Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.
50 Jahre Katholikenräte

Wir feiern 50 Jahre Katholikenräte

Am 15. April 1968 setzte Julius Kardinal Döpfner seine Unterschrift unter die ersten Rechtsgrundlagen für die Räte in der Erzdiözese München und Freising. Den entscheidenden Impuls brachte das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965). Seitdem heißt auf Pfarreiebene dieses Gremium Pfarrgemeinderat. Parallel dazu wurden auch auf den anderen kirchlichen Ebenen Rätegremien geschaffen (Dekanatsräte, Diözesanrat), deren Mitglieder als gewählte Mandatsträger/-innen Verantwortung übernehmen, Ideen einbringen, auf Augenhöhe mit den Amtsträger/-innen Entscheidungen treffen und selbstständig Dienste übernehmen. Seit 50 Jahren engagieren sich gewählte Laien in Kirche und Gesellschaft. Dieses Engagement wollen wir feiern und ein Zeichen nach innen und nach außen setzen: Es ist nicht übertrieben zu sagen: Die Räte sind nicht mehr wegzudenken aus dem kirchlichen und gesellschaftlichen Leben in unserer Erzdiözese, aus dem Wirken in den Pfarreien oder Dekanaten. Dies soll durch unterschiedliche Jubiläumsfeiern im ganzen Erzbistum deutlich werden.
Auf Dekanatsrats- oder auch  Kreiskatholikenratsebene kann dies gefeiert werden und dabei über die Zukunft der Räte diskutiert werden, um diejenigen zu stärken, die engagiert sind.

[Hans Tremmel: Selbstbewusst in die Zukunft - Warum wir 50 Jahre Rätearbeit feiern sollten...]

Lightpainting Passau

Lightpainting

Lightpainting-Aktion im Rahmen der Feierlichkeiten zu 50 Jahre Räte. Das Foto kann genutzt werden. Fotonachweise bitte senden an: JPeis@eomuc.de