Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos
KV-Wahl 2018

Vorbereitung der KV-Wahl 2018

 

Bedeutung der KV-Wahl

Die Kirchenverwaltungswahlen finden in ganz Bayern am Sonntag, 18. November 2018 statt. Allein in der Erzdiözese München und Freising werden es rund 900 Wahlen sein. Die Kirchenverwaltung (KV) ist als Organ der Kirchenstiftung und Vertretung der Kirchensteuerzahler für jede Kirchengemeinde von zentraler Bedeutung. Nähere Informationen was die Kirchenverwaltung und Kirchenstiftung sind und welche Aufgaben Sie haben, finden Sie hier.

Vorläufiger Zeitplan

  • Juni 2017: Versand Erstinformation zur PGR-/KV-Wahlen-Kampagne „Du bist Christ. Mach was draus.“ an alle Pfarreien
  • April/Mai 2018: Veröffentlichung der leicht geänderten Rechtsgrundlagen für die Kirchenverwaltungen
  • April 2018: Detaillierte Infos zur Vorbereitung der KV-Wahlen für Pfarreien
  • 18. November 2018: KV-Wahlen

Organisieren

Wann und wo
Die Kirchenverwaltungswahlen finden in der ganzen Erzdiözese München und Freising am Sonntag, 18. November 2018 statt.
 
Wahlzeiten und Wahlort  legt der jeweilige Wahlausschuss fest. Detaillierte Informationen zu möglichen Öffnungszeiten des Wahllokals am Vorabend sowie den Wahlmodalitäten als auch Vorschläge für die Gestaltung des Wahltages folgen in den kommenden Monaten.

Wahlunterlagen
In den kommenden Monaten werden wichtige Unterlagen, Formulare und Werbematerialien vom Erzbischöflichen Ordinariat München entwickelt und zur Verfügung gestellt, um die Wahlausschüsse bei der Organisation der Wahl vor Ort zu unterstützen. Nähere Informationen zur Bildung des Wahlausschusses folgen demnächst. Alle zur Wahl benötigten Formulare und Unterlagen werden auf diesen Seiten digital zur Verfügung gestellt.

Wahlverfahren
Die KV-Wahl wird im Regelfall als Urnenwahl durchgeführt. Falls Wählende das Wahllokal nicht aufsuchen können, können sie im Voraus einen Briefwahlschein beim jeweiligen Wahlausschuss beantragen.

Außerdem besteht – auf Antrag des Wahlausschusses – die Möglichkeit einer Allgemeinen Briefwahl für eine Kirchengemeinde. In diesem Fall müssen allen Wahlberechtigten innerhalb der Kirchengemeinde die Wahlunterlagen vollständig und unaufgefordert an die private Adresse zugestellt werden. Aus technischen Gründen wird ein solcher Antrag unter anderem nur genehmigt werden können, wenn in der jeweiligen Pfarrei keine Filialkirchenverwaltung gewählt wird.

Bildung des Wahlausschusses (§ 2 GStVWO)
Der Wahlausschuss besteht aus dem Pfarrer oder dem Inhaber einer Seelsorgestelle und vier Mitgliedern, von denen zwei die Kirchenverwaltung - nicht zwingend aus ihrer Mitte - und zwei der Pfarrgemeinderat - nicht zwingend aus seiner Mitte - wählt. Bestehen mehrere Kirchenverwaltungen, so muss der Pfarrgemeinderat für jeden Wahlausschuss zwei Mitglieder wählen.
(Da Mitglieder des Wahlausschusses nicht zwingend Mitglied dieser Gremien sein müssen, kann der Wahlausschuss z.B. aus denselben Personen wie zur PGR-Wahl bestehen.)

Der Wahlausschuss wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden, einen stellvertretenden Vorsitzenden und einen Schriftführer.
 

Kandidaten finden

Wir möchten Ihnen gerne Unterstützung bei der Suche nach Kandidaten anbieten und erarbeiten derzeit Anregungen und Inhalte. Über Rückmeldungen sind wir Ihnen dankbar. Gerne können Sie Ihre Erfahrungen und Ideen mit uns teilen, damit alle Kirchengemeinden der Erzdiözese davon profitieren können.
Kontakt
 
Zu Mitgliedern der Kirchenverwaltung können Personen
gewählt werden,

  • die der römisch-katholischen Kirche angehören,
  • ihren Hauptwohnsitz im Bereich der Kirchengemeinde
    haben,
  • kirchensteuerpflichtig sind und
  • am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Personen, die in einem Arbeitsverhältnis mit der Kirchenstiftung stehen, können nicht kandidieren. Ausgenommen sind davon Personen, die in einem kurzfristigen oder geringfügigen Beschäftigungsverhältnis mit einer Kirchenstiftung stehen. Personen, die ihren Hauptwohnsitz nicht im Bereich der Kirchengemeinde haben, können im begründeten Einzelfall ebenfalls kandidieren. Information hierzu folgen in den kommenden Monaten.
 

Kandidieren

Die Kirchenverwaltung hat umfangreiche und anspruchsvolle Aufgaben und schafft die Grundlage für das kirchliche Leben vor Ort. Hier lesen Sie in den kommenden Monaten mehr zu den Aufgaben eines Mitglieds der Kirchenverwaltung.
 

Wählen

Alle wahlberechtigten Katholikinnen und Katholiken sind als Christinnen und Christen aufgerufen sich aktiv in die christliche Gemeinschaft einzubringen und bei den Wahlen ihre Stimme abzugeben.
 
Wahlberechtigt sind Personen,

  • die der römisch-katholischen Kirche angehören,
  • ihren Hauptwohnsitz in der Kirchengemeinde haben und
  • am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben.
     
    Sie können am Wahltag nicht das Wahllokal aufsuchen? Nutzen Sie die Briefwahl. Nähere Informationen dazu folgen in den kommenden Monaten.

Weitere wichtige Wahlen in 2018:
Pfarrgemeinderat, evangelischer Kirchenvorstand und Bayerischer Landtag

  
Bitte beachten Sie, dass in 2018 weitere wichtige Wahlen stattfinden:
 
Am 25. Februar 2018 wurden in allen bayerischen Pfarreien der Pfarrgemeinderat (PGR) gewählt. Nähere Infos finden Sie hier: www.deine-pfarrgemeinde.de

Am 14. Oktober 2018 finden die Bayerischen Landtagswahlen statt.

Am 21. Oktober 2018 wählen die evangelischen Gemeinden ihren Kirchenvorstand (Link: www.kirchenvorstand-bayern.de/KV-Wahl2018).