Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos
Liebe Schwestern und Brüder !

2005 hat mein Vorgänger, Friedrich Kardinal Wetter, dazu eingeladen, über eine zukunftsfähige Seelsorge in unserem Erzbistum nachzudenken. Erste Modelle wurden entwickelt. Wie die pfarrliche Seelsorge neu strukturiert werden könne, darüber wurde diskutiert. Die Ergebnisse dieses Prozesses greife ich gern auf. Ich sehe aber auch die Notwendigkeit, sie zu vertiefen. Sie sollen stärker mit einem umfassenden Prozess zur geistlichen Neuorientierung verknüpft werden. Deswegen wollen wir gemeinsam in den nächsten zwei Jahren in unseren Pfarreien und Dekanaten über diese Zukunft nachdenken. Dabei stellen wir diesen Weg des Nachdenkens und Diskutierens unter das Motto „Dem Glauben Zukunft geben“.

Gemeinsam wollen wir uns an diesem Prozess beteiligen, der die Seelsorge in unserem Erzbistum verbindlich neu orientieren und neu strukturieren soll. Außerdem ist es das Ziel dieses Prozesses, Schwerpunkte und Vereinbarungen für die Seelsorge in den kommenden Jahren zu entwickeln und zu beschließen. Auf dieser Grundlage sollen dann konkrete pastorale Konzepte in den einzelnen Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften erarbeitet werden.

Ich bitte Sie als Ihr Erzbischof, sich mit dem Projekt „Dem Glauben Zukunft geben“ zu beschäftigen. Es ist eine Chance, dass die Kirche in unserem Erzbistum auch künftig den Auftrag Jesu erfüllen kann, Menschen für den Glauben zu gewinnen und zu begeistern. Es geht um viel mehr als nur um Strukturen.

Als getaufte und gefirmte Christen bitte ich Sie, diesen Weg mit zu gehen. Informieren Sie sich über die wichtigsten Inhalte des Projektes und die Möglichkeiten, sich dabei selbst einzubringen. Mit Ihrer Mitarbeit und Ihrem Gebet können Sie einen wichtigen Beitrag leisten und durch Ihr Engagement dem Glauben in unserem Erzbistum Zukunft geben. Auf unserem gemeinsamen Weg verbinde ich mich mit Ihnen im Gebet.

Ihr

Dr. Reinhard Marx
Erzbischof von München und Freising