Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Seelsorge am Krankenbett Pastorale Mitarbeiter besuchen Menschen zuhause, die an Covid-19 erkrankt oder in Quarantäne sind

Drei Männer mit Schutzausrüstung um Altar mit Masken, Handschuhen, Bechern und Papieren
Vorbereitung auf einen besonderen Dienst: Mitglieder der pastoralen Einsatzgruppe stellen in einer Kirche ihre Arbeit vor.
Eine pastorale Einsatzgruppe des Erzbistums steht seit Mitte April Covid-19-Erkrankten und Personen in Quarantäne zuhause oder in Einrichtungen wie Altenheimen seelsorglich bei. Die Erzdiözese hat dafür rund 30 erfahrene Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Bereichen Hygiene und persönlicher Schutz qualifiziert und hinsichtlich der besonderen Bedingungen vor Ort geschult. Weitere 30 Personen befinden sich noch in den unterschiedlichen Phasen der Schulung. Für die aktuelle Ausnahme-Situation wurden auch geeignete Formen für Krankenkommunion, Krankensalbung, Sterbesegen und Gebet am Totenbett entwickelt. Damit sichert die Erzdiözese eine seelsorgliche Begleitung auch für Patienten, die nicht ohnehin in Krankenhäusern durch dortige qualifizierte Seelsorger betreut werden.
 
Intensive Schulung vor dem Einsatz
 
Die Mitglieder der Einsatzgruppe haben sich freiwillig gemeldet und in den vergangenen Wochen anhand einer eigens dafür erstellten diözesanen Handreichung sowie einer intensiven Schulung auf ihren Dienst vorbereitet. In einer Prüfung haben sie nachgewiesen, dass sie alle notwendigen Hygienevorschriften sowie die staatlichen und kirchlichen Vorgaben kennen. Zudem werden sie jeweils aktuell zu Änderungen der behördlichen oder kirchlichen Auflagen informiert. Da die Seelsorgenden trotz aller Schutzmaßnahmen der Gefahr ausgesetzt sind, mit dem SARS-CoV-2 Virus in Kontakt zu kommen, sind sie während ihrer Tätigkeit bis 14 Tage nach dem letzten Einsatz von ihren allgemeinen Aufgaben entbunden. So soll vermieden werden, dass im Falle einer Ansteckung das Virus weiter verbreitet wird. Geleitet und koordiniert wird die Einsatzgruppe von Thomas Hagen, Leiter der Hauptabteilung Lebensumstände und Lebenswelten des Erzbischöflichen Ordinariats München und Verantwortlicher für die Krankenpastoral, und Andreas Müller-Cyran, Leiter der Abteilung Krisenpastoral.
 
„Fürchtet euch nicht! Ihr seid nicht allein!“
 
„Durch die Einsatzgruppe Seelsorge können wir als Kirche auch in der aktuellen Krise unseren Grundauftrag erfüllen, den Kranken und Sterbenden beizustehen“, erläutert Hagen. „Gerade in der Situation von Isolation, existentieller Angst und Bedrohung, die Covid-19 Erkrankte oft erleben, wollen wir ihnen nahe sein und ihnen Gottes Zuspruch bringen: Fürchtet euch nicht! Ihr seid nicht allein!“, so Hagen. Schon im Erstkontakt am Telefon mit qualifizierten Mitarbeitern der Rufbereitschaft werde es zudem oft darum gehen, Angehörige von Erkrankten zu beraten und sie zu ermutigen, auch selbst Trost zu spenden. „Unser oberstes Ziel ist es, aus unserem christlichen Auftrag heraus Leben zu schützen“, betont der Zuständige für die Krankenpastoral. Durch die umfangreichen Schutz- und Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitglieder der Einsatzgruppe werde die Erzdiözese ihrer Verantwortung gerecht, die Seelsorger wie auch alle, die mit ihnen in Kontakt kommen, bestmöglich abzusichern und zugleich in dieser Notsituation bei den am Coronavirus Erkrankten, die den Wunsch nach seelsorglichem Beistand haben, präsent zu sein. „Wir danken allen Seelsorgerinnen und Seelsorgern, die sich bereit erklärt haben für diesen wichtigen Dienst, sowie auch allen Seelsorgenden in den Krankenhäusern und Hospizen, die dort in enger Anbindung an das jeweilige Haus derzeit in vielfältiger Weise Seelsorge leisten“, ergänzt Hagen.

Einsatzgruppe rund um die Uhr erreichbar

Die Einsatzgruppe Seelsorge ist für alle an Covid-19-Erkrankten und deren Angehörige sowie für Ärzte und Pflegende unter der Telefonnummer 0151/42402512 rund um die Uhr für Notfälle erreichbar sowie per E-Mail an einsatzgruppeseelsorge@eomuc.de.
Weitere Informationen
EOM Aushang Einsatzgruppe Seelsorge

Text: kbr/ct
Fotos: EOM/Lennart Preiss

Lebensumstände und Lebenswelten
Schrammerstr. 3
80333 München
Telefon: 089 2137-2311
Fax: 089 2137-27 2311
lebensumstaende(at)eomuc.de
Hauptabteilungsleiter:
Dr. Thomas Hagen, Pastoralreferent
Krisenpastoral
Schrammerstr. 3, 3. Stock
80333 München
Telefon: 089 2137-2813
Fax: 089 272813
AMueller-cyran(at)eomuc.de
Abteilungsleiter:
Dr. Andreas Müller-Cyran, Diakon