Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Elterntreff an den Erzbischöflichen Franz-von-Assisi-Schulen Freilassing

Ein paar Jahre ist es her: Die Schulleitung der kirchlichen Fachoberschule Freilassing unterbreitet dem FOS-Elternbeirat den Vorschlag, die Schule zu einer Bildungsstätte auch für Erwachsene zu machen. Warum nicht Angebote mit erziehungsrelevanten, gesellschaftlichen oder kirchlichen Inhalten für Eltern? Wie genau das inzwischen sehr erfolgreich funktioniert, verrät der Erfahrungsbericht.
Elterntreff FOS Freilassing zum Thema Lernblockaden
Großer Andrang beim Elterntreff zum Thema "Lernblockaden" (Foto: FOS Freilassing)

Synergien nutzen

Die Elternbeiräte lassen sich schnell überzeugen. Als Kooperationspartner für die Bildungsangebote schlägt ihnen der FOS-Schulleiter das Katholische Bildungswerk Berchtesgadener Land vor. Er lädt dessen Mitarbeiter für theologische Erwachsenenbildung, Dipl.-Religionspädagoge Max Aman, als Referenten an die Fachoberschule ein. Schließlich gehört es zum Konzept der erzbischöflichen FOS, die jungen Menschen mit möglichst vielen kirchlichen Institutionen vertraut zu machen. Bei der Nachbesprechung des Besuchs trägt der Schulleiter dem Mitarbeiter des Kath. Bildungswerks sein Anliegen vor. Die Sache kommt ins Rollen.
 
Max Aman fand die Idee gut; das Katholische Bildungswerk Berchtesgadener Land e. V. auch. Schließlich kann man als kirchliche Bildungseinrichtung über die Schule einen guten Kontakt zu Eltern und Familien – egal ob kirchennah oder kirchenfern – finden. Das Kath. Bildungswerk kann auf diesem Weg Angebote der Kirche in die Öffentlichkeit transportieren – und das nicht nur über Pfarreien und in Pfarrheimen. Über die Schule wird der Wirkungskreis der katholischen Einrichtung also gezielt erweitert. Und warum sollten kirchliche Institutionen nicht zusammenarbeiten und damit wertvolle Synergieeffekte erzielen?!

Eltern in der Pubertät

Als Veranstaltungsort für die Bildungsabende wurde die Schule bestimmt – ein neutraler Raum für jene Eltern, welche die Bindung an die Pfarrei oder an die Kirche verloren haben. Bald schon ist auch ein Titel für die Veranstaltungsreihe gefunden: „Eltern in der Pubertät“. Interessante Themen gab es genug. Das Kath. Bildungswerk hatte Kontakt zu interessanten Referenten. Und auch die „hauseigene“ erzbischöfliche Mädchenrealschule Franz von Assisi hatte man ins Boot geholt.
 
Den Startschuss machte das Thema, das keine Mutter, keinen Vater kaltlässt: „Die Kunst, einen Kaktus zu umarmen“ – wie Eltern ihre Töchter und Söhne in der schwierigen Entwicklungsphase der Pubertät unterstützen und wie die Beteiligten diese Zeit möglichst unbeschadet durchleben können. Referent dieses Auftaktabends war ein erfahrener Mitarbeiter der Caritas. Das Auditorium war voll, die Stimmung gut und heiter, die Gespräche der „Elterntreff“-Teilnehmer leidenschaftlich, die Dankbarkeit der Besucher über die heißen Tipps und tiefen Einblicke riesig. Ein gelungener Auftakt.

Sorgen weichen immer wieder der Zuversicht

Referentin beim Elterntreff an der FOS Freilassing 2018
Eltern profitieren vom WIssen fachkundiger Referenten. (Foto: FOS Freilassing)
Ausgiebige Werbung an der Schule, Berichterstattung in der Presse, die Broschüren des Bildungswerks und eifrige Mundpropaganda unter den Eltern bringen seitdem immer wieder wissbegierige Besucher zum „Elterntreff“ – jährlich vier Mal. Mittlerweile werden auch die Erziehungsberechtigten anderer Schulen im Landkreis und die gesamte interessierte Öffentlichkeit eingeladen. Und manche Teilnehmer meinten, dass sie in die Schule eher kämen als in ein Pfarrheim.
 
So bringt man Leute zu Bildungsveranstaltungen und Themenabenden, wie es in Freilassing an den Franz-von-Assisi-Schulen jetzt schon gute Tradition ist; Eltern haben sich einen Raum geschaffen, in dem sich trefflich diskutieren lässt, sei es über die kindliche Entwicklung, Mobbing und Gewalt, schulischen Alltagsstress, Essstörungen, digitalen „Burnout“, Elektrosmog, Lernblockaden oder Glaube und Religion in der Familie. Da ziehen Schule und Eltern zusammen mit dem Kath. Bildungswerk an einem Strang, finden die Teilnehmer, die immer wieder zum Elterntreff kommen und von den Themenabenden, den Referenten und den Gesprächen bereichert – und oftmals erleichtert - in ihre Familien zurückkehren.
 
Mütter – und sogar Väter – bringen es, wie auch nach dem Abend Ende Januar 2018, deutlich und dankbar auf den Punkt: „Wir kommen zum Elterntreff aus Sorge um unsere Kinder. Diese Sorge weicht an so einem Abend der Zuversicht! Wir sehen: Anderen Eltern ergeht es ähnlich. Bei diesem abendlichen Austausch relativieren sich die eigenen Probleme recht schnell! Sowas müssten alle Eltern mitbekommen, damit’s mit den Kindern und in unseren Familien besser läuft! - Voll toll, dieses Bildungsangebot!“ 

Erzbischöfliche Fachoberschule Franz von Assisi Freilassing