Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Religionspädagogik im Elementarbereich

runde Tücher mit Legematerial, in der Mitte Kreuz und Bildkarten zum christlichen Menschenbild
©Anna Rieß-Gschlößl/EOM
Die Fachstelle Religionspädagogik im Elementarbereich unterstützt und berät Kindertageseinrichtungen in allen Fragen religiöser Bildung und Erziehung.

Unser Angebot umfasst:
  • Inhouse-Seminare für Teams
  • Offene Seminare mit Kooperationspartnern
  • Elternbildungsangebote in den Einrichtungen
  • Projektbegleitung in den Kitas
  • Religionspädagogische Beratung
  • Material- und Literaturempfehlungen

Programm 2019/2020

Um mehr über unsere aktuellen Themenangebote zu erfahren, klicken Sie unten stehend auf ...

Sprachlosigkeit überwinden: Mit Kindern in der Krise im Gespräch bleiben.

Hier finden Sie ein Interview mit dem Theologen Albert Biesinger zur aktuellen Situation mit vielen wertvollen Anregungen:
https://www.katholisch.de/artikel/24987-wie-kinder-sich-durch-die-corona-krise-beten-koennen

Kraft schöpfen in besonderen Zeiten

Sonnenblümchen
©Anna Rieß-Gschlößl/EOM
Die Welt wirkt wie stehen geblieben. Unser soziales Leben ist auf ein Minimum zurück gefahren. Diese Zeit mutig und kraftvoll zu überstehen ist für uns alle eine Herausforderung. Hier finden Sie einen kleinen Mutmacher für diese Zeit und auch Sie können mitmachen Ihren Kolleg*innen kleine Glücksmomente zu schenken. Los geht`s!

Empfehlungen für diese außergewöhnliche Zeit
März 2020

Liebes pädagogisches Fachpersonal,
die pädagogische Arbeit in den Kitas gestaltet sich derzeit völlig neu. Nur wenige Kinder werden in Notgruppen betreut, viele Mitarbeiter*innen bereiten sich auf die Zeit nach der Krise vor und erledigen Dinge, für die im Alltag bisher keine Zeit war. Fakt ist, wir alle stehen unter großen emotionalen Eindrücken. Die pädagogische Herausforderung liegt darin, den Kindern im Moment und auch in den kommenden Monaten, Normalität zu ermöglichen und gleichzeitig ihre Gefühle, wie Angst und Verunsicherung, wahrzunehmen.

Mit den folgenden Impulsen möchten wir Sie in der Arbeit mit den Kindern unterstützen:

· Große Gefühle brauchen vielfältige Materialien
Nicht immer können und wollen Kinder ihre Gefühle in Worte fassen. Kreatives Material, ohne Ergebnisorientierung, hilft innere Bilder auszudrücken und dadurch zu verarbeiten. Besonders geeignet sind freies Malen mit Wasserfarben, Knete, Matsch und Fingerfarben.

· Seien Sie ansprechbar für die Anliegen der Kinder
Nehmen Sie die Fragen und Aussagen der Kinder ernst. Grundfragen des menschlichen Lebens, Fragen zu Tod und Sterben, müssen gestellt werden dürfen. Vermeiden Sie im Gespräch Bewertungen aber auch Verharmlosungen. Als Fachkraft müssen Sie nicht alles beantworten können, aber die Kinder werden sehr schnell spüren wie ehrlich und authentisch Sie sind. Gleichzeitig ist es unser Auftrag in katholischen Einrichtungen, den Kindern gerade in diesen Fragen die Hoffnung des Glaubens anzubieten.

· Unterstützung durch Bilderbücher
Der Klassiker unter den Bilderbüchern: Das Traumfresserchen. Die Geschichte von Michael Ende eignet sich hervorragend für die Bewältigung von Ängsten. Das Traumfresserchen bietet Identifikation, Lösungen und starke Erwachsene, die sich für das Kind einsetzen.  
 
· Biblische Geschichten und religiöse Lieder 
Die Ostergeschichte beinhaltet jede Facette einer Krise. Jesus findet sich auf dem dunkelsten Weg seines Lebens. Ostern durchbricht diese Dunkelheit, die Auferstehung siegt über den Tod. Das Licht als Lebensbotschaft ist gerade jetzt das wichtigste Symbol.

Weitere Hoffnungs- und Vertrauensgeschichten aus der Bibel:
Die Arche Noah (Symbol des Regenbogens als Hoffnungssymbol)
Der gute Hirte (Gott vergisst niemanden von uns)

Lieder:
Durch Segenslieder erbitten wir Gottes Segen für diese Zeit
Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht GL 450

· Ein Schutzengel für die Hosentasche
Hierfür benötigen Sie einen Stein der gut in die Hosentasche passt. Der Stein wird nun mit Filzstiften oder Acrylfarben bemalt: Die Kinder können einen Engel darauf malen oder sich auch ein Symbol wie z.B. die Sonne entscheiden. Ein Engel in der Hosentasche, auch heimlich berührt, gibt Kraft und Zuversicht auf all unseren Wegen.
Nach dem Bemalen der Steine bietet es sich an, diese nochmals gemeinsam zu betrachten. Hierzu ein kurzer Meditationstext:

DER HOSENTASCHENENGEL
Da sitzt er nun in deiner Tasche. Klein, unauffällig und ganz ruhig. Er bewegt sich nicht, er plappert nicht vor sich hin. Und trotzdem weißt du, dass er da ist. Bunt ist er und seine Flügel sind schön. Etwas kann er besonders gut: Zuhören. Er weiß, wie es dir geht und wenn du mal Sorgen hast, kannst du sie dem Engel erzählen.  Er ist ein starker und mutiger Engel, obwohl er so klein ist und er sich in deiner Tasche verstecken kann. Stark und mutig ist er, weil er eine wichtige Aufgabe zu erledigen hat. In Psalm 91 der Bibel, steht welche Aufgabe Gott für die Engel hat. Dort steht: „Gott hat seinen Engeln befohlen, dich zu behüten auf all deinen Wegen. Sie werden dich auf Händen tragen, damit dein Fuß an keinen Stein sich stoße.“ Eine große Aufgabe, für jemanden den du nicht sehen kannst. Aber du kannst ihn spüren. Er gibt dir Kraft, Mut und Zuversicht. Dein Engel geht jeden Weg mit dir. Er begleitet dich an schönen, hellen Tagen. Er ist aber auch bei dir wenn es dunkel ist, wenn du Angst hast und wenn du den Weg nicht mehr siehst. Er ist bei dir, wenn du dich ganz allein und klein fühlst und die Angst ganz groß ist. Und vergiss es nie: Er erinnert dich immer wieder daran, dass Gott bei dir ist. Auf jedem Weg, bei jedem Gefühl.
Hosentaschenengel
Text und Foto: Barbara Jaud/EOM

Weitere Anregungen finden Sie auch auf der Seite des Erzbistums Münchens unter folgendem Link:
 https://www.erzbistum-muenchen.de/kinder/osterstrauch-gestalten

Für Ihre Fragen und Anliegen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Schreiben Sie uns:

Anna Rieß-Gschlößl        ARiess-Gschloessl@eomuc.de

Barbara Jaud                   BJaud@eomuc.de


Die Fachstelle für Religionspädagogik wünscht Ihnen viel Kraft, Vertrauen, Zuversicht und Gottes Segen für diese herausfordernde Zeit. Vielen Dank für Ihren Einsatz in der Kita!

Den Kreuzweg mit Kindern gehen.

Unser Tipp für die Osterzeit

Neu erschienen im Don Bosco Verlag ist der Kreuzweg in 15 Stationen für Kindergarten, Grundschule und Gemeinde. Die Bildkarten für das Kamishibai erzählen den Leidensweg Jesu kindgerecht und einfühlsam und enden mit der Auferstehung Jesu. Im beiliegenden Begleitheft finden Sie zusätzliche Anregungen für die Arbeit mit den Erzählkarten in der Praxis: Rituale, Andachten sowie kreative Begleitmöglichkeiten.

Hier geht’s zu den Bildkarten von Anna Rieß-Gschlößl und Barbara Jaud:
https://www.donbosco-medien.de/der-kreuzweg-fuer-kinder-in-15-stationen-kamishibai-bildkartenset/t-55/3945

Willkommens-Seminar für neue Kita-Mitarbeiterinnen

Willkommensseminar_2020
©Bettina Göbner/EOM

Willkommenstag am 29.01.2020

Am 29.01.2020 lud die Hauptabteilung Kindertagesseinrichtungen Kita-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, die im vergangenen Jahr ihre Arbeit in einer katholischen Kita aufgenommen haben, zu einem Einführungsseminar ins EOM ein. Nach einer Begrüßung durch HA-Leiterin Dr. Silvia Rückert, wurde in Gruppen zum christlichen Menschenbild und zu Werten in der religiösen Bildung und Erziehung gearbeitet. Insgesamt 31 Kolleginnen konnten sich unter der Leitung der beiden Referentinnen Margot Eder und Barbara Jaud austauschen und kennenlernen. Den Abschluss des Willkommentages bildete ein Wortgottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche. Herzlich willkommen!

Schatzzeit - Herzliche Einladung zum Mitbasteln

Bild Schatzzeit

Die Rolle als pädagogische Fach- und Zweitkraft in einer kath. Kita - für nicht-katholische Mitarbeiter/innen

Herzlich heißen wir alle pädagogischen Mitarbeiter/innen an diesem verpflichtenden Seminar willkommen. Es ist auf Fach- sowie Zweitkräfte ausgelegt, die sich für einen Dienst in einer katholischen Kita entschieden haben, aber nicht der kath. Kirche angehören. Im Rahmen dieses Seminars wird die eigene Rolle geklärt, da katholische Kitas Orte gelebten Glaubens sind. Die Teilnehmer/innen erfahren grundlegende christilichen Werte und Normen und finden Gelegenheit, den eigenen Umgang mit christlich-katholischen Vollzügen zu überdenken und sich zu positionieren.

Mo/Di 27.-28. April 2020 und Mi 17. Juni 2020

Anmeldung über Institut für Bildung und Entwicklung Caritas
Kursnummer: K/080/19