Kirche im Zentrum

Kirche im Zentrum Logo
 
 
200703_Plakat_Homepage
„Fürchte dich also nicht und hab keine Angst;
denn der Herr dein Gott, ist mit dir überall,
wo du unterwegs bist.“
nach Josua 1,9

Mit „Zuspruchkarten“ einander Halt und Bestärkung geben
 
In diesen Zeiten sind wir sehr dankbar für ein Wort der Stärkung, das unseren Alltag und sei es nur für einen kurzen Moment erleichtert. So hat der Fachbereich Stadtpastoral verschiedene „Zuspruchkarten“ im DIN-A7-Format entworfen, die in den unterschiedlichsten Bereichen (u. a. Pfarrei, Schule, Jugendseelsorge, Seniorenarbeit, Besuchsdienste, etc.) genutzt und sehr gerne an Interessierte weitergegeben werden können. Jede/r kann Gottes Zuspruch – nicht nur zu „Corona-Zeiten“ gebrauchen!
 
Die aufgedruckten Bibelverse, welche aus der aktuellen Einheitsübersetzung entnommen sind, sollen ein kleiner Impuls sein, der uns in unserem Alltag stärkt. Aufgrund der hohen Nachfrage erscheint ab 10.11.2020 die dritte Auflage der „Zuspruchkarten“ mit vier zusätzlichen Bibelversen, sodass nun nicht mehr 16 sondern 20 verschiedene Bibelverse aus dem Alten und Neuen Testament bestellt werden können.
 
Wenn Sie an unseren Karten interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Bestellung, am besten per Email unter: stadtpastoral@eomuc.de
Nennen Sie uns bitte die Stückzahl und die genaue Lieferanschrift.
 
Die Karten sind gebündelt (ein Bündel mit 20 verschiedenen Bibelversen) und sortenweise (Stückzahl je Bibelvers nach Ihrer persönlicher Auswahl mit Angabe der Bestell-Nr.) erhältlich. Wir senden Ihnen unsere Karten kostenfrei zu, solange der Vorrat reicht.
 
Wir bitten allerdings um Verständnis, dass es aufgrund der erhöhten Nachfrage und den eingeschränkten Arbeitsabläufen ggf. zu längeren Lieferzeiten kommen kann.
 
Folgende 20 Bibelverse stehen von unseren „Zuspruchkarten“ zur Auswahl:

 
(Bestell-Nr. 1)
Befiehl dem Herrn dein Tun an, so werden deine Pläne gelingen.
Sprüche 16,3
 
(Bestell-Nr. 2)
Der Herr ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen.
Er lässt mich lagern auf grünen Auen
und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.
Psalm 23,1-2
 
(Bestell-Nr. 3)
Auch wenn ich gehe im finsteren Tal, ich fürchte kein Unheil;
denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab, sie trösten mich.
Psalm 23,4
 
(Bestell-Nr. 4)
Denn der Herr hat an seinem Volk Gefallen,
er krönt die Gebeugten mit Rettung.
Psalm 149,4
 
(Bestell-Nr. 5)
Der Herr segne dich und behüte dich.
Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig.
Der Herr  wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Frieden.
Num 6,24-26
 
(Bestell-Nr. 6)
Gott der Herr, ist meine Kraft.
Er macht meine Füße schnell wie die Füße der Hirsche
und lässt mich schreiten auf den Höhen.
Hab 3,19
 
(Bestell-Nr. 7)
Ich vergesse dich nicht!
Sieh her: Ich habe dich eingezeichnet in meine Hände.
nach Jes 49,15-16
 
(Bestell-Nr. 8)
Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen.
Sie tragen dich auf Händen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt.
Psalm 91,11-12
 
(Bestell-Nr. 9)
Der Herr dein Gott, ist in deiner Mitte, ein Held, der Rettung bringt.
Er freut sich und jubelt über dich, er schweigt in seiner Liebe,
er jubelt über dich und frohlockt, wie man frohlockt an einem Festtag.
Zef 3,17
 
(Bestell-Nr. 10)
Fürchte dich also nicht und hab keine Angst;
denn der Herr dein Gott, ist mit dir überall, wo du unterwegs bist.
nach Jos 1,9
 
(Bestell-Nr. 11)
Der Herr gibt dem Müden Kraft, dem Kraftlosen verleiht er große Stärke.
nach Jes 40,29
 
(Bestell-Nr. 12)
Die Finsternis vor ihren Augen mache ich zu Licht;
was krumm ist, mache ich gerade.
Das sind die Taten, die ich vollbringe, und ich lasse davon nicht mehr ab.
nach Jes 42,16
 
(Bestell-Nr. 13)
Denn ich bin gewiss:
Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte,
weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges noch Gewalten,
weder Höhe oder Tiefe, noch irgendeine andere Kreatur
können uns scheiden von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.
Röm 8,38-39
 
(Bestell-Nr. 14)
Die Huld des Herrn ist nicht erschöpft, sein Erbarmen ist nicht zu Ende.
Neu ist es an jedem Morgen; groß ist deine Treue.
Klgl 3,22-23
 
(Bestell-Nr. 15)
Gott ist Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
nach 1. Joh 4,16
 
(Bestell-Nr. 16)
Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid!
Ich will euch erquicken.
Mt 11,28

(Bestell-Nr. 17 ab 10.11.2020 erhältlich)
Werft alle eure Sorge auf ihn,
denn er kümmert sich um euch!
1. Petrusbrief 5,7 
 
(Bestell-Nr. 18 ab 10.11.2020 erhältlich)
Siehe, ich bringe ihnen Genesung und Heilung
und ich werde sie heilen und ihnen Fülle
von Frieden und Treue gewähren.
Jeremia 33,6
 
(Bestell-Nr. 19 ab 10.11.2020 erhältlich)
Dies habe ich zu euch gesagt, damit ihr in mir Frieden habt.
In der Welt seid ihr in Bedrängnis; aber habt Mut:
Ich habe die Welt besiegt.
Johannes 16,33
 
(Bestell-Nr. 20 ab 10.11.2020)
Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben,
sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.
2.Timotheusbrief 1,7
 

 
Bild Zuspruchskarten
 
 
Aufgrund der Weisungen der Staatsregierung und des Krisenstabs der Erzdiözese zum Corona-Virus SARS-CoV-2 sind seit dem 04. Mai 2020 wieder Gottesdienste unter strengen Auflagen erlaubt.

Um das Infektionsrisiko unter den Gottesdienstbesuchern angesichts der Corona-Pandemie möglichst gering zu halten und die staatlichen Vorgaben einzuhalten, hat die Erzdiözese ein Schutzkonzept erarbeitet und mit der Bayerischen Staatsregierung abgestimmt.

Zu den besonderen Schutzmaßnahmen zählen vor allem ein Mindestabstand der Gottesdienstteilnehmer von zwei Metern zueinander und das verpflichtende Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Bitte informieren Sie sich jeweils vor einem Gottesdienstbesuch in den jeweiligen Pfarreien (z.B. auf den Homepages der Pfarreien oder tel. in den Pfarrbüros).

Wir informieren Sie unter Aktuelle Veranstaltungen über alle uns gemeldeten Gottesdienste – direkt in den Kirchen oder über livestream/Radioübertragung. Unter KIRCHEN IN DER MÜNCHNER INNENSTADT finden Sie geänderte Öffnungszeiten. Bitte informieren Sie sich auch unter den jeweiligen Homepages der Kirchen über mögliche Änderungen.

Unser Erzbischof, die Weihbischöfe und alle Verantwortlichen im Erzbistum sind mit Ihnen im Gebet verbunden und sagen Ihnen ein herzliches Vergelt’s Gott.
Wir bemühen uns, Sie über neue Entwicklungen jeweils rasch zu informieren und verweisen in diesem Zusammenhang auf unsere Themenseite auf die Website www.erzbistum-muenchen.de/coronavirus
 
Bis auf Weiteres wird täglich ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Internet und im Radio übertragen, jeweils sonntags um 10 Uhr sowie montags bis samstags um 17.30 Uhr. Die Live-Übertragung kann unter www.erzbistum-muenchen.de/stream abgerufen werden. Eine reine Tonübertragung ist zudem im Münchner Kirchenradio über das Digitalradio DAB+ oder unter www.muenchner-kirchenradio.de zu hören.
 
 

"Exultet" - Ostern anders Künstler in der Osternacht in St. Paul

 
 
Moolightprayer 2020

Moonlight Prayer Das moonlight prayer am 26.04.2020 wurde ebenfalls aufgezeichnet. Judith Einsiedel spricht zum Thema „HoffnungsZeichen“.

 

Moonlight Prayer Das moonlight prayer am 15.03.2020 zum Thema "entgiften" konnte aufgrund der coronakrise nicht stattfinden. Es wurde zwei Tage später aufgezeichnet.

 
 
 

Rückblick

Beten für den Frieden Einladung
 

An der Schwelle: Rückblick

Am Nikolausabend kam der Heilige Bischof Nikolaus auf Einladung der Münchner Cityseelsorge persönlich vor die Bürgersaalkirche und erzählte den interessierten Passanten aus seinem bewegtem Leben.
Bevor er die Kinder und Erwachsenen beschenkte, sangen alle gemeinsam für ihn in der Neuhauser Straße das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ begleitet von den „Münchner Dombläsern“.
Am Ende konnte der Heilige Bischof Nikolaus über 300 Schoko-Nikoläuse an sehr dankbare Abnehmer verteilen.
 
Nikolaus 1
Fotos: Stadtpastoral
015
Fotos: Stadtpastoral
010
Fotos: Stadtpastoral
Nikolaus
Fotos: Stadtpastoral
 

Rückblick: Lange Nacht der Münchner Museen am 19.10.2019

LEBEN. scheint. im LICHT. des LABYRINTHs –
Großes Interesse bei der diesjährigen Museumsnacht in der ehem. Karmeliterkirche
 
Schon vor dem offiziellen Start der diesjährigen Langen Museumsnacht drängten sich bereits die ersten Besucher in die ehemalige Karmeliterkirche, um Teil zweier „Weltpremieren“ zu werden.
Zum einem war erstmalig ein 8 x 8 Meter großes Labyrinth auf dem Boden angebracht und zum anderen erstrahlte der einstige Kirchenraum in einem besonderen sich wechselnden Licht- und Farbenspiel, welches ausschließlich für diese Nacht und diesen Raum von Lichtdesignern konzipiert wurde.
 
Gleich nach dem Eintritt in die Karmeliterkirche führte der „Wegweiser“ mit dem biblischen Text „Leg deine Schuhe ab; denn der Ort, wo du stehst, ist heiliger Boden“ (Buch Exodus 3,5) direkt auf das weltbekannte Labyrinth von Chartres. Viele Besucher jeden Alters folgten dem Aufruf und wandelten sogleich – jeder in seinem eigenen Schritttempo – meditativ durch das Labyrinth.
 
Diese persönliche Reise wurde eindrucksvoll durch eine Lichtinstallation untermalt, die den kompletten ehemaligen Kirchenraum zu einem außergewöhnlichen Sinnenerlebnis werden ließ. Die diesjährigen Gewinner des deutschen Lichtdesign-Preises, Detlef Hartung und Georg Trenz haben zusammen mit der Münchner Cityseelsorge exklusiv für diese Lange Museumsnacht eine einmalige Labyrinth-Installation zusammengestellt. Begleitet wurde diese im Stundentakt durch kurze Impulse durch Georg Schmidtner und Florian Wagner, die durch die Nacht führten. Als gute Gastgeber wussten sie, dass zu so einer Museumsnacht, in der alle Sinne angesprochen werden sollten, auch gute Musik, gutes Essen und Trinken gehören. Alles wurde den zahlreichen Besuchern, die in dieser Nacht teilweise als „Wiederholungstäter“ in die Karmeliterkirche kamen, geboten und sehr dankbar angenommen.
 
Viele ließen sich mit einem Glas Wein in der Hand in den gemütlichen Sitzmöglichkeiten nieder, schwelgten in den Licht- und Wortbildern, lauschten den wohltuenden Klängen des Trios Hermann Martlreiter, Beate Kittsteiner und Alex Czinke und genossen die Möglichkeiten der Rast, ganz im Sinne des gewählten Bibelwortes der Museumsnacht „Wähle also das Leben, damit Du lebst..“ (Buch Deuteronomium 30,19). Die persönliche Reise durch das Labyrinth endete zwar in den frühen Morgenstunden, doch diese Museumsnacht wird bei vielen Besuchern weiterhin Kreise ziehen und vielleicht auch ein wenig im Alltag nachklingen.
 
 

Impressionen...

LNTrenz 1
LNTrenz3
LNTrenz5
LNTrenz6
LNTrenz7
LNTrenz8
Bilder Georg Trenz und Detlef Hartung
 
Bilder Stadtpastoral
 
 
 

Impressionen vom Bennofest

 
 
 
 
 
 

Die Citypastoral München regt zum Entschleunigen an "Nimm dir Zeit!" - Eine Entschleunigungsspur in der Münchner Innenstadt

Entschleunigungsspur
Bild: Stadtpastoral
Kiste_Nimm_Dir_Zeit
Bild: Stadtpastoral


Ende Mai, sowie beim diesjährigen Münchner Bennofest, legte die Citypastoral zusammen mit der StiftungFREIZEIT aus Berlin eine Entschleunigungsspur vor St. Michael, sowie vor dem Liebfrauendom aus.

Hinter der Einladung, dieser Spur zu folgen, stand das Motto "Nimm dir Zeit!".
Die Citypastoral bot mit ihrer Entschleunigungsspur kleine Inseln zum Anhalten an mit dem Ziel, "den wertvollen spirituellen Schatz, den wir haben", an die Menschen zu vermitteln, so Abteilungsleiter Georg Schmidtner.

mehr...

Schild Entschleunigung
Zuhörer_Sprecher
Bild: Stadtpastoral
Entschleunigungsspur von weitem
 
 
 
 
Missionspreis
Bild: Stadtpastoral

Fachbereich Stadtpastoral erhält „Andere-Zeiten-Missionspreis 2018“
für interaktives Projekt „NIMM DIR ZEIT – eine Entschleunigungsspur“
München.
Der auffällige blaue „Entschleunigungsteppich“ mitten in der Münchner Fußgängerzone sorgte im vergangen Sommer für viel Aufsehen bei den Passanten. Der Fachbereich Stadtpastoral lud dabei alle Interessierten ein, sich einmal bewusst Zeit für sich und den Augenblick zu nehmen. Durch verschiedene Elemente, wie u. a. bequeme Sitzgelegenheiten, eigene Entschleunigungs-Parkuhren oder einer „Apfel-Smartphone-Tausch-Station“ wurde es den vorbeiströmenden Passanten leichter gemacht kurze Momente der Ruhe zu finden.
 
Mit dem interaktiven Projekt „NIMM DIR ZEIT“, das der Fachbereich Stadtpastoral zusammen mit der Berliner Architekten-Künstler-Gruppe „StiftungFREIZEIT“ entwickelt hat, wurden die klassischen „Störfaktoren der Innenstadt“ stärker in den Blickpunkt gerückt, wie u. a. Lärm, Hektik, und Termindruck. Mit der „Entschleunigungsspur“ wurden dazu Antworten und Gelegenheiten geschaffen, die das Tempo reduzieren und die es ermöglichen das Umfeld bewusst wahrzunehmen, den eigenen Bedürfnissen nachzuspüren und somit Momente des „Getrieben-seins“ zu durchbrechen. 
 
Der Fachbereich Stadtpastoral unter der Leitung von Georg Schmidtner und seines Mitarbeiters Florian Wagner bewarb sich erstmalig mit der „Entschleunigungsspur“ für den diesjährigen „Missionspreis“, der vom Verein „Andere Zeiten“ ausgelobt wird.
 
 
180515_Preisübergabe
Sehr groß ist die Freude nun, dass der Fachbereich Stadtpastoral zu den drei Preisträgern des diesjährigen „Andere-Zeiten-Missionspreises“ gehört und diesen Preis am 3. Mai 2018 in Hamburg persönlich in Empfang nehmen durfte.
 
Mit dem Missionspreis will der Verein „Andere Zeiten“ neue, mutige und originelle Aktionen zur Verbreitung und Festigung des christlichen Glaubens in Deutschland auszeichnen. Er wird einmal im Jahr verliehen und ist mit 15.000 Euro dotiert, über deren Aufteilung eine Jury entscheidet. Der Verein sucht Projekte von Kirchengemeinden und Initiativen, die an ungewöhnlichen Orten ein spirituelles Erleben ermöglichen. 1998 gründete Pastor Hinrich C. G. Westphal den gemein-nützigen Verein „Andere Zeiten“. Er ist ökumenisch und steht den christlichen Kirchen nah.

Die „Entschleunigungsspur“ selbst kann auch weiterhin von interessierten Pfarreien, Institutionen, Gruppen und Gremien beim Fachbereich Stadtpastoral ausgeliehen werden. Weitere Informationen jederzeit unter stadtpastoral@eomuc.dewww.kirche-im-zentrum.de oder unter
Tel. 089/2137-1430.
  
Weitere Informationen auch unter: Weitere Informationen auch unter:
http://www.anderezeiten.de/foerderung/mp-ausschreibung/mp-preistraeger/
 
 
 
Ihr direkter Kontakt zur Stadtpastoral: