Wer wir sind und was wir tun

Nikolaus Obdachlosenseelsorge
Stadtfronleichnam 2021
Entschleunigungsspur an der TUM
Erinnerungsmanufaktur in St. Lampert
Labyrinth des Lebens in der Karmeliterkirche
 

„Bemüht euch um das Wohl der Stadt …“ (Jeremia 29,7)

 
Diesem Wort aus dem Alten Testament fühlt sich der Fachbereich Stadtpastoral verpflichtet – in München und in den anderen Städten unseres Erzbistums. Wir möchten zusammen mit den Menschen vor Ort die Botschaft Jesu auf vielfältige Art und Weise sichtbar werden lassen. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen des jeweiligen urbanen Lebensraumes und wollen mit kreativen Ideen Impulsgeber und Unterstützer sein.
 
Wir sind
  • ein kleines, innovatives Team von Seelsorgern und Verwaltungskräften
  • Kooperationspartner der unterschiedlichsten kirchlichen Akteure in den Stadtteilen und Quartieren
  • Spürnasen und Vernetzer*innen neuer Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Organisationen innerhalb und außerhalb der Kirche
  • Entwickler*innen neuer, bedürfnis- und zielgruppengerechter Angebote für den städtischen Raum

Zu unserer Abteilung gehören

Dabei möchten wir

  • den christlichen Urgrund (wieder) beleben
  • die befreiende und kraftspendende Botschaft des Evangeliums sichtbar werden lassen
  • bestehende Möglichkeiten kommunizieren und optimieren
  • vielfältige und vielseitige Zugänge zum Glauben und zur Spiritualität schaffen, etwa durch Kunst und Kultur

Regelmäßige Projekte
  • die Organisation der Stadtfronleichnamsprozession in München am Fronleichnamstag
  • die Erstellung des regelmäßigen „Begleiters für die Advents- und Weihnachtszeit“, sowie des „Begleiters für die Kar- und Ostertage in München“
  • die Organisation der Münchner Stadtmaiandacht (am 3. Mai) und des Oktoberrosenkranzes (am 13. Oktober) vor der Mariensäule mit dem Erzbischof
  • Informationsveranstaltungen und Werkstatttage zum urbanen Raum

Besondere Projekte
  • Mehrjährige Teilnahme an der „Langen Nacht der Münchner Museen“
  • Aktionsprogramme beim „Münchner Bennofest“
  • Pastorale Interaktionen im öffentlichen Raum
  • stadtpastorale Projekte und Veranstaltungen in der Stadt