Miteinander achtsam leben Prävention in der Erzdiözese München und Freising

Kirchliche Einrichtungen und Veranstaltungen sollen sichere Orte sein, an denen für Übergriffe und Missbrauch kein Platz ist. Die Aufgabe der Stabsstelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch ist es, die diözesanen Aktivitäten zur Vorbeugung sexualisierter Gewalt und Grenzüberschreitungen zu entwickeln und zu begleiten.
 
 
Das Leitmotiv der Präventionsarbeit in der Erzdiözese München und Freising heißt „Miteinander achtsam leben“. Das Ziel ist,
 
  • eine Kultur des Respekts,
  • der Wertschätzung 
  • und eine Haltung der Achtsamkeit zur Wahrung von gebotener Nähe und Distanz
zu etablieren und nachhaltig zu fördern.

Aufgaben der Stabsstelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch:

  • Entwicklung und Implementierung eines diözesanen Präventionskonzepts
  • Organisation und Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen zur Prävention
  • Fachberatung bei der Planung und Durchführung von Präventionsprojekten und der Erstellung von Schutzkonzepten
  • Durchführung von Schulungen und Informationsveranstaltungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Berufsgruppen sowie für  Ehrenamtliche
  • Einsichtnahme in die erweiterten Führungszeugnisse der Ehrenamtlichen
  • Weiterentwicklung verbindlicher Qualitätsstandards im Präventionsbereich

Der Internetauftritt der Stabsstelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch in der Erzdiözese München und Freising bündelt die Angebote, Materialien und Kursprogramme zum Thema Prävention. Neben der Rahmenordnung der DBK sowie der auf dieser Grundlage erlassenen Präventionsordnung der Erzdiözese München und Freising finden sich auf den folgenden Seiten
 
  • Qualifizierungsangebote 
  • Handreichungen für Haupt- und Ehrenamtliche sowie KiTa-Beschäftigte
  • Konzepte
  • Normen und Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz, Rechtsgrundlagen, Studien, Dokumente, Links etc.   

Ansprechpartner

Das Team der Stabsstelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch steht für Ihre Fragen zur Verfügung.

Mehr...