Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

St.Michael: Letzte Ruhestätte in historischer Weltarchitektur

Gemälde Ludwig II.
In Sankt Michael hat der unglückliche Hochadel seine letzte Ruhe gefunden: Vorne links steht das große Grabdenkmal für Napoleons Adoptivsohn Eugene de Beauharnais.

Schräg gegenüber führt eine Treppe hinab in die Fürstengruft. Dort liegt der legendäre König Ludwig II. von Bayern. Er trug zwar eine Krone, glücklich war er damit aber nicht.

Über seinen Tod im Starnberger See wird bis heute spekuliert. Sein Bruder und Nachfolger Otto war psychisch krank und übte die Regierungsgeschäfte niemals aus.
Blick in den Kirchenhauptraum
Über ihnen wölbt sich einer der bedeutendsten Kirchenräume nördlich der Alpen. Ein Kunsthistoriker hat Sankt Michael einmal den "ersten Beitrag Münchens zur Weltarchitektur" genannt.
Porträt Pater Rupert Mayer
Eine Klasse für sich ist die Musik in Sankt Michael, Orchestermessen von Mozart, Schubert und anderen Komponisten werden dort traditionell regelmäßig gespielt. In der Kirche erinnert auch eine Tafel an den seliggesprochenen Pater Rupert Mayer. Der NS-Gegner war ein häufiger Prediger in Sankt Michael. Am Fest Allerheiligen 1945 erlitt Pater Rupert Mayer während der Predigt bei der Morgenmesse in der Kreuzkapelle der Münchner St. Michaelskirche einen Schlaganfall. In liturgischen Kleidern wurde er vom Altar getragen. Er war nicht umgefallen. Er erhielt noch die letzte Ölung und verstarb 2 1/2 Stunden später ohne das Bewusstsein nochmals erlangt zu haben.

 
St. Michael-Jesuitenkirche
Neuhauser Str. 6
80331 München
Telefon: 089-2317060, 089-23170638
Fax: 089-23170640
st-michael(at)jesuiten.org
http://www.st-michael-muenchen.de
Gästebrief des Erzbistum München und Freising
Weitere Orte aus dem Erzbistum werden im Gästebrief 2019 vorgestellt.