort finden? 
Das ist ganz unterschiedlich, Den meisten tut es gut, menschliche Wärme zu spüren, Halt zu finden und Zuspruch zu bekommen.  
 
4. Hat sich im Umgang mit den Menschen in diesem Jahr etwas verändert? 
Wir merken sehr wohl, dass die Zeiten rauer und härter geworden sind. Die Verbundenheit zueinander und das Mitgefühl, das wir für die Menschen empfinden, haben aber weiter zugenommen.  
 
5. Was wünschen Sie sich für ihren Ort der Wärme und für sich selbst im kommenden Jahr? 
Frieden, Frohsinn, Gesundheit und Kraft.
Bettina Spahn, Leiterin der Bahnhofsmission München 
Der "Lavendel"-Schutzraum der Bahnhofsmission mit Leiterin Bettina Spahn
Die Leiterin der Münchener Bahnhofsmission, Bettina Spahn, im "Lavendel"-Schutzraum für Frauen, einem unserer "Orte der Wärme" im Erzbistum München und Freising.