Wie Sie helfen können Eine Übersicht über die Möglichkeiten, Menschen in der Ukraine, in den Nachbarländern und aus der Ukraine geflohene Menschen zu unterstützen

 
Ukraine Hilfe Signet des Erzbistums München und Freising
Sie erhalten hier laufend aktuelle Informationen von Caritas International und der Caritas vor Ort in der Ukraine und den angrenzenden Ländern.

Informationen über die Hilfen vor Ort: Ukraine: Hilfe für die Leidtragenden des Kriegs.

Es wird dringend von unkoordinierten Sachspenden abgeraten. Derzeit sollten vor allem Geldspenden an Caritas International oder den DiCV gespendet werden, die die Gelder gezielt einsetzen können.
 

Wo kann ich Geld spenden?

 

Flüchtlingshilfe Ukraine

Spenden für Unterkünfte und Beratungsangebote für in Oberbayern Ankommende

Spendenkonto
Caritas München und Oberbayern
Liga-Bank
IBAN DE 53 7509 0300 0002 2977 79
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Ukraine
 

Spenden für die Ukraine

Spendenkonto
Caritas international
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Verwendungszweck: Ukraine-Krieg - CY01026
 

Wo kann ich Sachspenden machen?

In München gibt es zentrale Sammelstellen der Münchner Freiwilligen und der Stadt München. Bitte informieren Sie sich vorher, was tatsächlich gebraucht wird. Es gibt Bedarfslisten. 

Auch die Ukrainische Gemeinde nimmt Sachspenden entgegen.

In den Landkreisen und Regionen: Bitte wenden Sie sich an Ihre Caritas vor Ort.

Was langfristig benötigt wird, das wird sich noch zeigen. Das Geschehen ist sehr dynamisch, aber es werden sicher noch viele Menschen aus den Krisengebieten ihre Heimat verlassen müssen.
 

Ich möchte mich ehrenamtlich engagieren, an wen kann ich mich wenden?

Münchnerinnen und Münchner, die Geflüchtete aus der Ukraine hier unterstützen wollen, können sich beim Verein „Münchner Freiwillige – Wir helfen“ melden.

Weitere Anlaufstellen sind:

·         Caritas München: Netzwerk Willkommen in München
·         Caritas in anderen Landkreisen und Regionen: Bitte wenden Sie sich an Ihre Caritas vor Ort.
·         Verein Heimatstern e.V.
·         Kulturzentrum Gorod- GIK e.V.

Fragen und Antworten zur psychosozialen Unterstützung für Menschen, die Geflüchteten helfen bei Refugio München.

Ratschläge zur psychosozialen Unterstützung von Geflüchteten für Helfende bei Refugio München.
 
Hotline des Bayerischen Staatsministeriums:

Als zentrale Erstanlaufstelle hat die Bayerische Staatsregierung bei der Freien Wohlfahrtspflege ein Hilfetelefon zu Fragen rund um den Krieg in der Ukraine eingerichtet. Das Hilfetelefon ist eine Anlaufstelle für Menschen, die Hilfe benötigen oder anbieten wollen. Erreichbar ist das Hilfetelefon unter der Nummer 0049 (0)89 54497199 (Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10:00 bis 14:00 Uhr) oder per E-Mail an Ukraine-hotline@freie-wohlfahrtspflege-bayern.de

Weitere Informationen des Bayerischen Staatsministeriums finden Sie hier.
 

Ich habe Sprachkenntnisse in Ukrainisch und Russisch – wie kann ich helfen?

Falls Sie ukrainisch/russisch sprechen und übersetzen wollen, können Sie sich hier eintragen.

Bayernweit können Sie sich auch beim Bayerischen Staatsministerium online registrieren, wenn Sie als Dolmetscher und Begleiter, zum Beispiel bei Behördengängen, oder auch beim Transport von Geflüchteten oder Hilfsgütern ehrenamtlich unterstützen möchten. Die Angebote werden an die Regierungen und Kommunen weitergegeben, die dann bei Bedarf auf Sie zukommen werden. Zum Online-Formular des Bayerischen Staatsministerums.
 

Ich möchte Wohnraum für Menschen aus der Ukraine anbieten

Institutionelle Wohnraumangebote:

Die Kirche (z.B. Pfarreien), staatliche Einrichtungen, politische Einrichtungen usw. sind Institutionen. Wer hier Wohnraum anbieten möchte, soll sich an den neuen Stab Ukraine des Sozialreferats der Stadt München gemeldet werden unter ukraine.soz@muenchen.de, oder an die Abteilung Flucht, Asyl, Migration und Integration (089/2137-1366 oder ukrainehilfen@eomuc.de).

Ansprechpartner der Caritas für Wohnraumkoordination:
Herr Türker Usluer, M.A., Referent für Wohnraumkoordination/Ukraine
Tuerker.Usluer@caritasmuenchen.de oder 0151/20540058
Private Wohnraumangebote:

Kurzfristig dürfen Sie Menschen aus der Ukraine privat bei sich aufnehmen. Langfristig (nach sechs bis maximal acht Wochen) müssen Sie die Aufnahme melden, Sie müssen ggfs. das Einverständnis des Vermieters einholen. Auch weitere Themen wie Versicherungsschutz sind langfristig zu klären.
Hier beantworten die Münchner Freiwilligen wichtige Fragen für Gastfamilien: Wohnraumüberlassung

Im Landkreis München kann Wohnraum auch an die Caritas unter caritasdienste-lkm@caritasmuenchen.de gemeldet werden.

Bayernweit können Sie sich auch beim Bayerischen Staatsministerium online registrieren. Die Angebote werden an die Regierungen und Kommunen weitergegeben, die dann bei Bedarf auf Sie zukommen werden. Zum Online-Formular des Bayerischen Staatsministerums. Weitere Informationen des Bayerischen Staatsministeriums finden Sie hier.
Hier können Sie sich online registrieren und deutschlandweit eine private Unterkunft anbieten:

Hier finden Sie weitere Informationen, was Sie beachten müssen, wenn Sie privat Menschen aufnehmen.
 

Ich kann vorübergehend ein Haustier aufnehmen. Wie geht das?

Viele Menschen wollten ihr Haustier nicht zurücklassen. In den großen Ankunftszentren und staatlichen Unterkünften sind Tiere wegen der vielen Menschen auf engem Raum leider nicht zugelassen.
Wenn Sie helfen möchten und ein Tier vorübergehend aufnehmen können, dann finden Sie hier weitere Informationen.
 

Wie kann ich Deutsch lehren und lernen in Ukrainisch?

Hier finden Sie das Heft zum Deutsch Lehren und Lernen in 22 Sprachen – jetzt auch auf Ukrainisch.

Hier finden Sie ein Bilderwörterbuch Deutsch-Ukrainisch.
 

Ich bin Ärztin/Arzt oder Krankenpfleger/in – wie kann ich helfen?

Sie sind Ärztin oder Arzt, Krankenpflegerin oder Krankenpfleger und möchten angekommene Menschen behandeln bzw. unterstützen oder vor Ort helfen? Aktuelle Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter:

 

Alle Informationen auf einen Blick

Hier finden Sie alle Informationen zu "Wie Sie helfen können" auf einen Blick in einem PDF zum Herunterladen.